AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Youtube

Cyber-Versicherungen gewinnen an Relevanz
21. August 2019

Cyber-Versicherungen gewinnen an Relevanz

Das Bewusstsein für Cyber-Risiken wächst bei deutschen Unternehmen weiter an. Cyber-Versicherungen gewinnen daher weiter an Relevanz. Bei der Umsetzung gibt aber noch große Herausforderungen. Das zeigt eine neue Analyse von Willis Towers Watson.


Das Bewusstsein für Cyber-Risiken wächst bei deutschen Unternehmen weiter an. Cyber-Versicherungen gewinnen daher weiter an Relevanz. Bei der Umsetzung gibt aber noch große Herausforderungen. Das zeigt eine neue Analyse von Willis Towers Watson.


Cyber-Versicherungen gewinnen an Relevanz

Für einen Großteil der deutschen Unternehmen hat das Thema Cyber-Risikomanagement deutlich an Bedeutung gewonnen. 86% interessieren sich für die Möglichkeit, Cyber-Risiken in eine eigene Versicherungs-Police zu transferieren. Allerdings kennen nur 36% den Umfang einer Cyber-Versicherung. Zudem bestehen nach wie vor Unsicherheiten, was die Abgrenzung zu bestehenden Deckungen angeht. Das sind die Ergebnisse der „Cyber-Studie 2019“, die Willis Towers Watson unter zahlreichen Unternehmen verschiedener Branchen in Deutschland durchgeführt hat.

Unternehmen wachen auf

„Die Unternehmen in Deutschland sind endlich aufgewacht und erkennen die potenziellen Gefahren durch Cyber-Angriffe“, sagt Mathias Pahl, Head of Corporate Risk and Broking bei Willis Towers Watson in Deutschland. 94% der Studienteilnehmer sehen Cyber-Risiken als relevant an. „Das zeigt uns, dass Cyber-Sicherheit zunehmend zur Chefsache wird und konkrete Maßnahmen angeboten werden müssen“, meint Pahl.

Herausforderungen bei der Umsetzung
Cyber-Versicherungen gewinnen an Relevanz

Als größte Herausforderung im Umgang mit Cyber-Risiken sehen Unternehmen die Risikoeinschätzung bzw. -erfassung (39%) sowie die quantitative Bewertung von Schadensszenarien (32%). Auf den konkreten Fall eines Cyber-Angriffs haben sich bisher 49% der Befragten mit einem Notfall-Management-Konzept vorbereitet – das sind 10 Prozentpunkte mehr als im Vorjahr. Auch die Zahl der Unternehmen, die zwar noch keine Cyber-Sicherheitsstrategie besitzen, jedoch einen dringenden Bedarf sehen, ist auf 49% gestiegen. 2018 waren es 41%. Nur noch 2% aller Unternehmen sehen für ihr Unternehmen keinerlei Risiko durch Cyber-Angriffe. (mh)

Bild: © Monster Ztudio – stock.adobe.com




Ähnliche News

Für Unternehmen und Freiberufler hat die Continentale einen neuen Cyberschutz im Portfolio, der zur KuBus-Produktfamilie gehört. Im Grundtarif steht Firmen ein Krisenmanagement rund um die Uhr zur Verfügung. Zudem sind etliche Eigenschäden und Ansprüche aus Drittschäden abgedeckt. weiterlesen
Der Hiscox Cyber Readiness Report 2020 zeigt rückläufige Angriffszahlen, aber stark gestiegene Kosten im Schadenfall. Insbesondere in Deutschland sind die Kosten pro Cyberschaden hoch. Viele Unternehmen wollen deshalb mehr Geld für die IT-Sicherheit ausgeben. Fraglich nur, ob es tatsächlich so kommt. weiterlesen
Zum Vertrieb ihres Cyberschutzes kooperiert die AXA nun mit CyberDirekt, dem digitalen Anbieter für Beratung, Vergleich und Abschluss von Cyberversicherungen. Die Absicherung „ByteProtect“ können Firmen mit einem Jahresumsatz von bis zu 10 Mio. Euro künftig digital über die CyberDirekt-Plattform abschließen. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.