Jede vierte Bank hat ein FinTech gegründet | AssCompact – News für Assekuranz und Finanzwirtschaft
AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Whats App AssCompact - Whats App

Jede vierte Bank hat ein FinTech gegründet
27. Juli 2017

Jede vierte Bank hat ein FinTech gegründet

Deutschlands Banken bringen selbst neue FinTechs hervor. Wie der Branchenkompass Banking 2017 von Sopra Steria Consulting und dem F.A.Z.-Institut zeigt, sind 27% der Geldinstitute FinTech-Gründer. 61% der Banken kooperieren in irgendeiner Form mit einem Finanz-Start-up.


Deutschlands Banken bringen selbst neue FinTechs hervor. Wie der Branchenkompass Banking 2017 von Sopra Steria Consulting und dem F.A.Z.-Institut zeigt, sind 27% der Geldinstitute FinTech-Gründer. 61% der Banken kooperieren in irgendeiner Form mit einem Finanz-Start-up.

Jede vierte Bank hat ein FinTech gegründet

Die Banken in Deutschland sorgen für neue FinTechs: Jedes vierte Kreditinstitut (27%) hat selbst ein FinTech gegründet, etwa in Form einer selbstständigen Digitaleinheit unter dem Konzerndach oder als komplett losgelöste Marke. Dies geht aus dem Branchenkompass Banking 2017 von Sopra Steria Consulting und dem F.A.Z.-Institut hervor. Um für mehr Innovationen im eigenen Haus zu sorgen, ist die Gründung eigener FinTechs mittlerweile ein verbreitetes Mittel. Ebenso verbreitet ist die punktuelle Zusammenarbeit mit Start-ups. 61% der Institute arbeiten in irgendeiner Form mit einem Finanztechnologieunternehmen zusammen. Laut Sopra Steria suchen die Banken die Nähe zu digitalen Innovatoren, um das Kundenerlebnis sowie die Abläufe zu verbessern und digitale Leistungen voranzubringen, beispielsweise im Zahlungsverkehr durch mobile Verfahren oder in der Beratung durch Robo Advisor.

Direktbanken aufgeschlossener gegenüber Kooperation mit FinTechs

Wie aufgeschlossen sich ein Institut gegenüber einer Kooperation mit einem Finanz-Start-up zeigt, variiert je nach Typ der Bank und ist im Wesentlichen vom Geschäftsmodell abhängig. Dem Branchenkompass zufolge erweisen sich hier vor allem Direktbanken aufgeschlossener. Partner sind häufig Plattformen wie Lendstar, Moneymeets und Wikifolio. „Die Großbanken ergänzen Leistungen eher selektiv, beispielsweise beim Scannen von Überweisungen per Smartphone. Zudem entwickeln diese Institute mehr selbst“, erläutert Stefan Lamprecht, Division Director Banking von Sopra Steria Consulting.

Kauf von FinTechs weniger attraktiv

Ein Technologieunternehmen zu übernehmen scheint für Banken weniger attraktiv. Laut Branchenkompass berichten 16% der Bankentscheider von umgesetzten Fusionen. Die Gründe für die seltenen Übernahmen liegen laut Sopra Steria am finanziellen Aufwand. „Viele Fintechs werden im Markt sehr stark bewertet. Ein Aufkauf bedeutet hohe Investitionen zur Weiterentwicklung. Dazu kommt die schwierige Integration beider Unternehmenskulturen“, so Stefan Lamprecht. Unklar sei beispielsweise, ob die Gründer nach der Übernahme weiter am Ball bleiben und die digitale Einheit wie bisher vorantreiben. Bei Kooperationen lassen sich der finanzielle Aufwand und das Risiko beschränken und zugleich rasch Leistungen ergänzen, da der Markt schnell ist, wie Lamprecht betont. Mit Kooperationen können Banken auch kurzfristig den Anbieter und die Technologien je nach Marktentwicklung wechseln. (tk)




Ähnliche News

Der BVVB Bundesverband der Versicherungsberater e. V. lehnt jegliche erfolgsabhängige Beratung oder Vermischung von Vergütungsmodellen ab. Der Verband erwartet, dass die Zahl der Versicherungsberater steigen wird – allerdings vorerst noch in kleinen Schritten. Interview mit Harald Peschken, BVVB-Präsident. weiterlesen
Die Aufsicht über Finanzanlagenvermittler soll ab 2021 auf die BaFin übergehen. Die Behörde sieht sich dafür in einem aktuellen Interview gut gerüstet. Auch das Maßnahmenpaket zur weiteren Stärkung des Anlegerschutzes im Bereich der Vermögensanlagen und geschlossenen Publikumsfonds begrüßt die BaFin. weiterlesen
Der ERGO-Risiko-Report beleuchtet die Risikokompetenz und die Ängste der Deutschen. Neben der Furcht vor Naturgefahren ist die Sorge groß, im Alter an einer Krankheit zu leiden. Auch die Altersarmut bleibt ein Schreckgespenst. Dennoch spart jeder vierte Bundesbürger keinen einzigen Cent privat fürs Alter an. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.