AssCompact suche
Home
Management & Wissen
8. Juni 2021
Das sind die größten Risiken für einen Rechtsstreit
node.field_artikel_bild.entity.alt.value

Das sind die größten Risiken für einen Rechtsstreit

In welchen Bereichen drohen am ehesten rechtliche Auseinandersetzungen für Privatpersonen? Und welche Auswirkungen hat die Corona-Pandemie auf die Häufigkeit verschiedener Streitigkeiten? ROLAND Rechtsschutz hat mehr als 414.000 Leistungsfälle aus dem vergangenen Jahr analysiert.

Wie die Untersuchung der Leistungsfälle zeigt, die ROLAND Rechtsschutz im Jahr 2020 für Kunden übernommen hat, wirkte sich die Pandemie auf die Häufigkeit verschiedener Rechtsstreitigkeiten aus. So gerieten Privatkunden im vergangenen Jahr am häufigsten in einen rechtlichen Konflikt rund um Verträge.

Vertragsstreitigkeiten als Top-Risiko

Mehr als 79.000 Leistungsfälle hat ROLAND im Vertragsrechtsschutz im vergangnen Jahr bearbeitet. Das sind 20.000 mehr als 2019. Damit führen Vertragsstreitigkeiten nun die Rangliste der Top-Risiken für Rechtskonflikte an und verdrängen Auseinandersetzungen im Straßenverkehr – die jahrelange Nummer 1 – auf den 2. Platz. Eine mögliche Ursache für die vermehrten Vertragsstreitigkeiten könnte laut ROLAND darin bestehen, dass durch die Anti-Corona-Maßnahmen und die damit verbundenen Einschränkungen im Alltag viele vertraglich vereinbarten Leistungen nicht mehr erfüllt werden konnten.

Knackpunkt Reiseverträge

Infolge der Pandemie kam mit Reiseverträgen ein zusätzlicher Schwerpunkt für Konflikte hinzu. Aufgrund der Kontakt- und Reisebeschränkungen fielen viele Urlaubsreisen ins Wasser. Etliche Bundesbürger mussten ihre Reisepläne ändern oder saßen gar im Ausland fest. Deshalb gab es vermehrt Rechtsstreitigkeiten mit Reiseveranstaltern, Hoteliers oder Fluggesellschaften.

Konflikte im Straßenverkehr auf Rang 2

Auch wenn sich Auseinandersetzungen im Straßenverkehr nur noch auf dem 2. Platz finden, birgt dieser Bereich nach wie vor ein großes Risiko für Rechtsstreitigkeiten. So hat ROLAND im Jahr 2020 knapp 66.000 Leistungsfälle in diesem Bereich reguliert – kaum weniger als 2019. Stein des Anstoßes bilden oft Bußgelder oder der Führerscheinentzug wegen überhöhter Geschwindigkeit. Aber auch strafrechtliche Verfahren infolge von Fahrerflucht oder fahrlässiger Körperverletzung bei einem Verkehrsunfall treten häufiger auf als gemeinhin angenommen.

Platz 3: Im Clinch mit dem Arbeitgeber

Konflikte rund um den Arbeitsplatz stellen das drittgrößte Rechtsrisiko für Privatkunden dar. Im vergangenen Jahr hat ROLAND hier mehr als 44.000 Leistungsfälle für Kunden übernommen. Das sind knapp 2.000 mehr als 2019. Auch auf diesen Bereich hat sich die Corona-Krise ausgewirkt, kamen doch mit Kurzarbeit, Home-Office & Co. weitere Auslöser für Rechtsstreitigkeiten hinzu.

Schadensersatz auf Rang 4 der größten Rechtsstreit-Risiken

Unfall erlitten, beim Arzt falsch behandelt oder vom Hund gebissen worden: Schadensersatzforderungen finden sich auf dem 4. Platz in der Rangliste der größten Rechtsrisiken für Privatkunden. Insgesamt 41.000 Leistungsfälle hat ROLAND im Jahr 2020 in diesem Bereich reguliert. Besonders häufig kommt es zu Konflikten nach Unfällen, bei denen Menschen verletzt wurden.

Platz 5: Brennpunkt Gartenzaun

Knatsch mit den lieben Nachbarn wegen zu lauter Musik, Kinderlärm oder Hundegebell, Zoff mit dem Vermieter, weil die Miete verspätet gezahlt wurde oder die Nebenkosten zu hoch angesetzt wurden: Streitigkeiten rund ums Wohnen landen auf dem 5. Platz der Rangliste. So drehten sich im vergangenen Jahr mehr als 32.000 Leistungsfälle von ROLAND um Konflikte von Eigentümern, Mietern und Vermietern. Häufig kommt es in der Kategorie Grundstücke und Immobilien zu Streitigkeiten unter Nachbarn – wegen zu lauter Musik, Kinderlärm oder Hundegebell. (tk)

Bild: © freshidea – stock.adobe.com