FondsKonzept und Invers bieten Auffanglösung für Metzler-Depots | AssCompact – News für Assekuranz und Finanzwirtschaft
AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Whats App AssCompact - Whats App

FondsKonzept und Invers bieten Auffanglösung für Metzler-Depots
03. Juni 2019

FondsKonzept und Invers bieten Auffanglösung für Metzler-Depots

Die Invers GmbH und die FondsKonzept AG bieten Anlagevermittlern, die vom beschlossenen Verkauf der Fondshandelsplattform Metzler Fund Xchange (MFX) betroffen sind, eine Auffanglösung an. Grund ist die Verunsicherung betroffener Makler aufgrund es Plattformverkaufs.


Die Invers GmbH und die FondsKonzept AG bieten Anlagevermittlern, die vom beschlossenen Verkauf der Fondshandelsplattform Metzler Fund Xchange (MFX) betroffen sind, eine Auffanglösung an. Grund ist die Verunsicherung betroffener Makler aufgrund es Plattformverkaufs.


FondsKonzept und Invers bieten Auffanglösung für Metzler-Depots

Wenige Tage nachdem Metzler den Verkauf der Fondshandelsplattform MFX bekannt gegeben hat, haben FondsKonzept und Invers auf diesen Schritt reagiert und eine gemeinsame Auffanglösung präsentiert. Das ist das Ergebnis einer Vereinbarung zwischen Invers-Geschäftsführer Michael Buth und FondsKonzept-Vorstand Hans-Jürgen Bretzke. Beide Unternehmen reagieren damit auf die Verunsicherung vieler betroffener Makler zur weiteren Entwicklung ihrer Fondsbestände aufgrund des bevorstehenden Plattformverkaufes durch das Bankhaus Metzler.

Drohende Reibungsverluste beim Depotübertrag

Neben der psychologischen Komponente sprechen den beiden Unternehmen zufolge auch rationale Fakten dafür, sich als Makler bereits heute proaktiv mit der Thematik zu beschäftigen und mögliche Alternativen gegenüber der passiven Variante auszuloten, auf mögliche Käufer der Plattform mit dann neuen Gegebenheiten zu warten. Ähnliche Übernahmen hätten bei der Übertragung der Depotbestände häufig Reibungsverluste zur Folge gehabt. Laut Buth und Bretzke ist die Überlieferung der Anschaffungs- und Transaktionsdaten eine neuralgische Schwachstelle bei einem Systemwechsel.

Vermittler sollten sich rechtzeitig informieren

Ein Fehlen oder die unvollständige Darstellung der Daten können einerseits zu einer nicht korrekten Darstellung der Wertentwicklung und andererseits zu Fehlern bei den steuerlichen Angaben führen. Dies geschehe insbesondere dann, wenn es sich um vor dem 01.01.2009 erworbene Anteile handelt. Daraus ergeben sich FondsKonzept und Invers zufolge ein erheblicher Korrekturbedarf sowie zeitaufwendige Rückfragen von Kunden, die den Berater mit einem nur schwer abschätzbaren Zeitaufwand binden und darüber hinaus die Kundenbeziehung belasten können. Betroffene Vermittler sollten daher rechtzeitig nach einer Lösung suchen, die den individuellen Gegebenheiten von Kunde und Makler am besten entspricht. (mh)

Bild: © Arpad Nagy-Bagoly – stock.adobe.com




Ähnliche News

Schroders hat für seine Frankfurter Niederlassung die Portfoliomanagement-Lizenz erhalten und verwaltet ab sofort auch von Deutschland aus aktiv Investmentfonds und Mandate. Zum Start hat der britische Investment-Manager bereits zwei Multi-Asset-Fondsmanager eingestellt. weiterlesen
5 Bio. Dollar haben allein die Unternehmen des S&P 500 in den vergangenen zehn Jahren in Aktienrückkäufe gesteckt. Das zeigt eine Analyse von Flossbach von Storch. Die Experten geben darin auch eine Einschätzung dazu, wie problematisch Aktienrückkäufe in einer solchen Höhe sind. weiterlesen
Die Ratings von Morningstar haben Gewicht in der Fondsbranche – bei Anbietern wie auch bei Vermittlern. Das Analysehaus hat nun Durchschnittsratings einzelner Häuser veröffentlicht. AssCompact fasst die Zahlen zu den zehn größten Anbietern von Publikumsfonds in Europa in einer Bildergalerie zusammen. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.