Individueller Finanzcheck auf finatra.de | AssCompact – News für Assekuranz und Finanzwirtschaft
AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Whats App AssCompact - Whats App

Individueller Finanzcheck auf finatra.de
14. Juli 2015

Individueller Finanzcheck auf finatra.de

„Wie sieht es mit dem Versicherungsschutz aus?“, „Wie ist es um die Altersvorsorge bestellt?“, „Bleiben Spielräume für den Traum vom Eigenheim?“ – diese und andere Fragen können sowohl private Nutzer als auch Finanzberater über das neue Online-Portal www.finatra.de im Rahmen einer persönlichen Situationsanalyse klären.


„Wie sieht es mit dem Versicherungsschutz aus?“, „Wie ist es um die Altersvorsorge bestellt?“, „Bleiben Spielräume für den Traum vom Eigenheim?“ – diese und andere Fragen können sowohl private Nutzer als auch Finanzberater über das neue Online-Portal www.finatra.de im Rahmen einer persönlichen Situationsanalyse klären.

Individueller Finanzcheck auf finatra.de

Über das neue Online-Portal www.finatra.de können sich private Nutzer ab sofort mit nur wenigen Klicks selbst einen Überblick zum eigenen finanziellen Handlungsbedarf machen. Fragen wie rund um Eigenheimfinanzierung, Versicherungsschutz und Altersvorsorge werden mithilfe einer persönlichen Situationsanalyse für jeden individuell beantwortet. Um die Neutralität des Ergebnisses für die Nutzer zu gewährleisten, werden durch finatra Finanzprodukte weder verkauft noch vermittelt. Vielmehr soll das Angebot nach der Formel „wer weiß, was er will, erhält, was er braucht“ für breite Bevölkerungskreise Orientierung schaffen und für ein Gespräch mit einem Finanzberater Sicherheit geben. Damit sich der online durchgeführte „Selbstcheck“ und eine darauf vom Nutzer gewünschte Beratung ideal ergänzen, wird finatra auch als Expertentool für Finanzberater angeboten. Mit dieser Software – aktuell als kostenlose Beta-Version frei zugänglich – lässt sich die persönliche Situationsanalyse des Kunden bearbeiten und im Zeitablauf pflegen. Um Menschen in allen Lebenssituationen anzusprechen, wurden über 200 Millionen Fallvarianten berücksichtigt. Einzig beim Alter beschränkt sich das Angebot zunächst auf Personen zwischen 16 und 59 Jahren.

In der Praxis funktioniert das Angebot wie folgt: Der Nutzer ruft www.finatra.de auf, startet die persönliche Situationsanalyse und tätigt dort wenige Angaben zu eigenem Haushalt, Familieneinkünften, bestehenden Versicherungen, Altersvorsorge und Zielen der Lebensplanung. In der Folge zeigt ihm finatra auf, bei welchen finanziellen Handlungsfeldern welcher Bedarf besteht und erstellt im Rahmen einer finanziellen Rundumsicht eine persönliche Schätzung zu Höhe und Umfang des Bedarfs. Das Ergebnis lässt sich ausdrucken oder speichern. Nach Registrierung bei finatra lässt sich die Situationsanalyse darüber hinaus an einen Finanzberater weiterleiten, der das Ergebnis mit der Beratersoftware von finatra bearbeiten und „veredeln“ kann. Loggt sich der Kunde nach erfolgter Beratung wieder bei finatra ein, sieht er dort jeweils die durch seinen Berater aktualisierte Situationsanalyse.

Angeboten wird finatra durch gfp Gesellschaft für Private Finanzplanung mbH, die bei der Entwicklung die Forschungsergebnisse des angeschlossenen ifp genutzt hat. ifp steht für Institut für Private Finanzplanung an der Universität Passau, das unter Leitung von Prof. Dr. Jürgen Steiner Forschung zur Privaten Finanzplanung betreibt. Das wissenschaftliche Institut entwickelt Verfahren und Instrumente, um Finanzplanung und Finanzberatung aus Kundensicht zu fundieren und um die Beratungsqualität und damit den Anlegerschutz zu stärken. Wirtschaftlich ist das Institut eine selbstständige Einrichtung von gfp, die für namhafte Unternehmen der Finanzdienstleistungsbranche Beratungsleistungen, Software und Qualifikation von Finanzberatern anbietet. (sg)




Ähnliche News

Für Vermittler und Finanzdienstleister, die die Sachvergleichsrechner von Mr-Money nutzen, hat das Softwarehaus die neue integrierte digitale Angebotserstellung meine-Versicherungsangebote.de freigeschaltet. Damit lassen sich Kunden Vergleichsübersichten ohne Medienbruch zur Verfügung stellen. weiterlesen
Die Finanzsoft AG kündigt an, das Hamburger Unternehmen softfair in Form einer Brancheninitiative kleinteilig an Versicherungsgesellschaften verkaufen zu wollen. Eigentümer von Finanzsoft sind die Fonds-Finanz-Gesellschafter Markus Kiener und Norbert Porazik, der sich nun auch zu dem Vorhaben äußerte. weiterlesen
Ein neues Risikoprüfungstool aus dem Hause MORGEN & MORGEN soll Makler und Kunden schneller zum Ziel führen: eine verbindliche Zusage für den Versicherungsschutz. Der Einsatz von „ESy“ zielt dabei auf die Beratung gesunder und junger Menschen ab. Die Gothaer ist der erste Versicherer, der das Tool einsetzt. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.