Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
AssCompact suche
Home
Management & Wissen
3. Dezember 2021
Data driven Marketing

Data driven Marketing

In dieser Folge des Digital Insurance Podcast spricht Digital-Experte Jonas Piela mit Thorsten Paech von Facebook darüber, welche Consumer Trends die Social-Media-Plattform konkret in der Versicherungswirtschaft sieht.

Facebook wird vom US-amerikanischen Unternehmen Meta Platforms betrieben. Es ist ein weltweit bekanntes, soziales Netzwerk, das seit 2004 existiert. Mit circa zwei Milliarden Nutzern täglich gehört es zu den größten Netzwerken der Welt.

Client Solutions Manager Paech

Thorsten Paech arbeitet seit sechs Jahren als Client Solutions Manager bei Facebook. Insgesamt kann er auf knapp 20 Jahre Berufserfahrung zurückblicken. Zuvor hat er Bioinformatik an der Universität Lübeck und Informatik an der Universität Hamburg studiert.

Corona hat die Digitalisierung „um Faktor 10 beschleunigt“

Der Prozess der Digitalisierung ist nicht neu. Doch in den letzten zwei Jahren hat sich viel verändert, wie Thorsten Paech berichtet. So sei es heute normal, die Oma per Videocall anzurufen. Das ließe sich zudem an den Daten, die Facebook erhebt, ablesen. Dementsprechende Veränderungen hätten auch Versicherungsvertreter durchlebt. Plötzlich würden Plattformen, wie Facebook, genutzt, um mit Kunden in Kontakt zu bleiben, Werbung zu schalten und Live-Streams zu veranstalten. Die großen Player verharrten jedoch zu Beginn der Pandemie „in so einer Schockstarre“, wie Thorsten Paech es formuliert.

Versicherungsabschluss am Handy

Auch alltägliche Gebrauchsgegenstände im Internet zu bestellen, sei heute gängiger, als es noch vor wenigen Jahren war. Dementsprechend erwarteten Kunden heute die gleichen, reibungslosen Online-Erfahrungen bei Versicherungen wie bei Amazon und Co. Hier sieht Paech noch Nachholbedarf. Es sollte möglich sein, Abschlussstrecken weiter zu optimieren. Auf einem mobilen Endgerät ein Versicherungsprodukt abzuschließen, sollte nichts Außergewöhnliches mehr darstellen.

Neues Marketing

Marketingkampagnen müssten heute speziell für das Mobiltelefon konzipiert werden, sagt Paech. Der Mobile-First-Ansatz setze sich zwar zunehmend durch, doch würden viele Formen von Werbung nach wie vor für das TV kreiert werden. Statt einen TV-Spot im Nachgang auf das Smartphone zuzuschneiden, sei der Anspruch mittlerweile genau andersherum: Kurze Clips, die ohne Ton funktionieren, ggf. Texttafeln, hochkant, kein 16:9, da viele Leute ihr Handy für einen Werbespot nicht einmal drehen würden. Die Adaption finde im Anschluss an den Fernseher statt, so Thorsten Paech. Zudem sei die Aufmerksamkeit auf das Handy sehr viel größer, was es dem Konsumenten ermögliche, mehr Daten in kürzerer Zeit aufzunehmen. All das spiele beim Thema Marketing eine größer werdende Rolle.

Fazit

Wir haben hier schon oft über den digitalen Wandel und den Einfluss auf die Versicherungsbranche gesprochen. Dass die Thematik aber in den vergangenen 18 Monaten eine solche Dynamik angenommen hat, mag einige überraschen. Doch Zahlen lügen nicht, und der Hinweis von Thorsten Paech auf das Hinterherhinken einiger Versicherungskonzerne in diesem Bereich sollte zu Denken geben.

Hier geht es direkt zur Episode.

Über den Podcast

Seit April 2020 veröffentlicht Jonas Piela regelmäßig Gespräche zur digitalen Transformation mit Vorständen und Managern der Versicherungswirtschaft. Sein Ziel ist, dass seine Zuhörer einem lockeren Gespräch unter Gleichgesinnten lauschen und so Ideen und Anregungen für die eigene Arbeit mitnehmen. Zu finden ist der Podcast unter anderem bei Google, Apple und Spotify sowie unter pielaco.com/podcast und dkm365.de.