AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Youtube

Immobilien bleiben bei den Deutschen heiß begehrt
08. Juli 2020

Immobilien bleiben bei den Deutschen heiß begehrt

Der Corona-Lockdown ist in Deutschland beendet – zumindest vorerst. Die Bundesbürger beschäftigen sich daher wieder verstärkt mit anderen Themen. Vor allem das Interesse an Immobilien ist nach dem Lockdown stark gestiegen. Häuser und Wohneigentum stehen dabei besonders im Fokus.


Der Corona-Lockdown ist in Deutschland beendet – zumindest vorerst. Die Bundesbürger beschäftigen sich daher wieder verstärkt mit anderen Themen. Vor allem das Interesse an Immobilien ist nach dem Lockdown stark gestiegen. Häuser und Wohneigentum stehen dabei besonders im Fokus.


Immobilien bleiben bei den Deutschen heiß begehrt

Das Interesse an Immobilien ist seit Jahren hoch. Dennoch ist es seit dem Ende des Corona-Lockdowns nochmals gestiegen. Während die Deutschen zur Zeit des Lockdowns noch andere Dinge im Kopf hatten als die Suche eines neuen Zuhauses, hat sich das infolge der Lockerungen komplett gewandelt. Besonders im Fokus stehen Häuser. Das zeigen Auswertungen von immowelt und immonet.

Häuser gewinnen besonders an Beliebtheit

Anbieter von Häusern erhielten auf den führenden deutschen Immobilienplattformen im Mai 49% mehr E-Mail-Kontaktanfragen von Suchenden als noch im Vorjahresmonat. Bei Wohnungen lag das Plus immerhin bei 40%. „Viele Deutsche haben die letzten Monate größtenteils Zuhause verbracht. Dabei ist die Unzufriedenheit mit der eigenen Wohnung und gleichzeitig der Wunsch nach Veränderung gewachsen. Die Nachfrage nach Wohnraum ist folglich stark gestiegen“, sagt Prof. Dr. Cai-Nicolas Ziegler, CEO der immowelt Group.

Vor allem Kaufobjekte gefragt

Besonders gefragt sind Kaufobjekte. Sie verbuchten im Mai ein Plus von 47% bei den Anfragen. Bei Mietimmobilien legten die Anfragen um 37% zu. Viele der potenziellen Käufer kontaktieren nicht nur den Anbieter, sondern planen bereits zusätzlich die Finanzierung. Nie zuvor seien über immowelt so viele Baufinanzierungsanfragen gestellt worden wie im Mai 2020.

Stabilität in der Krise

Die gestiegene Nachfrage nach Eigentum hängt laut immowelt stark mit der Preisstabilität von Immobilien während der Krisenzeit zusammen. Im Gegensatz zu volatilen Märkten wie dem Aktienhandel sind sowohl die Miet- als auch die Kaufpreise nicht eingebrochen, sondern sogar weiter gestiegen. Doch nicht nur die Nachfrage bei Kaufobjekten ist groß. Die Zahl der Kontaktanfragen auf immowelt und immonet hat sich insgesamt um 40% im Vergleich zum Vorjahresmonat erhöht. Zudem haben die Portale zusammen einen historischen Monatsekord von 65 Millionen Visits erzielt. (mh)

Bild: © lily – stock.adobe.com




Ähnliche News

Die Mieten in deutschen Städten haben in den vergangenen Jahren rasant angezogen – und verschlingen so einem immer größeren Teil der Haushaltseinkommen. Jede zweite deutsche Großstadt ist laut einer aktuellen Analyse von immowelt für Familien dadurch kaum noch bezahlbar. weiterlesen
Das LG Berlin nimmt an, dass der sogenannte Mietendeckel in der Hauptstadt verfassungsgemäß ist. Im Frühjahr noch hatte eine andere Kammer das Gesetz als verfassungswidrig angesehen. Die aktuelle Einschätzung entstammt dem Urteil eines Falles, in dem ein Vermieter auf Mieterhöhung geklagt hatte. weiterlesen
Ende 2020 läuft die erste Zeitspanne der Fortbildungspflicht für Immobilienmakler ab. Mit der Definet AG ist nun ein neuer Anbieter in diesem Bereich aktiv. Der Bildungsdienstleister will die Lücke bei Fortbildungsangeboten in der Immobilienvermittlung schließen. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.