Baufinanzierungen werden immer billiger | AssCompact – News für Assekuranz und Finanzwirtschaft
AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Youtube

Baufinanzierungen werden immer billiger
18. September 2019

Baufinanzierungen werden immer billiger

Bei Baufinanzierungen gibt es derzeit nur eine Richtung: immer weiter nach unten. Das zeigt auch die aktuelle Ausgabe des Dr. Klein Trendindikator Baufinanzierung (DTB). Die Standardrate ist demnach auf ein neues historisches Tief gefallen.


Bei Baufinanzierungen gibt es derzeit nur eine Richtung: immer weiter nach unten. Das zeigt auch die aktuelle Ausgabe des Dr. Klein Trendindikator Baufinanzierung (DTB). Die Standardrate ist demnach auf ein neues historisches Tief gefallen.

Baufinanzierungen werden immer billiger

Dr. Klein ermittelt jeden Monat die standardisierte Rate für ein Immobiliendarlehen für einen Kredit in Höhe von 150.000 Euro mit 2% Tilgung und 80% Beleihungsauslauf, um das Zinsniveau widerzuspiegeln. Im August ist diese Standardrate noch einmal unter dem Tiefststand von Juli gesunken. Mit 394 Euro ist nicht nur erneut unter der 400-Euro-Marke, sondern sogar noch einmal um 2 Euro gesunken. Anfang des Jahres betrug die Standardrate noch 460 Euro. Und auch das war historisch gesehen bereits ein extrem niedriger Wert.

Baufinanzierungen werden immer billiger
Durchschnittsvolumen von 262.000 Euro

Grund sind die historischen Niedrigzinsen, zumal die Europäische Zentralbank (EZB) zuletzt den Geldhahn noch einmal kräftig aufgedreht hat. Die Immobilienpreise steigen dagegen immer weiter und damit auch der finanzielle Bedarf der Bauherren. Für die eigenen vier Wände nahmen Immobilienkäufer im August durchschnittlich einen Kredit in Höhe von 262.000 Euro auf. Das bedeutet im Vergleich zum Vormonat zwar ein kleines Minus von 1.000 Euro. Vor einem Jahr waren es aber nur 230.000 Euro, vor zwei Jahren sogar nur 200.000 Euro.

Hohe Tilgungen und lange Zinsbindungen

Die Immobilienkäufer nutzen die niedrigen Zinsen für eine hohe Tilgung und lange Zinsbindungen. Wer im August eine Immobilie finanziert, entscheidet sich für eine Anfangstilgung von durchschnittlich mit 2,91%. Das ist der höchste Wert seit Anfang 2018. Auch die Länge der Zinsfestschreibung nimmt zu. Kreditnehmer sichern sich die Zinsen derzeit für knapp 14 Jahre und zwei Monate. Das sind rund drei Monate mehr als im Juli. (mh)

Bild: © Wolfilser – stock.adobe.com




Ähnliche News

Was wünschen sich die Deutschen 2020 für ihre Geldanlage? Das wollte das FinTech Exporo im Rahmen einer Umfrage herausfinden. Die überwiegende Mehrheit wünscht sich demnach vor allem eins: endlich wieder positive Zinsen auf Erspartes. Aber auch Immobilien stehen hoch im Kurs. weiterlesen
Wohnen wird immer teurer, vor allem in den Großstädten. Wie stark sich die Mieten dort in den vergangenen zehn Jahren tatsächlich verteuert haben und welche Städte besonders stark angezogen haben, hat immowelt.de nun analysiert. In der Spitze haben sich die Mieten demnach mehr als verdoppelt. Nur in einer Stadt sind sie dagegen in den letzten zehn Jahren gesunken. weiterlesen
Die Preise für deutsche Wohnimmobilien haben auch 2019 wieder kräftig zugelegt. Gegen Ende des Jahres haben sie sich allerdings eine Auszeit genommen. Im Dezember sind sie nur noch marginal gestiegen. Das zeigt die aktuelle Ausgabe des Europace Hauspreis-Index (EPX). weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.