AssCompact suche
Home
Immobilien
Investments in Gesundheitsimmobilien erzielen neues Rekordergebnis
node.field_artikel_bild.entity.alt.value

Investments in Gesundheitsimmobilien erzielen neues Rekordergebnis

Der Immobiliendienstleisters CBRE hat den deutschen Investmentmarkt für Gesundheitsimmobilien analysiert. Das Transaktionsvolumen ist demnach im vergangenen Jahr um fast zwei Drittel auf einen neuen Rekordwert gestiegen.

Das Investitionsvolumen am deutschen Gesundheitsimmobilienmarkt ist 2020 im Vorjahresvergleich um 61% auf 3,38 Mrd. Euro gewachsen. Mit einem Transaktionsvolumen von 1,4 Mrd. Euro fiel dabei das Schlussquartal besonders dynamisch aus. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Analyse des globalen Immobiliendienstleisters CBRE. Die Spitzenrendite von Pflegeheimen laut der Studie Ende 2020 bei 4%. Das ist ein Minus von 50 Basispunkten im Vergleich zum Vorjahr. Allein seit dem dritten Quartal 2020 ist die Rendite um 25 Basispunkte gesunken.

Bisherige Rekorde deutlich übertroffen

„Mit diesem Rekordergebnis hat der Gesundheitsimmobilienmarkt 2020 die bisherigen Top-Jahre 2016 und 2018 noch einmal deutlich übertroffen“, sagt Dirk Richolt, Leiter Gesundheitsimmobilien bei CBRE in Deutschland. „Entscheidend für dieses Ergebnis war nicht nur die ungebrochen hohe Nachfrage von Investoren, sondern auch die wirtschaftlich stabile Lage der Betreiber, die unter anderem durch die Erstattung pandemiebedingter Mehrausgaben durch die Regierung zumindest teilweise sichergestellt wurde.“

Investments in Gesundheitsimmobilien erzielen neues Rekordergebnis

Neubau hinkt Bedarf weiter hinterher

Gut 20% des Investitionsvolumens entfielen 2020 auf Projektentwicklungen. Im Vorjahr betrug der Marktanteil von Projektentwicklungen 15%. „Dennoch hinken die Neubauaktivitäten vor allem im Pflegeheimsegment dem gesellschaftlichen Bedarf hinterher. Grund dafür sind die Kapitalwerte von Pflegeheimen, die deutlich niedriger ausfallen als im klassischen Wohnungsbau – so fällt es vielen Projektentwicklern schwer, zum einen für Pflegeheime geeignete Grundstücke zu erwerben und zum anderen, dass diese dann auch rentabel sind“, sagt Richolt.

Betreutes Wohnen etabliert sich

Der dominierende Teilbereich der Pflegeheime hat den Marktanteil noch einmal um 16 Prozentpunkte auf nun 72% ausgebaut. Aber auch betreutes Wohnen verbuchte Zuwächse. Die Asset-Klasse vervielfachte ihren Marktanteil um zwölf Prozentpunkte auf 14% aus. „Betreutes Wohnen ist mittlerweile etabliert und wird verstärkt von Investoren stark nachgefragt. Grund dafür sind vor allem die geringeren regulatorischen Vorgaben im Vergleich zu Pflegeheimen. Dennoch gibt es seitens der Investoren auch angesichts des transaktionsreichen Jahres 2020 noch immer einen Nachfrageüberhang“, erläutert Richolt.

Investorennachfrage dürfte auch 2021 hoch bleiben

Laut CBRE dürften Gesundheitsimmobilien auch 2021 für großes Investoreninteresse sorgen. „Auch 2021 gilt die altbekannte Formel des Gesundheitsimmobilienmarkts – das Investitionsvolumen wird angesichts der großen Investorennachfrage lediglich durch das Produktangebot begrenzt“, sagt Richolt. Immer mehr deutsche Investoren hätten Gesundheitsimmobilien als Alternative zu anderen etablierten Immobilienklassen im Blick. Und angesichts der demografischen Entwicklung in Deutschland und dem hohen Bedarf an professionellen Pflegeplätzen und altersgerechten betreuten Wohnformen werde privates Immobilienkapital dringend benötigt. (mh)

Bild: © Peter Atkins – stock.adobe.com