AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Youtube

Baufinanzierung in Zeiten der Corona-Pandemie
27. Mai 2020

Baufinanzierung in Zeiten der Corona-Pandemie

Die Corona-Pandemie stellt auch die Baufinanzierung vor besondere Herausforderungen. Einerseits bleiben die Bauzinsen dadurch weiter unter Druck. Andererseits erschweren die Schutzmaßnahmen die Suche nach der Traumimmobilie und eine gute Beratung zur passenden Finanzierung. Mit digitalen Services ist beides aber weiterhin möglich.


Die Corona-Pandemie stellt auch die Baufinanzierung vor besondere Herausforderungen. Einerseits bleiben die Bauzinsen dadurch weiter unter Druck. Andererseits erschweren die Schutzmaßnahmen die Suche nach der Traumimmobilie und eine gute Beratung zur passenden Finanzierung. Mit digitalen Services ist beides aber weiterhin möglich.

Baufinanzierung in Zeiten der Corona-Pandemie
Von Stephan Scharfenorth, Geschäftsführer bei Baufi24

Deutschland erlebt eine nie dagewesene Krisensituation. Während es keine Prognosen zu langfristigen Auswirkungen der Corona-Pandemie gibt, machen sich erste wirtschaftliche Folgen für Einzelpersonen schmerzlich bemerkbar. Unzählige Arbeitnehmer sind in Kurzarbeit tätig, Selbstständige bekommen keine Aufträge mehr und vielen kleinen Unternehmen droht der Konkurs.

Auch Darlehensnehmer in Sorge

Viele Darlehensnehmer machen sich aufgrund der unsicheren Lage große Sorgen, ob oder wie sie ihr Traumhaus zukünftig finanzieren. Die Erfahrungen mit vergangenen Krisen zeigen, dass Häuslebauer Ruhe bewahren sollten. Die meisten Finanzierungen stehen auf sicherem Fundament, sodass kurzzeitige Lohnausfälle nicht automatisch den Verlust des Eigenheims bedeuten. Zudem haben die Banken bereits reagiert und Lösungsbereitschaft signalisiert oder tilgungsfreie Monate angeboten.

Absicherung vorher einkalkulieren

Bei einer bereits laufenden Finanzierung gibt es derzeit trotz drohenden Jobverlusts noch keinen Anlass zur Panik, sofern einige Absicherungen im Vorhinein berücksichtigt wurden. Denn die meisten Kreditnehmer haben sich gegen den Fall der plötzlichen Arbeitslosigkeit mit einer sogenannten Restschuldversicherung abgesichert. Diese greift, sobald die Raten des Kredits nicht mehr gezahlt werden, für einen Zeitraum von maximal 12 bis 18 Monaten. Versicherungsnehmer sollten im Hinterkopf behalten, dass es zu Wartezeiten von etwa drei Monaten bis zur ersten Zahlung kommen kann. Deshalb ist ein Sicherheitspolster, auf das Eigentümer jederzeit zurückgreifen können, essenziell.

Mehrere Sicherheitsmaßnahmen einsetzen

Im Idealfall wird der Hauskredit durch mehrere Maßnahmen abgesichert. Neben der Restschuld- oder einer Arbeitslosenversicherung sollten mindestens drei bis vier Nettogehälter als Rücklagen zur Verfügung stehen. So lassen sich die Darlehensraten eine ganze Weile aus eigener Tasche zahlen, bevor die Versicherung einspringen muss. Wer darüber hinaus die Reserven mit kleinen und regelmäßigen Beträgen aufstockt, ist in Krisenzeiten besser gegen Einkommenseinbußen gewappnet.

Wichtig ist zudem, bei der Finanzierung auf flexible Optionen wie eventuelle Tilgungsaussetzungen oder Tilgungssatzwechsel zu achten. Durch Aussetzen oder Anpassung der Tilgung gewinnen Darlehensnehmer etwas mehr Zeit, in der vielleicht schon eine andere Stelle gefunden oder ein neuer Auftrag gewonnen wurde.

Günstige Zinslage dank Corona

Wer zurzeit das Projekt Eigenheim in Angriff nimmt und auf der Suche nach einer Finanzierung ist, könnte von Corona profitieren. Denn bei einer weiter bestehenden Unsicherheit über die wirtschaftlichen Folgen der Pandemie werden die Zinsen voraussichtlich nicht steigen.

Dennoch sollte nicht überstürzt gehandelt werden. Nur weil die Zinsen derzeit niedrig sind, ist dies nicht zwangsläufig der perfekte Zeitpunkt zum Abschluss einer Finanzierung. Denn stimmen die Voraussetzungen nicht oder droht gar Arbeitslosigkeit, nützt der günstigste Kredit nichts, wenn er nicht auch zurückgezahlt werden kann.

Beratung über Video oder Telefon

Vorsichtsmaßnahmen und so wenig persönliche Kontakte wie möglich stehen in diesen Zeiten an erster Stelle. Dennoch müssen zukünftige Eigenheimbesitzer nicht auf eine qualifizierte Beratung bei ihrer Suche nach der passenden Finanzierung verzichten. Prinzipiell ist jeder Schritt einer Immobilienfinanzierung ohne persönlichen Kontakt möglich. Eine Beratung über Telefon oder Videochat ist ausreichend. Qualifizierte Experten finden auch über das Telefon die geeignete Finanzierung für jedes Bauvorhaben. Professionelle Vermittler wie Baufi24 bieten schnelle und einfache Lösungen – meist schon innerhalb von 24 Stunden.

Coronavirus beim Hauskauf

Bei Immobilienbesichtigungen oder dem Unterschreiben des Kaufvertrags sollten geeignete Vorsichtsmaßnahmen in Betracht gezogen werden. Nicht alle Aspekte beim Kauf einer Immobilie können wie die Finanzierung von zu Hause aus abgewickelt werden. Ist beispielsweise in kommender Zeit die Besichtigung einer Immobilie geplant, empfiehlt es sich, einige Maßnahmen in Erwägung zu ziehen, um die Wahrscheinlichkeit einer Ansteckung mit Covid-19 gering zu halten:

  • Vermeidung von Gruppenbesichtigungen der Immobilie
  • keine Begrüßungen mit Körperkontakt wie bspw. Händeschütteln
  • Fenster bei der Besichtigung öffnen, um für einen steten Luftaustausch zu sorgen
  • Tragen von Gummihandschuhen, wenn Klinken, Wasserhähne und andere Gegenstände berührt werden

Auch für das Unterschreiben eines Kaufvertrags für eine Immobilie ist die Anwesenheit eines Notars unerlässlich. In diesem Fall wenden Käufer sich an ihren Notar und erläutern mit ihm die Möglichkeiten, die Ansteckungsgefahr bei der Vertragsunterschrift so gering wie möglich zu halten.

Traumhaus einfach online finden

Aufgrund der Corona-Pandemie ist das öffentliche Leben nahezu vollständig stillgelegt. Trotzdem oder vielmehr gerade deshalb haben viele Menschen jetzt Zeit, sich nach einer neuen Immobilie umzusehen. Doch wie sollen sie sich für eine Immobilie entscheiden, wenn sie sie nicht besichtigen können? Hier kann zum Beispiel Immo-Shopping24 ins Spiel kommen. Der Service von Baufi24.de vereinfacht die Suche und erspart Kunden das ständige Wechseln zwischen verschiedenen Anbietern. Zudem finden Kaufinteressenten zahlreiche Angaben rund um die Immobilie wie etwa Ausstattung, Grundriss oder Informationen zur Nachbarschaft – so wird eine tatsächliche Besichtigung quasi zur Formsache. Neben einer Aufschlüsselung aller Fakten zur Immobilie können Kunden mit ihren Daten einen ersten Eindruck über ihre zum Objekt passende Finanzierung erhalten.

Alle relevanten Anbieter in wenigen Sekunden

Immobiliensuchende können eine Vielzahl an Kriterien nach ihren Vorstellungen verfeinern. Immo-Shopping24 durchsucht in wenigen Sekunden alle relevanten Anbieterseiten und stellt die Ergebnisse übersichtlich dar. Auf den ersten Blick sehen Kunden wichtige Fakten sowie Bilder des Objekts. Auch der Quadratmeterpreis wird gezeigt, sodass direkt ein erster Vergleich der Wunschimmobilien möglich ist. Favoriten werden gespeichert, damit das Lieblingshaus immer unter Beobachtung bleibt. Neben dem Kaufpreis werden immer auch die eigenen Finanzierungskonditionen samt geschätzter Monatsrate und Laufzeit bis zur Volltilgung angezeigt.

Genaue Recherche bleibt wichtig

Besonders in Zeiten der Corona-Krise ist eine genaue Recherche beim Immobilienkauf ausschlaggebend. Auch wenn eine persönliche Besichtigung des Objekts nicht möglich ist, können Kaufinteressenten mit modernen digitalen Immobiliendiensten wie etwa Immo-Shopping24 doch sehr viele Faktoren der eigenen Checkliste online abgleichen und sich so schon während der Krise auf eine Favoriten-Immobilie festlegen.

Das Interview lesen Sie auch in AssCompact 05/2020 auf Seite 70f und in unserem ePaper.

Bild: © fotogestoeber – stock.adobe.com


Stephan Scharfenorth Stephan Scharfenorth



Ähnliche News

Wie haben sich Baufinanzierungen in den letzten zehn Jahren verändert? Das hat Interhyp in einer umfassenden Studie analysiert. Demnach gewinnt Sicherheit stark an Bedeutung. Aber auch Flexibilität ist zunehmend gefragt. weiterlesen
Individuelle Lösungen statt Finanzieren von der Stange. An dieser Devise der BKM Bausparkasse Mainz hat sich auch durch die Corona-Krise nichts geändert. Und auch nach der Corona-Zeit dürften flexible Baufinanzierungslösungen nach Ansicht der Bausparkasse gefragt bleiben. weiterlesen
Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag e.V. (DIHK) hat neue Zahlen aus dem Vermittlerregister präsentiert. Im zweiten Quartal 2020 ist die Zahl der nach § 34i GewO registrierten Immobiliardarlehensvermittler erneut gestiegen. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.