IVFP: Diese Pflegetagegeldtarife sind exzellent | AssCompact – News für Assekuranz und Finanzwirtschaft
AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Youtube

IVFP: Diese Pflegetagegeldtarife sind exzellent
04. September 2019

IVFP: Diese Pflegetagegeldtarife sind exzellent

Eines der Kernthemen der privaten Altersvorsorgeberatung sollte die Absicherung der finanziellen Pflegerisiken sein. Maklern und Kunden steht ein breit gefächertes Angebot an Pflegetagegeldtarifen zur Verfügung, das das IVFP nun genauer unter die Lupe genommen hat. Insgesamt sind acht Tarife „exzellent“, zwei davon erhalten in allen untersuchten Teilbereichen die Höchstnote.


Eines der Kernthemen der privaten Altersvorsorgeberatung sollte die Absicherung der finanziellen Pflegerisiken sein. Maklern und Kunden steht ein breit gefächertes Angebot an Pflegetagegeldtarifen zur Verfügung, das das IVFP nun genauer unter die Lupe genommen hat. Insgesamt sind acht Tarife „exzellent“, zwei davon erhalten in allen untersuchten Teilbereichen die Höchstnote.


IVFP: Diese Pflegetagegeldtarife sind exzellent

Zwei Drittel aller Deutschen befürchten, im Alter zum Pflegefall zu werden, und statistisch gesehen geht es auch jeder zweiten Frau und jedem dritten Mann tatsächlich einmal so – mit steigender Tendenz. Damit man jedoch vom Pflege- nicht auch noch zum Sozialfall wird, ist eine private Pflegeversicherung unabdingbar. Maklern, die ihre Kunden im Rahmen der Beratung zur privaten Altersvorsorge auf das Kernthema der Absicherung finanzieller Pflegerisiken hinweisen, steht am Markt eine Bandbreite an Pflegetagegeldversicherungen zur Verfügung.

Eine Einschätzung, welche Pflegetagegeldtarife derzeit die besten sind, liefert das Institut für Vorsorge und Finanzplanung (IVFP) jüngst in einem Rating, das bereits zum vierten Mal durchgeführt wurde. „Eine gute Pflegeleistung wünscht sich jeder im Alter – doch diese ist teuer“, so Frank Nobis, Geschäftsführer des Instituts für Vorsorge und Finanzplanung (IVFP): „Alleine die Unterbringung im Pflegeheim kostet Monat für Monat leicht über 3.000 Euro. Bei einer durchschnittlichen Pflegedauer von ca. fünf Jahren summieren sich die Kosten schnell auf über 100.000 Euro.“

26 Tarife von 23 Anbietern unter der Lupe

26 Tarife von 23 Anbietern hat das IVFP in seinem Pflegetagegeld-Rating auf bis zu 67 Einzelkriterien hin untersucht. Ins Gesamtergebnis flossen vier Teilbereiche ein: Preis/Leistung (Welche Leistungen bietet das Produkt im Marktvergleich? Gewichtung: 50%), Unternehmensqualität (Konzernstruktur, Kennzahlen, Kostenquoten, Stresstests; Gewichtung: 25%), Flexibilität (Sind individuelle Gestaltungsfreiräume für den Kunden in der Produktgestaltung berücksichtigt worden? Gewichtung: 15%) und Transparenz/Service (Verständlichkeit, Versicherungsbedingungen, Werbematerial, Internetauftritt; Gewichtung: 10%).

Um Unterschiede im Bereich Preis/Leistung aufzuzeigen, hat das IVFP Tarifbestandteile wie den Geltungsbereich des Versicherungsschutzes oder die Leistung bei Pflegebedürftigkeit infolge einer Suchterkrankung verglichen sowie Pflegeleistungen während einer vollstationären Heilbehandlung geprüft. Zudem wurden Berechnungen zu drei Modellkunden (30, 45 und 60 Jahre) durchgeführt, deren Pflegebedürftigkeit modellhaft zum 85. Lebensjahr eintritt. Als Kalkulationsgrundlage dienen 50 Euro Tagegeld im Pflegegrad 5 bzw. 80% davon im Pflegegrad 4, 60% im Pflegegrad 3, 30% im Pflegegrad 2 und 20% im Pflegegrad 1.

Tarife von R+V und APKV durchweg „exzellent“

Dem IVFP-Rating zufolge gelingt es zwei Tarifen, in allen vier Teilbereichen die Höchstwertung „Exzellent“ und damit auch die Gesamtnote „Exzellent“ zu erreichen. Es sind „PflegeVorsorge comfort“ von der R+V sowie „Allianz PflegetagegeldBest“ aus dem Haus der Allianz Private Krankenversicherungs-AG. Dahinter folgen sechs Tarife, die ebenfalls die Gesamtnote „Exzellent“ erhalten, wobei ein oder zwei Teilbereiche nicht mit „Exzellent“, sondern mit „Sehr gut“ bewertet wurden. Diese sechs Tarife kommen von DKV, Nürnberger, Union Kranken, Bayerische Beamtenkrankenkasse, R+V und HanseMerkur.

Neunmal „Sehr gut“

Dahinter werden die Tarife von HALLESCHE, INTER, Concordia, AXA, Württembergische, Gothaer, Central, SDK und SIGNAL IDUNA jeweils mit der Gesamtnote „Sehr gut“ bewertet. Außerdem folgen sechs weitere Gesellschaften. (ad)

Zu den Ratingergebnissen geht es hier.




Ähnliche News

Die Deutschen unterschätzen ihr Pflegerisiko erheblich. Um mehr Menschen für Pflegevorsorge zu sensibilisieren, setzt die Allianz auf prominente Unterstützung, vereinfachte Vorsorgeprodukte sowie umfassende Assistance-Leistungen, wie Daniel Bahr, Vorstand der Allianz Privaten Krankenversicherungs-AG, erklärt. weiterlesen
Um die Leistungen der Pflegeversicherung für häusliche Pflege zu vereinfachen und die Beantragung zu erleichtern, hat der Pflegebeauftragte der Bundesregierung ein neues Konzept vorgelegt. Künftig sollen ein Pflege- und ein Entlastungsbudget nahezu alle Ansprüche für die Pflege zu Hause umfassen. weiterlesen
Die Chemie- und Pharmaindustrie betritt tarifpolitisches Neuland und bietet Beschäftigten ab Juli 2021 eine tarifliche Pflegezusatzversicherung, bereitgestellt von einem Versicherer-Konsortium. Welche Leistungen „CareFlex Chemie“ umfasst, erklärt Petra Lindemann vom Bundesarbeitgeberverband Chemie (BAVC). weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.