AssCompact suche
Home
Vertrieb
Diese Versicherer punkten in Sachen regionaler Präsenz im Netz
node.field_artikel_bild.entity.alt.value

Diese Versicherer punkten in Sachen regionaler Präsenz im Netz

Die meisten Versicherer hierzulande messen der regionalen Online-Sichtbarkeit ihrer Vermittler noch wenig bis gar keine Bedeutung bei. Dies zeigt der neue Wettbewerbsindex von salesurance, der die regionalen Google-Rankings von Gesellschaften vergleicht. Nur acht Versicherer schneiden gut ab.

Zum zweiten Mal nach 2019 (AssCompact berichtete) hat die Agentur für digitalen Vertrieb salesurance beleuchtet, wie es um die regionale Auffindbarkeit der Versicherer im Netz steht. Im neuen Wettbewerbsindex wurden die regionalen Google-Rankings von 32 Gesellschaften mit stationärem Vertrieb in den 80 nach Einwohnerzahl größten Städten Deutschlands verglichen. Analysiert wurden die Rankings der ausgewählten Versicherer bei den 23 meistgesuchten Keyword-Kategorien bei Google.

Wie die Auswertung zeigt, kommt immer mehr Bewegung in die Digitalisierung der Assekuranz. Doch während einige Unternehmen das Potenzial der regionalen Google-Suche offenbar erkennen, haben andere in diesem Bereich noch Luft nach oben. 75% der Versicherer sind wenig bis gar nicht auf die regionale Suche eingestellt, so ein Ergebnis der Auswertung.

ERGO mit bester regionaler Sichtbarkeit im Netz

Nur acht Gesellschaften erreichen im Index überdurchschnittliche Werte bei der Online-Auffindbarkeit des stationären Vertriebs. Die ERGO hat seit der letzten Auswertung deutlich zugelegt und erobert sich die Spitzenposition. Die AXA – 2019 noch ganz vorne – muss sich bei der zweiten Auflage des Index mit Platz 2 zufrieden geben. Auf Rang 3 landet die Gothaer. Auf den Plätzen 4 bis 8 folgen HUK-Coburg, Nürnberger, Allianz, Württembergische und HDI.

Verschiedene Ursachen für fehlende Sichtbarkeit

Für die mangelnde Performance etlicher Gesellschaften führt salesurance unterschiedliche Ursachen an. So würden es zum einen Unternehmen versäumen, die Beratersuche und die einzelnen Vermittlerseiten konsequent im Hinblick auf die Auffindbarkeit in der regionalen Suche zu optimieren. Das bedeutet bei den Vermittlerseiten beispielsweise, dass die einzelnen Vermittlerstandorte für Google nicht als Standort zu erkennen sind. Auch wenn dies bei einigen Versicherern vielleicht beabsichtigt ist, würden diese Unternehmen die Chance vergeben, die Sichtbarkeit der Seiten in der lokalen Suche zu erhöhen. Zudem seien die Schema.org-Daten nicht oder nur teilweise gepflegt.

Integration von suchmaschinenoptimierten Inhalten auf Vermittlerseiten

Als weitere Hebel, an denen sich zur Verbesserung der regionalen Präsenz ansetzen lässt, nennt salesurance die Optimierung der Seitennavigation, schnelle Ladezeiten der Website und vor allem die Einbindung von individuellen, suchmaschinenoptimierten Inhalten je Vermittlerseite.

Digitaler Raum als Vertriebskanal

Im Zuge der Corona-Krise bewegen sich die Kunden verstärkt in den digitalen Raum. „Versicherungsvertreter, die online nicht vertreten sind und keine digitalen Beratungsmöglichkeiten anbieten, verlieren noch deutlicher an Relevanz und damit an Umsatz“, erklärt Jürgen Fink, Geschäftsführer der salesurance GmbH. Mit einer intelligenten Strategie zur lokalen Suchmaschinenoptimierung würden sich Standorte online positionieren und regionale Online-Marken aufbauen lassen. (tk)

Der „Insurance Ranking Index“ kann kostenfrei hier heruntergeladen werden.

Bild: © Destina – stock.adobe.com