Basel IV verteuert Baufinanzierungen und Unternehmenskredite | AssCompact – News für Assekuranz und Finanzwirtschaft
AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Youtube

Basel IV verteuert Baufinanzierungen und Unternehmenskredite
25. November 2019

Basel IV verteuert Baufinanzierungen und Unternehmenskredite

Eine aktuelle Studie des Studie Beratungsunternehmen Copenhagen Economics zeigt die Folgen der neuen Eigenkapitalregeln Basel IV auf. Den Experten zufolge verteuert die neuen Vorschriften die Unternehmenskredite. Auch Immobilienfinanzierungen würden unnötig belastet.


Eine aktuelle Studie des Studie Beratungsunternehmen Copenhagen Economics zeigt die Folgen der neuen Eigenkapitalregeln Basel IV auf. Den Experten zufolge verteuert die neuen Vorschriften die Unternehmenskredite. Auch Immobilienfinanzierungen würden unnötig belastet.


Basel IV verteuert Baufinanzierungen und Unternehmenskredite

Das Beratungsunternehmen Copenhagen Economics hat in einer Studie die Auswirkungen der neuen Baseler Eigenkapitalregeln (Basel IV) auf Wirtschaft und Kunden untersucht. Die Forscher erwarten, dass das Bruttoinlandsprodukt in der Europäischen Union durch die neuen Regeln um 0,4% niedriger ausfällt. Grund sind sinkende Investitionen und steigende Kreditkosten.

Steigende Kreditkosten für Unternehmen

Durch die höheren Eigenkapitalkosten der Banken dürften nach Berechnungen von Copenhagen Economics die Kreditkosten für ein typisches mittelständisches Unternehmen um bis zu 12.500 Euro jährlich steigen. Für größere Unternehmen in Deutschland prognostizieren die Forscher sogar jährliche Mehrbelastungen in Millionenhöhe. Investitionen in den digitalen Wandel und eine nachhaltige Wirtschaft würden so unnötig verteuert oder gar verhindert.

Immobilienfinanzierungen werden teurer

Spürbare Auswirkungen befürchtet das Institut auch bei Immobilienkrediten in Deutschland. Die Zinsen für Finanzierungen neuer oder gebrauchter Immobilien könnten um bis zu 17 Basispunkte steigen. „Die Ergebnisse bestätigen unsere Befürchtungen“, kommentiert Christian Ossig, Hauptgeschäftsführer des Bankenverbandes, die Studienergebnisse. „Die Auswirkungen der Baseler Regeln auf die Realwirtschaft sind eklatant. Die Politik muss in der Umsetzung auf europäischer Ebene darauf achten, einen wirtschaftlichen Einbruch zu vermeiden.“ Ossig forderte eine eigene europäische Anwendung der Baseler Regeln, um Wirtschaft und Bürger zu schonen. Die Politik muss allen zur Verfügung stehenden Spielraum nutzen, um die negativen Folgen abzuschwächen.

Hintergrund

Basel IV wurde 2017 und soll in den nächsten zwei Jahren in europäisches Recht umgesetzt werden. Die europäische Bankenaufsichtsbehörde EBA hat berechnet, dass europäische Banken rund 25% oder 135 Mrd. Euro mehr Eigenkapital bis 2027 aufbringen müssen, um die Mindestanforderungen zu erfüllen. Nach Berechnungen von Copenhagen Economics liegt der tatsächliche zusätzliche Eigenkapitalbedarf für europäische Banken bei rund 400 bis 500 Mrd. Euro. (mh)

Bild: © Basel IV – stock.adobe.com




Ähnliche News

Die konjunkturelle Abschwächung in Deutschland schlägt sich langsam bei den Insolvenzen nieder. Zwar ist die Zahl der Fälle 2019 erneut gesunken. Der Rückgang hat sich aber deutlich abgeschwächt. Zudem verursachen die Insolvenzen deutlich höhere Schäden und bedrohen mehr Arbeitsplätze als 2018. weiterlesen
Die deutsche Wirtschaft gerät langsam ins Stocken. Das macht sich offenbar auch an den Insolvenzzahlen bemerkbar. Bisher trifft das vor allem große Unternehmen. Für 2020 rechnen die Experten von Euler Hermes aber auch mit einem allgemeinen Anstieg der Unternehmenspleiten in Deutschland. weiterlesen
Die KfW sorgt in diesen Tagen für Schlagzeilen, weil sie ab 2020 Förderkredite mit Minuszinsen auf den Markt bringen will. Inwieweit Negativzinsen für Baufinanzierungen ab dem kommenden Jahr tatsächlich realistisch sind, hat Michael Neumann von Dr. Klein nun prognostiziert. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.