AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Youtube

Consorsbank schließt die Anlageberatung
26. August 2020

Consorsbank schließt die Anlageberatung

Die Consorsbank ist eine der größten Direktbanken in Deutschland. Dennoch wird die Tochter von BNP Paribas bald keine Vermögensberatung mehr anbieten. Die noch bestehenden Beratungsverträge sollen bis Ende des Jahres gekündigt werden.


Die Consorsbank ist eine der größten Direktbanken in Deutschland. Dennoch wird die Tochter von BNP Paribas bald keine Vermögensberatung mehr anbieten. Die noch bestehenden Beratungsverträge sollen bis Ende des Jahres gekündigt werden.


Consorsbank schließt die Anlageberatung

Die Consorsbank bietet bald keine Vermögensberatung mehr an. Das geht aus übereinstimmenden Medienberichten von Finanz-Szene.de und FONDS professionell ONLINE hervor. Demnach stellt Direktbank der BNP Paribas die beiden Angebote „Vermögensberatung“ und „Vermögensberatung extra“ ein.

Konzentration auf Selbstentscheider

Die Consorsbank will sich durch diesen Schritt stärker auf die Zielgruppe der Selbstentscheider fokussieren, zumal gerade bei kleineren Vermögen die Profitabilität des Geschäfts fraglich sei. Zuletzt nutzten rund 18.000 Kunden die Vermögensberatungen der Consorsbank. Deren Beratungsverträge sollen bis spätestens Ende 2020 gekündigt werden.

Wechsel zum Private Banking oder Selbstentscheider

Bei Vermögen von mehr als 250.000 Euro bestehe die Möglichkeit ins Private Banking der Muttergesellschaft BNP Paribas zu wechseln. Auch von den Mitarbeitern der Vermögensberatung soll ein Teil ins Private Banking wechseln. Kunden mit kleineren Vermögen will die Direktbank stärker dabei unterstützen in das Lager der Selbstentscheider zu wechseln. Das soll unter anderem durch Musterportfolios und weitere Tools erleichtert werden. Die Consorsbank war 2009 in die Vermögensberatung eingestiegen. Ein gutes Jahrzehnt später ist dieses Kapital mit dem jetzigen Beschluss bereits Geschichte. (mh)

Bild: © Axel Bueckert – stock.adobe.com




Ähnliche News

Die European Bank for Financial Services GmbH (ebase) hat ihre Vertriebspartner zu den Aussichten des Dax bis zum Jahresende befragt. Der Umfrage zufolge gibt es unter den Finanzexperten deutlich mehr Optimisten als Pessimisten. weiterlesen
Lyxor ETF hat die Performances aktiver Fondsmanager im ersten Halbjahr 2020 analysiert. Demnach haben Manager von Aktienfonds deutlich besser abgeschlossen als ihre Anleihependants. Auch auf längere Sicht ist der Anteil, der seine Benchmark geschlagen hat, deutlich höher als bei Anleihefonds. weiterlesen
Die Bundesregierung hat einen Gesetzentwurf zur Einführung elektronischer Papiere vorgestellt. Der Digitalverband Bitkom begrüßt diesen ausdrücklich. Dies sei ein wichtiger Schritt zur Digitalisierung der Finanzbranche in Deutschland. Im Detail übt der Verband aber Kritik an den Regierungsplänen. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.