Fast jeder zweite Fahrer unter 25 nutzt das Auto der Eltern | AssCompact – News für Assekuranz und Finanzwirtschaft
AssCompact - Facebook AssCompact - Google+ AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Whats App AssCompact - Whats App

Fast jeder zweite Fahrer unter 25 nutzt das Auto der Eltern
08. Oktober 2018

Fast jeder zweite Fahrer unter 25 nutzt das Auto der Eltern

Ein eigenes Auto? Für viele junge Fahrer zwischen 18 und 24 Jahren Fehlanzeige. Laut einer AXA-Studie sind 43% der unter 25-jährigen Fahrer hauptsächlich mit dem elterlichen Auto unterwegs. Mit zunehmenden Alter ändert sich nicht nur der Anteil mit eigenem Pkw, sondern auch die emotionale Einstellung zum Auto.


Ein eigenes Auto? Für viele junge Fahrer zwischen 18 und 24 Jahren Fehlanzeige. Laut einer AXA-Studie sind 43% der unter 25-jährigen Fahrer hauptsächlich mit dem elterlichen Auto unterwegs. Mit zunehmenden Alter ändert sich nicht nur der Anteil mit eigenem Pkw, sondern auch die emotionale Einstellung zum Auto.

Fast jeder zweite Fahrer unter 25 nutzt das Auto der Eltern

Im Rahmen einer Studie im Auftrag von AXA hat das Marktforschungsinstitut YouGov Autofahrer in Deutschland zu ihrer emotionalen Einstellung zum Fahren und ihrem Auto sowie zu ihren Kfz-Nutzungsgewohnheiten befragt. Ein eigenes Auto ist für junge Fahrer zwischen 18 und 24 Jahren keine Selbstverständlichkeit: So geben 43% der unter 25-Jährigen an, hauptsächlich den Wagen der Eltern zu nutzen. Mit zunehmenden Alter sieht das ganz anders aus: Mit 82% sind die meisten der 45- bis 54-Jährigen mit dem eigenen Pkw unterwegs. Von Carsharing machen laut AXA-Studie dagegen nur wenige Autofahrer Gebrauch. Lediglich 1% der Befragten gibt an, hauptsächlich einen Wagen eines Carsharing-Anbieters zu fahren.

Emotionaler Wert des Fahrzeugs sinkt mit dem Alter 

Wie die Studie weiter zeigt, wandelt sich mit steigendem Alter nicht nur das Nutzungsverhalten, sondern auch das emotionale Empfinden beim Autofahren. So sagt die Mehrheit (64%) der unter 25-Jährigen von sich, beim Fahren Spaß zu empfinden. Bei den 45- bis 54-Jährigen beträgt der Anteil nur noch 40%. Auch der emotionale Wert des Fahrzeugs verringert sich mit zunehmendem Alter des Halters. Für fast ein Drittel (29%) der unter 25-Jährigen stellt das Auto eigenen Angaben zufolge einen Luxusgegenstand dar, auf den man stolz ist. Stolz empfindet nur noch rund jeder zehnte (12%) der 45- bis 54-Jährigen. Bei den über 55-Jährigen verringert sich der Anteil sogar auf 7%. 

Was den Versicherungsschutz betrifft, mussten Versicherte, die ihren Kindern das Fahren mit dem elterlichen Auto ermöglichen wollten, bislang die Sprösslinge als zusätzlichen Nutzer in ihren Vertrag einschließen. Beim Konzept „Start & Drive“ der AXA schließt der Fahranfänger selbst eine Police ab und kann bei AXA versicherte Pkw aus seinem Haushalt mitnutzen. (tk)




Ähnliche News

Die uniVersa hat einen neuen Kfz-Tarif im Angebot. Die Versicherung belohnt unfallfreies Fahren mit erweiterten Schadenfreiheitsklassen. Zudem bietet der Tarif eine verbesserte Zweitwagenregelung und einen speziellen Schutz für kreditfinanzierte Fahrzeuge. weiterlesen …
Ein Pkw-Fahrer haftet in bestimmten Fällen auch dann für einen Unfall, wenn er einen verunfallten Verkehrsteilnehmer gar nicht berührt hat. Das hat das Oberlandesgericht Frankfurt in einem aktuellen Rechtsstreit entschieden. Im konkreten Fall stürzte ein Radfahrer nach einem Ausweichmanöver vor einem Auto. weiterlesen …
Die Württembergische erweitert ihr Portfolio um vier neue Kfz-Policen für Fahrerschutz, Mobilitätsschutz, Bekleidungsschutz und Zusatzfahrer. Sie richten sich vor allem an Personen, die keinen Pkw haben, häufig Mietwagen nutzen oder diese Risiken nicht über die eigene Kfz-Versicherung abdecken können. weiterlesen …


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.