Finanzministerium zieht Schraubstock in der Restschuldversicherung an | AssCompact – News für Assekuranz und Finanzwirtschaft
AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Whats App AssCompact - Whats App

Finanzministerium zieht Schraubstock in der Restschuldversicherung an
28. März 2019

Finanzministerium zieht Schraubstock in der Restschuldversicherung an

Nicht nur die Lebensversicherung soll einen Provisionsdeckel bekommen, sondern – wie erwartet – auch die Restschuldversicherung. Der seit Mittwoch vorliegende Referentenentwurf aus dem Finanzministerium macht hier einen klaren Schnitt.


Nicht nur die Lebensversicherung soll einen Provisionsdeckel bekommen, sondern – wie erwartet – auch die Restschuldversicherung. Der seit Mittwoch vorliegende Referentenentwurf aus dem Finanzministerium macht hier einen klaren Schnitt.


Finanzministerium zieht Schraubstock in der Restschuldversicherung an

Während in der Lebensversicherung doch noch die Hoffnung bestand, dass die Forderung nach einem Provisionsdeckel im Sande verlaufen könnte, war die Einführung einer Provisionsdeckelung in der Restschuldversicherung beinahe unausweichlich.

Überzogene Provisionen zu Lasten der Darlehensnehmer

Im Sommer 2016 hatte die BaFin eine entsprechende Umfrage bei Banken und Versicherern durchgeführt. Die Anzahl der versicherten Personen bezifferte sie danach bei 8,2 Millionen. Und: Die Kreditinstitute erhielten zum Teil mehr als 50% der vom Darlehensnehmer gezahlten Versicherungsprämie als Provision bzw. Vergütung, wie das Bundesfinanzministerium im „Entwurf eines Gesetzes zur Deckelung der Abschlussprovisionen von Lebensversicherungen und von Restschuldversicherungen“ schreibt. Nach Ansicht des Ministeriums liege es dabei nahe, dass die Kosten für die an das Kreditinstitut gezahlte Vergütung vom Versicherungsunternehmen an den Darlehensnehmer über eine Einpreisung in die Prämie weitergegeben werde.

Deckelung bei 2,5% der Darlehenssumme

Verbrauchern seien – in Abhängigkeit von den versicherten Risiken – zusätzliche Kosten, die teilweise mehr als 10 % der von dem Kreditinstitut gewährten Darlehenssumme betragen, entstanden. Verbraucherschützer sprachen daher auch seit langem von der Kostenfalle Restschuldversicherung.

Um solche übermäßigen Zahlungen zu verhindern, soll die Abschlussprovision laut Entwurf bei Restschuldversicherungen auf maximal 2,5% der versicherten Darlehenssumme gedeckelt werden. (bh)

Lesen Sie auch:

Restkreditversicherung: Kreditwirtschaft stellt Selbstverpflichtung vor

Finanzministerium legt Referentenentwurf mit Provisionsdeckel vor




Ähnliche News

Eine zu hohe Abschlussprovision könne Versicherungsvermittler dazu verleiten, anstatt eine ergebnisoffene Beratung zu führen auf einen Vertragsabschluss hinzuwirken, heißt es im „Entwurf eines Gesetzes zur Deckelung der Abschlussprovisionen von Lebensversicherungen und von Restschuldversicherungen“. Deshalb sei ein Provisionsdeckel gerechtfertigt. Die Gefahr von Fehlanreizen wiege so schwer, dass damit der Eingriff in verfassungsrechtlich geschützte Positionen vertretbar sei. weiterlesen
Viele glaubten ihn schon ad acta gelegt. Einen Grund zum Aufatmen gibt es aber nicht, denn das Bundesfinanzministerium hat ersten Medienberichten und Reaktionen zufolge einen Referentenentwurf zu einem Provisionsdeckel in der Lebens- und Restschuldversicherung vorgelegt. weiterlesen
Restkreditversicherungen stehen regelmäßig in der Kritik. Die Deutsche Kreditwirtschaft reagiert darauf mit einer neuen Selbstverpflichtung. Sie soll mehr Transparenz beim Abschluss von Restschuldversicherungen schaffen. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.