DWS streicht FlexPension-Fondsserie zusammen | AssCompact – News für Assekuranz und Finanzwirtschaft
AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Whats App AssCompact - Whats App

DWS streicht FlexPension-Fondsserie zusammen
23. Juli 2019

DWS streicht FlexPension-Fondsserie zusammen

Die DWS löst die Flex-Pension-Garantiefonds vorzeitig auf. Bereits im November sollen sie Geschichte sein. Damit verschwindet eines der absatzstärksten Garantiefondskonzepte vom Markt. Von dem Schritt sind auch viele fondsgebundene Lebensversicherungen betroffen.


Die DWS löst die Flex-Pension-Garantiefonds vorzeitig auf. Bereits im November sollen sie Geschichte sein. Damit verschwindet eines der absatzstärksten Garantiefondskonzepte vom Markt. Von dem Schritt sind auch viele fondsgebundene Lebensversicherungen betroffen.


DWS streicht FlexPension-Fondsserie zusammen

Die letzten noch vorhandenen Teilfonds des DWS Flex Pension SICAV werden im November liquidiert. Das hat die DWS beschlossen. Entsprechende Berichte von FONDS professionell hat die Fondstochter der Deutschen Bank inzwischen bestätigt. Als Liquidationserlös sollen die Kunden mindestens den jeweiligen Garantiewert erhalten. Sollten die Anteilswerte der Teilfonds am Liquidationstag unterhalb der festgeschriebenen Garantiewerte liegen, wird die DWS die Differenz aus Eigenmitteln übernehmen.

Diese Fonds sind betroffen

Von der Liquidation sind folgende Fonds betroffen: DWS FlexPension II 2026, DWS FlexPension II 2027, DWS FlexPension II 2028, DWS FlexPension II 2029, DWS FlexPension II 2030, DWS FlexPension II 2031, DWS FlexPension II 2032, DWS FlexPension II 2033, DWS FlexPension II 2034.

Absatzstarke Garantiefonds

Der Schritt sorgt für Aufsehen, da DWS Flex Pension eines der absatzstärksten Garantiefondskonzepte im deutschsprachigen Raum war. Die von der Auflösung betroffenen Fonds haben noch ein Gesamtvolumen von rund 2,6 Mrd. Euro. Insbesondere zählen die Flex-Pension-Fonds zu den wichtigsten Produkten in fondsgebundenen Lebensversicherungen in Österreich und Deutschland. Versicherungskunden sollen „in der Regel rechtzeitig von ihrer jeweiligen Versicherung über mögliche Alternativfonds zur Fortführung“ ihres Vertrages informiert werden.

Keine realistische Chance auf positive Renditen

Als Grund für die Schließung nennt die DWS das veränderte Kapitalmarktumfeld. Durch die historisch niedrigen Renditen am Anleihenmarkt bestehe kaum noch eine realistische Chance, dass die Teilfonds in Zukunft neue, wesentlich über den aktuellen Garantiewerten liegende Höchststände erreichen können. (mh)

Bild: © Friedberg – stock.adobe.com




Ähnliche News

Trotz einer schwankenden Marktentwicklung sind Investmentfonds derzeit ein Absatzrenner. Das zeigt das aktuelle ebase Fondsbarometer. Demnach haben die Fondskäufe die Verkäufe im dritten Quartal 2019 deutlich überstiegen. Die gefragtesten Asset-Klassen waren Aktien- und Mischfonds. weiterlesen
Die Privatbank Berenberg trennt sich von ihrem Geschäft mit unabhängigen Vermögensverwaltern. Käufer ist das Bankhaus Donner & Reuschel. Die Hamburger Tochter der Signal Iduna erhält damit Zugriff auf rund 160 unabhängige Vermögensverwalter, die für ihre Kunden rund 8 Mrd. Euro verantworten. weiterlesen
Das neue Berliner FinTech Scorable will mithilfe künstlicher Intelligenz (KI) Finanzkrisen voraussagen und Anlegern dadurch dabei helfen die nächste Krise zu meistern. Als Investor ist unter anderem der Versicherungskonzern Talanx mit an Board. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.