Jungmakler im Gespräch: Finalist Sascha Bauer | AssCompact – News für Assekuranz und Finanzwirtschaft
AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Youtube

Jungmakler im Gespräch: Finalist Sascha Bauer
29. Oktober 2019

Jungmakler im Gespräch: Finalist Sascha Bauer

Sascha Bauer ist Geschäftsführer der Frei & Fair Finanzmakler GmbH und war Finalist beim Jungmakler Award 2019. Im Interview erklärt er, wie er mithilfe der Digitalisierung noch besser für seine Kunden da sein kann.


Sascha Bauer ist Geschäftsführer der Frei & Fair Finanzmakler GmbH und war Finalist beim Jungmakler Award 2019. Im Interview erklärt er, wie er mithilfe der Digitalisierung noch besser für seine Kunden da sein kann.


Jungmakler im Gespräch: Finalist Sascha Bauer

Auf der DKM fanden sich dieses Jahr erneut alle Finalisten des Jungmakler Awards auf der großen Bühne ein. Lediglich drei Anwärter konnten sich zwar schließlich ein Preisgeld und einen Platz auf dem Siegertreppchen sichern, doch alle, die es bis ins BundesCasting geschafft haben, dürfen sich als Gewinner betrachten. Weil nicht nur die drei Bestplatzierten der Branche etwas zu sagen haben, hat AssCompact alle Finalisten zum Interview gebeten. Diesmal stellt AssCompact Sascha Bauer vor. Der Geschäftsführer der Frei & Fair Finanzmakler GmbH hat sich besonders der Kundenorientierung und dem Einsatz von innovativer Technik verschrieben.

Herr Bauer, Sie haben sich im Jahre 2002 dafür entschieden, dass sie zukünftig den Maklerberuf ausüben wollen. Wie kamen Sie zu dieser Entscheidung?

Die Arbeit mit Menschen und die damit verbundenen Herausforderungen faszinieren mich. Ich wollte unabhängig von Produktanbietern und überkommenen Strukturen sein, wie ich sie am Markt bereits kennengelernt hatte. Mein Ziel ist es, unsere Kunden ganzheitlich und unabhängig in den Bereichen Risikoabsicherung, Kapitalanlage und Finanzierung zu beraten. Dies ist nur mit dem Status des Versicherungsmaklers umsetzbar.

Sie sind nun schon seit längerem selbstständig. Wie haben Sie die ersten Tage und Wochen in der Selbstständigkeit erlebt? Und erinnern Sie sich noch an Ihr erstes Kundengespräch?

Sehr turbulent. Wir mussten fast ein halbes Jahr auf unsere Zulassung nach $ 34d warten obwohl wir alle erforderlichen Unterlagen zum Teil mehrfach eingereicht hatten. Auch haben bisher drei namhafte Versicherer auf unsere Courtageanfragen vom Jahr 2018 noch nicht qualifiziert reagiert. Ansonsten gab es sehr viel Zuspruch von der Familie, Freunden und Kunden. Mein erstes Kundengespräch liegt schon über 21 Jahre zurück und ich kann mich daher leider nicht mehr daran erinnern.

Sie erwähnen auf ihrer Website Ihre Begeisterung für innovative Technik. Wie digital ist Ihr Unternehmen aufgestellt?

Digitalisierung war auch ein wichtiger Grund die Firma Frei & Fair Finanzmakler GmbH zu gründen. Jeder Mitarbeiter wurde mit einem Laptop ausgestattet. Hier können unsere Mitarbeiter alle Angebote, Schadensmeldungen und Anträge erstellen und digital zum Abschluss bringen. Vergangene Woche haben wir eine Onlineberatungsplattform fertigstellen können. Des Weiteren ist eine Kunden-App in Verbindung mit unserem Kundenverwaltungsprogramm in Vorbereitung, sowie eine Onlineschulungsplattform.

Welche Risiken sehen Sie für ein junges Unternehmen in der Finanz- und Versicherungsbranche?

Ich sehe einige Erschwernisse durch zunehmende staatliche Reglementierung als Risiko. Darüber hinaus gibt es auch bei den Produktanbietern Hürden, welche man als junges Maklerunternehmen erst einmal überwinden muss. Es scheint auf der mittleren und höheren Führungsebene einiger Versicherer noch nicht durchgedrungen zu sein, wie wichtig neue Vertriebskraft gerade angesichts von demographischem Wandel und Vermittlersterben ist.

Herr Bauer, Sie haben es bis ins Finale des Jungmakler Awards 2019 geschafft und haben sich damit schon gegen zahlreiche Wettbewerber durchgesetzt. Was werten Sie selbst als Ihre Stärken?

Dass ich mich durchsetzen konnte freut mich und zeigt, dass die Konzepte für unsere Kunden, als auch für unsere Makler den Nerv der Zeit getroffen haben. Auch unsere Werte in der Kundenberatung, wie Zuverlässigkeit, Sorgfalt, Flexibilität und Vertrauen zeugen von Stärke.

Wie bauen Sie sich als Jungunternehmer Ihren Kundenstamm auf?

Viele unserer langjährigen Kunden sind gemeinsam mit uns den Weg in die neue Firma gegangen. Teil unseres Firmenkonzeptes ist auch die Spezialisierung. Wir haben zum Beispiel für die Bereiche Finanzierung, betriebliche Altersvorsorge, gewerbliche und industrielle Sachversicherung Experten. Hierdurch können wir gegenüber unseren Kunden eine Kompetenz darstellen, welche fast automatisch zu qualifizierten Empfehlungen führt. Darüber hinaus kommen wir auch über die sozialen Medien zu neuen Kunden.

Welche Unterstützung wünschen Sie sich von Seiten der Produktgeber?

Von den Produktgebern wünsche ich mir ein einheitliches System, wie BiPRO und GDV-Abgleiche. Der Anbieter, der hier uns Maklern alle relevanten Daten pflegeleicht liefert, hält uns damit nicht nur verwaltungsmäßig den Rücken frei, sondern qualifiziert sich auch für dauerhaftes Neugeschäft.

Warum haben Sie sich beim Jungmakler Award beworben? Und was hat Ihnen die Bewerbung unabhängig von der Platzierung gebracht?

Ein Maklerbetreuer hat mir die Teilnahme empfohlen. Dadurch habe ich diesen Wettbewerb überhaupt erst kennenlernen. Ich konnte über gute Arbeit öffentlich sprechen, um für eine Branche zu werben, deren Ansehen beim Verbraucher noch einiges an Verbesserungspotenzial hat.

Herr Bauer, bitte ergänzen Sie abschließend die folgenden Sätze:
Kundenorientierung bedeutet für mich, dass …

... der Mensch und seine Interessen absolut im Vordergrund stehen.

Die größte berufliche Herausforderung sehe ich darin, dass …

... wir gemeinsam den Ruf unserer Branche verbessern.

Wäre ich nicht Makler geworden, würde ich heute …

... alles dafür tun um, Makler zu werden.

Lesen Sie hierzu auch: Das sind die Gewinner des Jungmakler Awards 2019


Sascha Bauer Sascha Bauer



Ähnliche News

Inwiefern können InsurTechs mit modernen Internetauftritten überzeugen und wie schneiden demgegenüber die traditionellen Versicherer ab? 126 Websites hat das Branchennetzwerk AMC im Rahmen einer aktuellen Studie beleuchtet. Zwölf Unternehmen der Assekuranz wurden für ihre Websites ausgezeichnet. weiterlesen
Um die Weichen für die digitale Zukunft zu stellen, hat das Maklerhaus von Buddenbrock Prozesse und Geschäftsmodell modernisiert. Welche Erfahrungen das Unternehmen gemacht hat und welche Hilfestellungen es anderen Maklern bietet, erklärt Stephan Seidenfad, Geschäftsführer der von Buddenbrock Concepts GmbH. weiterlesen
Ungefähr 60% aller Senioren, die Anspruch auf Grundsicherung haben, nehmen diese nicht wahr. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie des DIW Berlin. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.