Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
AssCompact suche
Home
Assekuranz
6. August 2021
bKV: Konzept schlägt Produkt

bKV: Konzept schlägt Produkt

Die Qualität der Gesundheitsversorgung der Mitarbeiter hat großen Einfluss auf die Produktivität von Unternehmen. Betriebliche Gesundheitskonzepte brauchen aber neue Wege. Ein Beitrag von Senator h. c. Marco Scherbaum, der sich als Makler auf die betriebliche Krankenversicherung spezialisiert hat.

In Zeiten von Corona ein brandaktuelles Thema, aber auch schon lange vor der Pandemie lag den Deutschen ihre Gesundheit besonders am Herzen. In diversen Studien und Umfragen aus den Jahren 2010 bis 2019 nannten die Befragten regelmäßig die Gesundheit als ihr wichtigstes Gut – noch vor Familie, Kindern und Partnerschaft sowie weit vor Job, Einkommen und Rente. Dennoch ist vielen Arbeitgebern und Personalverantwortlichen der enorme Stellenwert von betrieblicher Gesundheitsförderung noch nicht ausreichend bewusst. Dabei sollten Unternehmen mit einer betrieblichen Krankenversicherung (bKV) als arbeitgeberfinanzierter Kollektivlösung die Gesundheit ihrer Mitarbeiter zur Chefsache erklären.

Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit

Bei der Gesundheitsversorgung von Mitarbeitern greifen die Sichtweisen der Vergangenheit nicht mehr. Es ist Zeit für neue Wege. Denn wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit Dieser „Weckruf“ soll Unternehmer, aber auch Makler und Versicherer sensibilisieren, dass es wichtig ist, nach der Logik des darwinistischen Wettbewerbs flexibel und aufgeschlossen gegenüber Neuem zu bleiben.

bKV bei Arbeitnehmern hoch im Kurs

Für Unternehmen genügen im aktuellen Arbeitnehmermarkt gutklingende Floskeln auf der Karriereseite nicht mehr. In Zeiten von Home-Office werden isolierte Maßnahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements in der Firmenzentrale noch geringer als ohnehin schon genutzt. Und ein Benzingutschein, Diensthandy oder nur der Obstkorb allein wirken als Benefit kaum gegen Fluktuation. Als attraktiver Arbeitgeber braucht es innovative und nachhaltige Personalzusatzleistungen. Die betriebliche Krankenversicherung als Geschenk vom Chef ist bei Arbeitnehmern beliebt. Inzwischen profitieren laut Angaben des PKV-Verbands bereits über eine Million Arbeitnehmer von einer obligatorischen bKV.

Potenziale für Vermittler

Für Makler, insbesondere bAV- oder Gewerbemakler mit Firmenkunden, bietet die bKV neue Potenziale zur Kundenbindung und Gewinnung neuer Mandanten. Anders als die betriebliche Altersvorsorge wirkt die betriebliche Krankenversicherung nicht erst in der Rentenphase, sondern bereits in der Erwerbsphase. Durch hohe Erlebbarkeit in der Belegschaft und kaum Verwaltungsaufwand in der Personalabteilung zählt die bKV zu einem nachhaltigen und beliebten Instrument in Konzepten betrieblicher Versorgung.

Wachstumsmarkt bKV – Innovative Lösungen gefragt

Für Versicherer ergeben sich durch die bKV enorme Wachstumspotenziale. Krankenversicherer haben das erkannt und wollen sich vom Kuchen ein Stück sichern. Durch zahlreiche Anbieter werden neue Produkte unter dem Motto „bKV neu gedacht“, „bKV weiter gedacht“ oder „bKV anders gedacht“ auf den Markt gebracht. Es ist zwar erfreulich, dass sich das bKV-Produktportfolio erweitert, doch wünschenswert sind noch mehr Innovationskraft und Ideenreichtum von den Versicherern. Die bKV ist mehr als eine bloße Krankenzusatzversicherung. Sie ist kein „Produkt“, sondern Bestandteil eines Konzepts. Deshalb müssen neben den Tarifzusagen der Anbieter die Ablaufprozesse und Rahmenbedingungen auf das betriebliche Setting ausgerichtet sein. Denn: Der Köder muss dem Fisch schmecken, nicht dem Angler.

bKV lohnt sich

Die Praxis zeigt, dass sich die bKV lohnt. Mit einem passenden unternehmensindividuellen Konzept beraten und eingeführt, bringt die Investition in die Gesundheit der Mitarbeiter häufig schon nach kurzer Zeit messbare Effekte mit zahlreichen positiven betriebswirtschaftlichen Auswirkungen für das Unternehmen.

Über den Autor

Senator h. c. Marco Scherbaum ist Gründer und Geschäftsführer der HEALTH FOR ALL® GmbH & Co. KG sowie Europäischer Wirtschaftssenator des Europäischen Wirtschaftssenats (EWS). In seinem Amt vertritt er das Ressort „Corporate Health“ und steht mit seinem Wissen Entscheidungsträgern aus Wirtschaft und Politik auf Europaebene beratend zur Verfügung. Zudem ist er Aufsichtsrat des EWS. Der bKV-Spezialmakler ist außerdem Dozent und Speaker sowie Autor des Fachbuchs „Gesundheit für alle – Revolution der betrieblichen Gesundheitsversorgung“.

Bild oben: © Romolo Tavani – stock.adobe.com; Porträtbild: © Marco Scherbaum

 
Ein Artikel von
Marco Scherbaum