AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Youtube

Lebensversicherung: Die Run-off-Gesellschaften unter der Lupe
21. Oktober 2020

Lebensversicherung: Die Run-off-Gesellschaften unter der Lupe

Zum zweiten Mal in Folge hat die Ratingagentur Assekurata die Lebensversicherungsgesellschaften im Run-off näher betrachtet und anhand der zurate gezogenen betriebswirtschaftlichen Einzeldaten in den Fokus genommen. Die dabei konstatierten teilweise hohen Überschüsse lassen sich nicht pauschal begründen.


Zum zweiten Mal in Folge hat die Ratingagentur Assekurata die Lebensversicherungsgesellschaften im Run-off näher betrachtet und anhand der zurate gezogenen betriebswirtschaftlichen Einzeldaten in den Fokus genommen. Die dabei konstatierten teilweise hohen Überschüsse lassen sich nicht pauschal begründen.

Lebensversicherung: Die Run-off-Gesellschaften unter der Lupe

Die Run-off-Unternehmen in der Lebensversicherung konnten zuletzt überdurchschnittlich hohe Erträge erwirtschaften. Dies geht aus der Studie „Run-off in der Lebensversicherung 2020“ hervor, mit der die Rating-Agentur Assekurata zum zweiten Mal Run-off-Gesellschaften näher untersucht hat. Dafür wurden zahlreiche betriebswirtschaftliche Einzeldaten ins Blickfeld genommen.

Derzeit befinden sich sieben deutsche Lebensversicherer im externen Run-off, da dieser in der deutschen Lebensversicherung noch ein relativ junges und in der öffentlichen Berichterstattung auch häufig kritisch betrachtetes Phänomen darstellt, wie Lars Heermann, Bereichsleiter Analyse und Bewertung bei Assekurata, erklärt. Das Prämienvolumen der sieben Versicherer beträgt insgesamt 3,9 Mrd. Euro, was einem Marktanteil von ca. 4% entspricht.

Rohüberschussquote als Messgröße

Da eine positive Ertragssituation eine wesentliche Voraussetzung für die Zukunftsfähigkeit von Lebensversicherern darstellt, haben die Analysten die Ertragshöhe der Run-off-Versicherer im Zeitablauf, also sowohl vor als auch nach dem Verkauf, untersucht. Im Anschluss wurden die Überschüsse der Run-off-Gesellschaften mit denen der restlichen Lebensversicherungsbranche verglichen. Als Messgröße für den Unternehmensertrag wurde hierbei die Rohüberschussquote herangezogen, die den generierten Rohüberschuss ins Verhältnis zu den gebuchten Bruttoprämien setzt.

 Die Run-off-Gesellschaften unter der Lupe

Während die Run-off-Versicherer der Studie zufolge in der Vergangenheit bis einschließlich 2016 im Durchschnitt geringere Erträge als der Lebensversicherungsmarkt erwirtschaftet haben, liegen die ausgewiesenen Überschüsse seit 2017 zum Teil sehr deutlich über den Branchenwerten. 2019 erreichten die Run-off-Gesellschaften im Durchschnitt eine Rohüberschussquote von 33,6%, während der Markt durchschnittlich knapp 12% erwirtschaftete.

Gründe für Überschüsse liegen im Detail

Eine pauschale Begründung für die zumindest teilweise sehr hohen Überschüsse der Run-off-Versicherer gibt es Assekurata zufolge aber nicht. „In einer Detailanalyse stießen wir vielmehr auf einige Sonder- oder Einmaleffekte, wie beispielsweise die Auflösung einer Steuerrückstellung, oder die außerordentliche Realisierung von stillen Reserven in der Kapitalanlage, die zumindest teilweise die sehr hohen Überschüsse erklären“, sagt Lars Heermann. Vor diesem Hintergrund sei es schwierig, belastbare Aussagen für die zukünftige Entwicklung der Ertragslage zu machen.

Diese Lebensversicherer betrachtet die Studie

Die sieben Lebensversicherer im externen Run-off verteilen sich auf drei Plattformen: Viridium-Gruppe: Skandia Lebensversicherung AG, Heidelberger Lebensversicherung AG, Entis Lebensversicherung AG (ehemaliger Bestand der Protektor Lebensversicherungs-AG); außerdem Proxalto Lebensversucherung AG (ehemals Generali Lebensversicherung AG).

Frankfurter-Leben-Gruppe: Frankfurter Lebensversicherung AG (ehemals Basler Leben AG Direktion für Deutschland), Frankfurt Münchener Lebensversicherung AG (ehemals ARAG Lebensversicherungs-AG). Athora-Gruppe: Athora Lebensversicherung AG (ehemals Delta Lloyd Lebensversicherung AG)

Zusätzlich zu den genannten sieben Gesellschaften im externen Run-off betrachten die Assekurata-Experten im Rahmen ihrer Studie auch zusätzlich die Victoria Leben, die sich im internen Run-off der ERGO-Gruppe befindet. Sie sei aufgrund ihrer Größe und der langen internen Run-off-Zeitreihe von hoher Bedeutung und ermögliche zudem den Blick auf mögliche Unterschiede zwischen internen und externen Run-offs, so die Studienautoren.

Über die genannten Ergebnisse hinaus liefert die Studie „Run-off in der Lebensversicherung 2020“ zahlreiche weitere Erkenntnisse rund um die Lebensversicherungsgesellschaften im Run-off. Sie kann unter www.assekurata.de bestellt werden.

Bild: © sodawhiskey – stock.adobe.com




Ähnliche News

Die IDEAL Lebensversicherung bietet ihren Kunden im Jahr 2021 eine laufende Verzinsung von 3%. Damit bleibt der in Berlin ansässige Versicherer, der weiter auf die klassische Police setzt, auf einem hohen Niveau, auch wenn es zuletzt noch 3,3% waren. weiterlesen
Die Lebensversicherer haben aufgrund der schwierigen Zinsperiode ihre Produkte immer mehr auf kapitalmarktorientierte Angebote umgestellt. Dennoch interessiert auch weiterhin die Überschussbeteiligung. Zwei erste Versicherer haben nun Aussagen zur Verzinsung 2021 gemacht. weiterlesen
Trotz Wachstum beim Neugeschäft bleibt die Situation für die Lebensversicherer aufgrund der Niedrigzinsphase und der noch unvorhersehbaren Auswirkungen der Corona-Krise schwierig. Das Analysehaus MORGEN & MORGEN hat in seinem LV-Unternehmensrating 63 Versicherungsgesellschaften unter die Lupe genommen. Acht davon erhalten eine ausgezeichnete Bewertung. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.