Deutscher Fondsverband nimmt neue PRIIPs-Vorschläge in die Mangel | AssCompact – News für Assekuranz und Finanzwirtschaft
AssCompact - Facebook AssCompact - Google+ AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Whats App AssCompact - Whats App

Deutscher Fondsverband nimmt neue PRIIPs-Vorschläge in die Mangel
12. November 2018

Deutscher Fondsverband nimmt neue PRIIPs-Vorschläge in die Mangel

Die europäischen Regeln zu den PRIIPs-Informationsblättern lösten breite Kritik aus. Nun haben die europäischen Aufsichtsbehörden (ESAs) einen Vorschlag zur Überarbeitung vorgestellt. Der Fondsverband BVI hat sich zu diesen bereits geäußert – und ist alles andere als begeistert.


Die europäischen Regeln zu den PRIIPs-Informationsblättern lösten breite Kritik aus. Nun haben die europäischen Aufsichtsbehörden (ESAs) einen Vorschlag zur Überarbeitung vorgestellt. Der Fondsverband BVI hat sich zu diesen bereits geäußert – und ist alles andere als begeistert.


Deutscher Fondsverband nimmt neue PRIIPs-Vorschläge in die Mangel

Die ESAs haben ein Konsultationspapier veröffentlicht, das Vorschläge zur Verbesserung der Vorgaben für die PRIIPs-Informationen enthält. Die EU-Kommission hatte das Papier in Auftrag gegeben, nachdem die Vorgaben zu den PRIIPs-Informationsblättern auf breite Kritik seitens Fondsbranche, Verbraucherschützern und Politikern gestoßen waren.

Mängel nicht behoben

Der BVI ist auch mit den neuen Vorschlägen nicht zu frieden. „Mit den Vorschlägen der ESAs lassen sich die Mängel der PRIIPs-Informationen nicht beheben, weil die beiden strittigsten Probleme ungelöst bleiben“, so der Fondsverband. Zu der vielfach kritisierten Berechnungsmethode für Transaktionskosten sage das Konsultationspapier zum Beispiel überhaupt nichts.

Missverständliche Berechnungsmethode

Darüber hinaus sollen die Szenarien zur Wertentwicklung sollen unverändert bleiben. Dabei führe die Berechnung mit Vergangenheitsdaten dem BVI zufolge zu missverständlichen Ergebnissen. Die Ergänzung durch Angaben zur vergangenen Wertentwicklung, die den ESAs vorschwebt, würde die Aussagen der Szenarien lediglich verstärken und tauge somit nicht als Abhilfe für ein Produktinformationsblatt, das 50 Millionen Privatanlegern in der EU als Grundlage für die Anlageentscheidung dienen soll.

Zu kurze Frist

Der BVI sieht sich durch den neuen Vorschlag der ESAs in seiner Kritik an der zu kurzen Frist der EU-Kommission bestätigt. Um neue Ansätze für die komplexen Berechnungsmethoden zu entwickeln, brauche es mehr Zeit. Der deutsche Fondsverband plädiert daher weiter dringend dafür, den für Januar 2020 vorgesehenen Starttermin für das PRIIPs-KID auf Januar 2022 zu verschieben. Nur so lasse sich verhindern, dass in gut einem Jahr anstelle der bewährten Wesentlichen Anlegerinformationen ein mangelhaftes PRIIPs-KID zur Anwendung kommt. (mh)




Ähnliche News

Die 30 größten deutschen Börsenunternehmen sind in Dividendenlaune. Die Dax-Konzerne haben für das Jahr 2018 so viel wie nie zuvor an ihre Aktionäre ausgeschüttet. Das zeigt eine Auswertung des Beratungs- und Prüfungsunternehmens EY. Größter Dividendenzahler ist die Allianz. weiterlesen …
Eine aktuelle Umfrage der Verbraucherzentrale Hessen hat sich mit den Motiven für Investitionen am Grauen Kapitalmarkt beschäftigt. Demnach suchen Sparer vor allem nach drei zum Grauen Kapitalmarkt konträren Eigenschaften. Zudem zeigt die Umfrage, dass die Person des Beraters in aller Regel eine maßgebliche Rolle bei der Investitionsentscheidung spielt. weiterlesen …
Europas größter Asset-Manager schließt die Übernahme von Pioneer Investments mit der Zusammenlegung seiner Luxemburger Fondspaletten ab. In diesem Zuge streicht Amundi zudem sein Fondsangebot zusammen. Insgesamt verschwinden etwa 60 Fonds aus dem Sortiment. weiterlesen …


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.