Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
AssCompact suche
Home
Management & Wissen
9. Juli 2021
FDP erringt beinahe absolute Mehrheit in der AfW-Sonntagsfrage

FDP erringt beinahe absolute Mehrheit in der AfW-Sonntagsfrage

Wenn am Sonntag Bundestagswahl wäre, hätte die FDP unter den Versicherungs- und Finanzanlagenvermittlern beinahe eine absolute Mehrheit. Das geht aus einer Umfrage des AfW Bundesverband Finanzdienstleistung hervor, die gemeinsam mit dem Fachmagazin procontra durchgeführt wurde.

Der AfW Bundesverband Finanzdienstleistung hat vergangene Woche in Kooperation mit dem Fachmagazin procontra Versicherungs- und Finanzanlagenvermittler gefragt, wie sie abstimmen würden, wenn am kommenden Sonntag Bundestagswahl wäre („Sonntagsfrage“).

SPD landet noch hinter der Linkspartei

Von den teilnehmenden Vermittlern und Vermittlerinnen würden demnach 45,6% der FDP ihre Stimme geben, gefolgt von CDU/CSU mit 22,6% auf Platz 2. Die AfD landet mit 10,4% auf Platz 3 und somit knapp vor den Grünen, die 10,1% erzielen. Die Linke liegt mit 3,4% sogar noch vor der SPD, die nur 2,2% der Vermittlerstimmen erhält. Beide würden jedoch an der 5%-Hürde scheitern.

 

FDP erringt beinahe absolute Mehrheit in der AfW-Sonntagsfrage

 

FDP gewinnt 16% hinzu

Damit gewinnen die Liberalen im Vergleich zur letzten AfW-Sonntagsfrage aus dem November 2020 knappe 16% hinzu, während die CDU/CSU 14,5% verliert. Die Stimmanteile der anderen Parteien bleiben quasi unverändert.

Schwaches Abschneiden der Regierungsparteien

„Möglicherweise schlägt hier das Riester-Desaster der Bundesregierung unmittelbar auf das Wahlergebnis durch.“, analysiert AfW-Vorstand Frank Rottenbacher das Ergebnis.

An der Online-Umfrage nahmen 557 Versicherungs- und Finanzanlagenvermittler im Zeitraum vom 29.06.2021 bis zum 05.07.2021 teil. (tku)

Bild: © N. Theiss – stock.adobe.com