AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Youtube

Janus Henderson befürchtet globalen Einbruch der Dividenden
18. Mai 2020

Janus Henderson befürchtet globalen Einbruch der Dividenden

Janus Henderson Investors gibt seit 2014 vierteljährlich die Dividendenstudie „Janus Henderson Global Dividend Index“ heraus. Zuletzt dominierte darin kontinuierliches Wachstum der weltweiten Dividendenzahlungen. Die aktuelle Ausgabe prognostiziert dagegen ein deutliches Minus.


Janus Henderson Investors gibt seit 2014 vierteljährlich die Dividendenstudie „Janus Henderson Global Dividend Index“ heraus. Zuletzt dominierte darin kontinuierliches Wachstum der weltweiten Dividendenzahlungen. Die aktuelle Ausgabe prognostiziert dagegen ein deutliches Minus.


Janus Henderson befürchtet globalen Einbruch der Dividenden

Die Corona-Krise erreicht auch die Aktionäre. Neben den Kursverlusten im März droht nun auch der Ausfall von Dividenden. Das zeigt der aktuelle Janus Henderson Global Dividend Index. Im ersten Quartal markierte der Dividendenindex zwar einen neuen Höchststand. So blieben die Dividenden im ersten Quartal von der Corona-Krise fast unberührt und kletterten um 3,6% auf 275,4 Mrd. Dollar (~254,5 Mrd. Euro). Noch nie zuvor fiel der Wert in einem ersten Quartal höher aus.

Minus von bis zu 35%

Im Vordergrund der aktuellen Ausgabe des Janus Henderson Global Dividend Index stehen aber die erwarteten Auswirkungen der Covid-19-Krise auf die Dividendenentwicklung im weiteren Jahresverlauf. Und diese sehen deutlich düsterer aus. Für das weitere Jahr erwartet Janus Henderson selbst im besten Fall einen Rückgang der weltweiten Ausschüttungen um 15%. Im schlechtesten Fall droht sogar ein Einbruch um 35% auf nur noch 933 Mrd. Dollar.

Europa am stärksten betroffen

Europa wird dabei nach Ansicht der Experten aller Voraussicht nach am stärksten betroffen sein, vor allem beim Hauptdividendenzahler Frankreich dürfte deutliche Kürzungen anstehen. Der Dividendenrückgang in Deutschland sollte laut Janus Henderson weniger stark ausfallen. Eine klare Dividendenprognose ist den Experten zufolge aber angesichts der großen Unsicherheit kaum sinnvoll. Daher nimmt Janus Henderson seine Schätzung für das Jahr 2020 zurück, und nutzt statt einer konkreten neuen Prognose die Spannweite eines Rückgangs zwischen 15 und 35%. (mh)

© daboost – stock.adobe.com



Ähnliche News

Digitale Vermögensverwaltungen setzen auf standardisierte Anlagestrategien. Bei Solidvest können Kunden ab sofort aber auch gezielt ausgewählte Aktien und Anleihen einzelner Unternehmen daraus ausschließen. Der Service soll für einige Berufsgruppen besonders interessant sein. weiterlesen
Die European Bank for Financial Services GmbH (ebase) hat ihre Vertriebspartner zu den Aussichten des Dax bis zum Jahresende befragt. Der Umfrage zufolge gibt es unter den Finanzexperten deutlich mehr Optimisten als Pessimisten. weiterlesen
Lyxor ETF hat die Performances aktiver Fondsmanager im ersten Halbjahr 2020 analysiert. Demnach haben Manager von Aktienfonds deutlich besser abgeschlossen als ihre Anleihependants. Auch auf längere Sicht ist der Anteil, der seine Benchmark geschlagen hat, deutlich höher als bei Anleihefonds. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.