Experten rechnen mit steigenden Preisen bei Wohneigentum und Mieten | AssCompact – News für Assekuranz und Finanzwirtschaft
AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Youtube

Experten rechnen mit steigenden Preisen bei Wohneigentum und Mieten
21. Juni 2019

Experten rechnen mit steigenden Preisen bei Wohneigentum und Mieten

Branchenexperten erwarten in den kommenden zwölf Monaten steigende Preise bei Wohneigentum, wie eine Umfrage zeigt. Die Befragten rechnen zudem damit, dass die Wohnungsmieten anziehen. Es gibt aber einige Bundesländer, in den die Umfrageteilnehmer von sinkenden Mieten im Büromarkt ausgehen.


Branchenexperten erwarten in den kommenden zwölf Monaten steigende Preise bei Wohneigentum, wie eine Umfrage zeigt. Die Befragten rechnen zudem damit, dass die Wohnungsmieten anziehen. Es gibt aber einige Bundesländer, in den die Umfrageteilnehmer von sinkenden Mieten im Büromarkt ausgehen.


Experten rechnen mit steigenden Preisen bei Wohneigentum und Mieten

Marktteilnehmer erwarten in allen Immobiliensegmenten einen Anstieg der Preise. Dies ist das Ergebnis einer bundesweiten Umfrage des unabhängigen Beratungs- und Forschungsunternehmens Fahrländer Partner Raumentwicklung AG (FPRE). Darin wurden Experten im deutschen Immobilienmarkt zur vergangenen und künftigen Preisentwicklung von Immobilien befragt. Allerdings deuten sich mitunter regionale Unterschiede an.

Preise dürften von vor allem bei Einfamilienhäusern anziehen

So gehen die Umfrageteilnehmer davon aus, dass in den kommenden zwölf Monaten in allen Bundesländern die Preise für Wohneigentum steigen werden. Der entsprechende Preiserwartungsindex für Einfamilienhäuser liegt mit 75.4 Punkten leicht höher als derjenige für Eigentumswohnungen (69.9 Punkte). Größte Uneinigkeit zeigten die Befragten in Bayern. Dort rechnen 26% der Experten mit sinkenden oder stark sinkenden Preise, 67% dagegen mit steigenden oder stark steigenden Preise für Wohneigentum.

Steigende Wohnungsmieten

Trotz Mietpreisbremse sind die Experten der Ansicht, dass die Wohnungsmieten anziehen werden. Laut Umfrage sind die entsprechenden Preiserwartungsindizes für alle Bundesländer deutlich positiv. Die höchste Stabilität der Mietpreise erwarten Experten in Brandenburg und Sachsen-Anhalt. Für Mehrfamilienhäuser werden bundesweit steigende Preise erwartet. Bei diesem Segment zeigt sich mit 80.6 Punkten der höchste Preiserwartungsindex. Vor allem in den Bundesländern Bayern, Hamburg und Berlin rechnet ein beträchtlicher Teil der Experten mit einem Anwachsen der Preise für Mehrfamilienhäuser.

Unterschiedliche Erwartungen an Preisentwicklung von Büromieten

Der Umfrage zufolge ergeben sich für den Büromarkt die moderatesten Preiserwartungsindizes. Für die Mieten von Büroflächen liegt der bundesweite Preiserwartungsindex mit 46.6 Punkten zwar klar im positiven Bereich, jedoch warten die Bundesländer Bremen, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt mit negativen Preiserwartungsindizes auf. Für Büro- und Geschäftshäuser werden in allen Bundesländern steigende Preise erwartet. (tk)

Bild: © fotomek – stock.adobe.com




Ähnliche News

Die Nähe zu Ballungsräumen treibt die Preise für Immobilien in mittelgroßen Städten in Deutschland weiter dynamisch nach oben. Wohnungen verteuerten sich dort binnen eines Jahres teilweise um ein Drittel. Das zeigt eine aktuelle Analyse von immowelt. weiterlesen
Deutschland braucht bis 2030 mehr als 400.000 zusätzliche Betreuungsplätze für Kinder. Entsprechend groß ist der Investitionsbedarf. Darüber hinaus gewinnen Kitas aufgrund von ESG-Kriterien speziell für institutionelle Investoren an Attraktivität. weiterlesen
Der Streit um den Berliner Mietendeckel geht in die nächste Runde. Nach Bundestagsabgeordneten von CDU und FDP haben nun die Fraktionen beider Parteien aus dem Berliner Abgeordnetenhaus eine Klage gegen das rot-rot-grüne Vorhaben vor dem Berliner Verfassungsgericht eingereicht. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.