Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
AssCompact suche
Home
Assekuranz
13. September 2021
Helvetia erweitert Fondspolicen um Autoshift-Option
Helvetia erweitert Fondspolicen um Autoshift-Option

Helvetia erweitert Fondspolicen um Autoshift-Option

Wer bei schwankenden Kursen regelmäßig Aktienfonds kauft, erhält oft einen besseren Durchschnittskurs und reduziert das Risiko eines ungünstigen Anlagezeitpunktes. Die neue Autoshift-Option in den Helvetia Fondspolicen soll diesen Vorteil nun vielseitiger nutzbar machen.

Helvetia erweitert ihre Tarife CleVesto Allcase und CleVesto Select um eine Autoshift-Option. Sie steht bei allen ab Anfang September 2021 abgeschlossenen fondsgebundenen Rentenversicherungen der beiden Tarife zur Verfügung. „Wir haben auf die Stimme des Marktes gehört. Denn damit werden verschiedene Anforderungen zu Gestaltungsmöglichkeiten, die teilweise auch bei der Verwaltung von Fondsdepots bei Banken angeboten werden, mit unseren Fondspolicen erfüllt“, begründet Norbert Piechowiak, Geschäftsführer Helvetia Leben Maklerservice GmbH, die Neueinführung.

Veränderungen bleiben kosten- und steuerneutral

Die Option lässt sich Helvetia zufolge vielseitig für automatische, schrittweise Umschichtungen nutzen und ergänzt damit die Möglichkeiten der bereits vorhandenen Cost-Average-Option. Die beiden Fondspolicen sollen damit ihre Vorteile im Vergleich zur Direktanlage weiter erhöhen, da die Veränderungen der Anlage kosten- und steuerneutral erfolgen.

Breitere Streuung der Investition reduziert Einzelrisiken

Für die anfängliche Investition und auch die Zielanlage für die automatischen Umschichtungen stehen jeweils bis zu zehn Anlagen (Fonds, Anlagestrategien und das Sicherungsguthaben) zur Verfügung. Der Versicherungsnehmer kann sein Portfolio zum Beispiel mit zehn Renten- und Geldmarktfonds starten und sukzessive in bis zu zehn stärker schwankende Aktienfonds umschichten. Dadurch nutze er den Cost-Average-Effekt und eine breite Streuung in der anfänglichen Investition und Zielanlage gleichermaßen. Entsprechend kann dies auch bei der Sicherung zum Ablauf durch die Umschichtung in bis zu zehn andere wählbare Anlagen genutzt werden. Der Zeitraum der Umschichtungen kann individuell zwischen 5 und 60 Monaten festgelegt werden.

Glättung der Anlage

Mit der neuen Autoshift-Option kann der Versicherte seine Anlage auch während der Laufzeit breiter streuen, also etwa eine monatliche Umschichtung von drei ausgewählten Anlagen in acht andere Anlagen vornehmen, und dadurch einen gewissen Schwankungsausgleich herstellen. Der Zeitpunkt einer Umschichtung verliert damit an Relevanz, was strategische Anlageveränderungen einfacher mache. Insbesondere bei Einmalanlagen, Zuzahlungen, Re-Investments oder dem Ablaufmanagement würden damit Mehrwerte für Kunden und Berater geschaffen. (mh)

Bild: © PX Media – stock.adobe.com