AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Youtube

Betriebsrente: Einmalkapitalzahlungen beliebt
18. November 2020

Betriebsrente: Einmalkapitalzahlungen beliebt

In den Versorgungsplänen vieler Unternehmen sind lebenslange Rentenzahlungen für Arbeitnehmer immer noch die Standardlösung. Dabei sind Mitarbeiter auch offen für andere Auszahlungsformen, wie eine Studie des Beratungs- und Dienstleistungsunternehmens Aon zeigt.


In den Versorgungsplänen vieler Unternehmen sind lebenslange Rentenzahlungen für Arbeitnehmer immer noch die Standardlösung. Dabei sind Mitarbeiter auch offen für andere Auszahlungsformen, wie eine Studie des Beratungs- und Dienstleistungsunternehmens Aon zeigt.


Betriebsrente: Einmalkapitalzahlungen beliebt

Flexibilität bei der Betriebsrente zahlt sich für Unternehmen gleich doppelt aus: Zum einen lassen sich damit attraktive Versorgungspakete für Mitarbeiter schnüren, zum anderen können Unternehmen mit unterschiedlichen Auszahlungsformen Risiken und Liquidität aktiv steuern. Auch bei der Finanzierung der Versorgungspakete gibt es vielfältige Optionen. Allerdings werden diese Möglichkeiten von Unternehmen bisher meistens nicht voll genutzt. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Beratungs- und Dienstleistungsunternehmens Aon, für die 46 Unternehmen unterschiedlicher Größe befragt wurden.

Standardlösung lebenslange Rentenzahlung

Die Studie zeigt: In den Versorgungsplänen vieler Unternehmen sind lebenslange Rentenzahlungen für Arbeitnehmer immer noch die Standardlösung. Dabei sind Mitarbeiter auch offen für andere Auszahlungsformen. Sofern sie die Wahl zwischen einer Einmalkapitalzahlung und einer lebenslangen Rente haben, werden beide Alternativen etwa gleich oft gewählt mit einer leichten Präferenz für die Zahlung eines Einmalkapitals (52% zu 48%). Wird neben der Rente eine Ratenzahlung angeboten, bevorzugen sie die Raten (56% zu 44%). Die einmalige Kapitalauszahlung (43%) ist auch der Favorit, wenn daneben Rente (29%) und Raten (28%) zur Wahl stehen. Covid-19 hat bislang nicht dazu geführt, dass von den Mitarbeitern andere Auszahlungsformen bevorzugt werden oder die Unternehmen ihre bAV-Angebote hinsichtlich der Auszahlung ändern.

Gestaltungsoptionen für Arbeitgeber

Allerdings nutzen Unternehmen die Auszahlungsformen der bAV primär dafür, um den Mitarbeitern eine flexible und marktgerechte Versorgung anzubieten. Dabei birgt die Auszahlung für Arbeitgeber Gestaltungsoptionen, die gerade in wirtschaftlich angespannten Zeiten interessant sind. „Unternehmen können die verschiedenen Auszahlungsformen der bAV als konkrete Steuerungselemente nutzen”, erläutert Stephanie Zelosko, Senior Consultant bei Aon. „Nicht nur in Bezug auf eine nachhaltige HR-Strategie, sondern auch im Hinblick auf ein optimiertes Kosten- und Risikomanagement. Die einmalige Kapitalzahlung ist für Unternehmen beispielsweise deutlich weniger aufwendig als eine lebenslange Rentenzahlung, während unterschiedliche Auszahlungsoptionen Versorgungspläne komplexer und schwerer planbar machen. Hier kommt es auf einen gesunden Mix an.“

Auch bei der Finanzierung der Versorgungspläne werden laut Aon nicht alle Möglichkeiten ausgeschöpft. Die Studie zeige, dass die Mehrheit der Unternehmen auf Innenfinanzierung und den zukünftigen Cash-Flow setze, um Betriebsrenten zu finanzieren. Spezifisches Funding sei nicht sehr ausgeprägt. Nur 38% der befragten Unternehmen legten gesondertes Kapital für ihre Versorgungspläne an. Gerade in Zeiten mit vielen wirtschaftlichen Fragezeichen empfehle es sich aber, die Formen der Auszahlung und der Finanzierung zu überdenken und kreativ zu werden, so Aon.

Bild: © insta_photos – stock.adobe.com




Ähnliche News

Die Generation 65plus sieht sich zunehmend dem Armutsrisiko ausgesetzt. Laut Statistischem Bundesamt (Destatis) wuchs der Anteil der über 64-Jährigen, die armutsgefährdet sind, in den vergangenen 15 Jahren um 4,7 Prozentpunkte auf 15,7%. In keiner anderen Altersgruppe war der Anstieg seit 2005 so groß. weiterlesen
Für das Altersvorsorgerating 2020 hat das Analysehaus Franke und Bornberg insgesamt 633 Rententarife im Hinblick auf Flexibilität, Transparenz und Produktkonzept beleuchtet. Anhand von 67 Kriterien wurden Lösungen aus allen drei Schichten der Altersvorsorge untersucht. Die Analysten haben dabei einige interessante Trend ausgemacht. weiterlesen
Mit dem neuen VPV Zukunftsplan hat die VPV ein weiteres flexibles, dynamisches Hybridprodukt im Portfolio. Damit haben Kunden nun die Möglichkeit, parallel in ihre Altersvorsorge und in Trends wie Nachhaltigkeit und Umweltschutz zu investieren. Kunden können dabei zwischen drei Varianten wählen. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.