Domicil Real Estate macht sich fit für einen Börsengang | AssCompact – News für Assekuranz und Finanzwirtschaft
AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Whats App AssCompact - Whats App

Domicil Real Estate macht sich fit für einen Börsengang
04. September 2019

Domicil Real Estate macht sich fit für einen Börsengang

Die Domicil Real Estate Group firmiert zukünftig als Aktiengesellschaft. Der Investment- und Immobiliendienstleister bereitet damit eine mögliche Börsennotierung vor. Entsprechende Pläne würden zielgerichtet verfolgt.


Die Domicil Real Estate Group firmiert zukünftig als Aktiengesellschaft. Der Investment- und Immobiliendienstleister bereitet damit eine mögliche Börsennotierung vor. Entsprechende Pläne würden zielgerichtet verfolgt.

Domicil Real Estate macht sich fit für einen Börsengang

Der Investment- und Immobiliendienstleister Domicil Real Estate AG hat den Formwechsel von einer GmbH zu einer Aktiengesellschaft vollzogen. Die vormals als Domicil Real Estate GmbH bekannte Domicil geht damit einen weiteren strategischen Schritt auf dem Weg hin zu einer möglichen Börsennotierung.

Börsengang zielgerichtet verfolgen

„Der Formwechsel ist ein Signal an unsere potenziellen Investoren, dass wir die Pläne eines möglichen Börsengangs zielgerichtet verfolgen. Nachdem wir zu Beginn dieses Jahres durch den Einsatz von Matthias Moser und Prof. Dr. Georg Erdmann bereits die personelle Grundlage für eine strategische Ausrichtung des Unternehmens geschaffen haben, sind nun auch die rechtlichen Voraussetzungen erfüllt“, erklärt Khaled Kaissar, Gründer und Vorstandsvorsitzender der Domicil Real Estate AG.

Stärkung der Eigenkapitalbasis

Ziel einer möglichen Börsennotierung der 2009 gegründeten Domicil ist eine Stärkung der Eigenkapitalbasis, um auch in der Zukunft erfolgreich weiter zu wachsen. „Domicil verfolgt ein in dieser Form in Deutschland einmaliges Geschäftsmodell: Die Privatisierung von Wohnimmobilien im gesamten Bundesgebiet schafft zusammen mit den für institutionelle Kunden angebotenen Immobiliendienstleistungen ein flexibles Modell mit regelmäßigen Cashflows sowie einer guten Downside-Protection“, erklärt Matthias Moser, Aufsichtsratsvorsitzender der Domicil Real Estate AG. „Wir erwarten, dass die stabile wirtschaftliche Situation in Deutschland und die niedrige Eigentumsrate auch in Zukunft zu einer hohen Nachfrage von Privatisierungsangeboten und damit dem Kernangebot der Domicil führen wird.“ (mh)

Bild: © Torbz – stock.adobe.com




Ähnliche News

Das Bundeskabinett hat in dieser Woche neue Regeln zur Maklercourtage bei Immobilienverkäufen beschlossen. Käufer und Verkäufer sollen sich die Provision in Zukunft teilen. Das Maklerhaus Engel & Völkers hat diesen Entschluss begrüßt. Zugleich seien aber auch Nachbesserungen erforderlich. weiterlesen
Universal-Investment hat auch in diesem Jahr wieder professionelle Immobilienanleger zu ihrer aktuellen Markteinschätzung befragt. Sieben von zehn Experten sehen demnach eindeutig eine Blasengefahr. Zudem werden die deutschen Immobilienpreise zunehmend als nicht mehr akzeptabel bewertet. weiterlesen
Der Immobilienboom dauert nun schon viele Jahren an. Die Bundesbank hält die Preise in vielen deutschen Städten inzwischen für überbewertet. Experten befürchten bereits eine Überhitzung oder gar Immobilienblase. Neue Modelle der Risikostreuung sind daher gefragt: Private Equity könnte ein Vorbild für Immobilieninvestitionen sein. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.