AssCompact suche
Home
Immobilien
26. Mai 2021
Das kommt jetzt auf die Immobilienmärkte zu

1 / 3

node.field_artikel_bild.entity.alt.value

Das kommt jetzt auf die Immobilienmärkte zu

In der Corona-Pandemie gibt es endlich Hoffnung auf eine nachhaltige Besserung. Bereits jetzt hat die Krise aber auch den Immobilienmärkten zum Teil deutliche Spuren hinterlassen. M&G hat sich in einer aktuellen Studie mit diesen und vor allem den Aussichten für die Immobilienmärkte beschäftigt – weltweit und für Deutschland im Speziellen.

Die Corona-Pandemie hat auch auf die Immobilienmärkte große Auswirkungen. Während Wohn- und Logistikimmobilien zu den großen Gewinnern zählen, herrscht bei Hotel-, Büro- und Handelsimmobilien teilweise große Verunsicherung. Nach den beispiellosen globalen wirtschaftlichen Verwerfungen und der Beschleunigung einzelner Markttrends durch die COVID-19-Pandemie zeigt der „Global Real Estate Outlook“ von M&G Real Estate nun, wie Investoren ihre Immobilienportfolios mit Blick auf eine langfristige Erholung umschichten können.

Günstiges Klima für Wirtschaftsaufschwung

Der Bericht zeigt zunächst, dass sich die wirtschaftliche Stimmung infolge der nunmehr durchgeführten weltweiten COVID-19-Impfprogramme aufgehellt hat und die bisher bei Investments waltende Vorsicht einem Nachholbedarf weicht. In vielen Märkten haben die Verbraucher laut M&G Real Estate beträchtliche Ersparnisse angehäuft. Das schaffe in Verbindung mit den fiskalischen Anreizen der Regierungen und Zentralbanken ein günstiges Klima für einen wirtschaftlichen Aufschwung und Unternehmenswachstum.

Strukturellen Veränderungen beeinflussen Immobilienportfolios

Der M&G-Bericht deutet darauf hin, dass die strukturellen Veränderungen in Alltag und Arbeitsleben sich allmählich auf den Aufbau von Immobilienportfolios auswirken – mit einer gewissen Umschichtung in Richtung langfristiger Wachstumssektoren und Alternativen Anlagen wie Wohnimmobilien- und Studentenwohnungen. Investoren sollten dabei jedoch nicht vergessen, dass Wachstums- wie stagnierende Sektoren ebenfalls Zyklen unterliegen.

Weitere wichtige Trends

Einen weiteren Trend sehen die Experten von M&G Real Estate darin, dass eine dauerhafte Hinwendung zum flexiblen Arbeiten über alle Kulturen hinweg wahrscheinlich scheint, auch wenn hybrides Arbeiten das Büro nicht vollständig verdrängen wird. Darüber hinaus dürften Allokationen in alternative Sektoren zunehmen, wobei ein Rekordvolumen an institutionellem Kapital in Wohnimmobilien fließen dürfte. Auch Logistik wird laut M&G aufgrund des strukturellen Wandels in den Einkaufsgewohnheiten der Menschen weiterhin stark nachgefragt sein, wobei die Renditen in Deutschland bis zu 3% betragen.