AssCompact suche
Home
Sachwerte
2. März 2020
ForestFinance startet neues WaldSparBuch
node.field_artikel_bild.entity.alt.value

ForestFinance startet neues WaldSparBuch

Ein neues Direktinvestment von ForestFinance ermöglicht Kunden, ihr Geld langfristig in Wald anzusparen. Mit „WaldSparen VI“ soll ein ökologischer Mischwald in Panama aufgebaut werden. Die erwartete jährliche Rendite beträgt 4,6%.

ForestFinance hat eine neue Investitionsmöglichkeit mit Vermögensanlageprospekt vorgestellt. Das „WaldSparen VI“ ist ein Direktinvestment in ökologischen Mischwald in Panama. Anleger schließen dabei einen Vertrag über Grundstückspacht sowie Forst- und Verwaltungsdienstleistungen ab. Sie pachten eine individualisierte und kartografisch erfasste Fläche.

4,6% erwartete Rendite

ForestFinance übernimmt für die Anleger die Aufforstung und Pflege der Fläche für die prognostizierte Laufzeit von voraussichtlich 25 Jahren. Die Erlöse aus dem Verkauf der Ernteerträge werden an die Anleger ausbezahlt und fallen voraussichtlich in den Jahren 13, 19 und 25 an. Die Mindestinvestition beträgt 1.620 Euro, die erwartete jährliche Rendite 4,6%. Der Gesamtmittelrückfluss wird mit 300% prognostiziert.

Erträge durch Verkauf von Edelhölzern

Investiert wird in Forstflächen in Panama sowie Forst- und Verwaltungsdienstleistungen, die im Zusammenhang mit den Flächen für den Anleger erbracht werden. Das Ziel der Anlage ist, kommerziell vermarktbare Edelhölzer heranzuziehen und aus deren Verkauf Erlöse für den Anleger zu erwirtschaften. Gleichzeitig sollen sichere und faire Arbeitsplätze in einer ländlichen Region in Panama gefördert und ein Beitrag zum Schutz der Umwelt geleistet werden.

Langjährige Erfahrung

„WaldSparen VI“ setzt die Tradition der BaumSparVerträge und WaldSparBücher von ForestFinance fort. Anleger sollen von den Errungenschaften und Konzepten der vergangenen Jahre profitieren. So seien unter anderem sämtliche Mischwaldflächen in Panama seit der Erstellung ununterbrochen zertifiziert und mit dem Gold-Standard ausgezeichnet. Die Aufforstungen sind zudem keine Monokulturen, sondern Mischforste, die vielen einheimischen Tier- und Pflanzenarten Lebensraum bieten sollen. Nach Ablauf der Projektzeit erfolgt ein selektiver Ernteeinschlag, sodass nur die Nutzbäume geerntet werden und ein ökologisches Waldsystem verbleibt. (mh)

Bild: © hstiver – stock.adobe.com