KlinikRente hat konsortiale Pflegeversicherung im Angebot | AssCompact – News für Assekuranz und Finanzwirtschaft
AssCompact - Facebook AssCompact - Google+ AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Whats App AssCompact - Whats App

KlinikRente hat konsortiale Pflegeversicherung im Angebot
07. April 2017

KlinikRente hat konsortiale Pflegeversicherung im Angebot

Mit der „KlinikRente.Pflege“ ist ab sofort eine konsortiale Pflegeversicherung auf dem Markt, die das Versorgungswerk KlinikRente in den Varianten Aufbauplan oder Sofortschutz bietet. Den Versicherungsschutz können Kunden entweder durch laufende Beiträge oder durch eine Einmalzahlung erlangen.


Mit der „KlinikRente.Pflege“ ist ab sofort eine konsortiale Pflegeversicherung auf dem Markt, die das Versorgungswerk KlinikRente in den Varianten Aufbauplan oder Sofortschutz bietet. Den Versicherungsschutz können Kunden entweder durch laufende Beiträge oder durch eine Einmalzahlung erlangen.

KlinikRente hat konsortiale Pflegeversicherung im Angebot

Das Versorgungswerk KlinikRente hat sein Portfolio um die erste konsortiale Pflegeversicherung erweitert. Laut Angaben des Unternehmens kann bei der „KlinikRente.Pflege“ der Versicherungsschutz entweder durch laufende Beiträge oder durch eine Einmalzahlung erlangt werden. Die Pflegeversicherung gibt es in zwei Varianten: als Aufbauplan oder als Sofortschutz.

Für den Aufbauplan bedarf es lediglich einer Gesundheitserklärung des Kunden, hier gilt eine leistungsfreie Zeit von mindestens zehn Jahren nach Abschluss. Diese Variante eröffnet allen Beschäftigten im Gesundheitsbereich durch eine vereinfachte Gesundheitserklärung die Option einer Pflegeversicherung, um sich und Angehörige abzusichern.

Bei der Tarifvariante Sofortschutz haben Kunden sofortigen Anspruch auf eine lebenslange Pflegerente, durch eine Gesundheitsprüfung entfällt hier die leistungsfreie Zeit. Sowohl der Aufbauplan als auch der Sofortschutz können auch mit einem Einmal-Beitrag finanziert werden.

Im Rahmen des konsortialen Produkts bietet das Versorgungswerk die Möglichkeit, Kapital zu entnehmen, solange keine Pflegebedürftigkeit besteht. Kunden können ihr eingezahltes Kapital im Todesfall vererben – optional auch nach Eintritt der Pflegebedürftigkeit. (tk)




Ähnliche News

Gemeinsamt mit der IG Bergbau, Chemie, Energie und dem Henkel-Konzern hat die DFV vor einiger Zeit die betriebliche Pflegezusatzversicherung „CareFlex“ gestartet. Als Partner unterstützt nun die NVS Netfonds Versicherungsservice AG die Administration und Beratung mit dafür entwickelter Technologie. weiterlesen …
Als neuer Pflegebotschafter der Allianz wirbt Dieter Hallervorden nun für für die private Pflegevorsorge und die APKV-Zusatzversicherungen PflegetagegeldBest und PflegeBahr. Die Kampagne, die Maklern die Kundenansprache zur Pflegevorsorge erleichtern soll, ist eine Gemeinschaftsaktion mit der „Bild“-Mediengruppe. weiterlesen …
Noch immer liegt die Zahl der vermittelten Pflegezusatzversicherungen unter den allgemeinen Erwartungen. Dabei hatte sich der Gesetzgeber von der Einführung einer staatlichen Förderung neue Impulse erhofft, auch wenn die Versicherungswirtschaft hierzu verhalten reagierte. Nun scheint die Allianz aber mit einer neuen Pflege-Kampagne die Initiative zu ergreifen. Währenddessen wird im Bundestag wieder über die Pflege diskutiert – mit Ideologien, die weit auseinandergehen. weiterlesen …


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.