Karneval: Welche Versicherungen brauchen die jecken Jecken? | AssCompact – News für Assekuranz und Finanzwirtschaft
AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Whats App AssCompact - Whats App

Karneval: Welche Versicherungen brauchen die jecken Jecken?
21. Februar 2019

Karneval: Welche Versicherungen brauchen die jecken Jecken?

Am Donnerstag, 28.02.2019 beginnt die heiße Phase der diesjährigen Karnevalszeit. Es heißt wieder Helau, Alaaf oder Narri Narro! Mit dem stürmischen Treiben bleiben Schäden oft nicht aus. Damit der Feierlaune kein finanzieller Katzenjammer folgt, bedarf es einer umfassenden Absicherung der möglichen Risiken. Eine Bildergalerie.


Am Donnerstag, 28.02.2019 beginnt die heiße Phase der diesjährigen Karnevalszeit. Es heißt wieder Helau, Alaaf oder Narri Narro! Mit dem stürmischen Treiben bleiben Schäden oft nicht aus. Damit der Feierlaune kein finanzieller Katzenjammer folgt, bedarf es einer umfassenden Absicherung der möglichen Risiken. Eine Bildergalerie.


Karneval: Welche Versicherungen brauchen die jecken Jecken?
Ein Zigarettenloch im Lieblingsoutfit des Nachbarn, ein Rotweinfleck im Designerteppich des Gastgebers oder ein in Bier ertränktes Handy – wer beim Feiern Fremdeigentum zerstört, verfügt besser über eine Privathaftpflichtversicherung. Bei der Deckungssumme sind laut Experten 5 bis 10 Mio. Euro sinnvoll, um mögliche Personenschäden decken zu können.
Private Haftpflicht auch für Karnevalisten wichtig
Ein Zigarettenloch im Lieblingsoutfit des Nachbarn, ein Rotweinfleck im Designerteppich des Gastgebers oder ein in Bier ertränktes Handy – wer beim Feiern Fremdeigentum zerstört, verfügt besser über eine Privathaftpflichtversicherung. Bei der Deckungssumme sind laut Experten 5 bis 10 Mio. Euro sinnvoll, um mögliche Personenschäden decken zu können.
  1 von 9




Ähnliche News

Der Versicherungsombudsmann hat aktuell seinen Jahresbericht für 2018 vorgelegt. Demnach ist die Anzahl der zulässigen Beschwerden im Vergleich zum Vorjahr leicht zurückgegangen. Einen beachtlichen Beschwerderückgang gab es in der Lebensversicherung. Merklich zugenommen haben hingegen die Beschwerden in der Gebäudeversicherung. weiterlesen
Der Bundesrat hat den Weg für die E-Roller freigemacht. E-Scooter dürfen künftig legal in deutschen Städten unterwegs sein, die Gehwege bleiben allerdings tabu. Zudem soll ein Mindestalter von 14 Jahren gelten. Etliche Gesellschaften stehen bereits mit Versicherungen für E-Roller in den Startlöchern. weiterlesen
Im Gegensatz zu den Kunden, die sich Sorgen um Versorgungslücken machen, sind Versicherer weniger stark auf Veränderungen durch neue Risiken eingestellt. Das ergibt der World Insurance Report 2019 von Efma und Capgemini. Demnach hätten die Versicherer aber die Chance, Technologie und Partnerschaften zu nutzen, um Makrotrends vorwegzunehmen und proaktivere Partner ihrer Kunden zu werden. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.