AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Youtube

Leistungsanspruch des Versicherungsnehmers bei Wasserschaden
27. November 2017

Leistungsanspruch des Versicherungsnehmers bei Wasserschaden

Wenn es zu einem Wasserschaden in einer Dusche ohne Duschbecken kommt, besteht dann Anspruch auf Leistung der Leitungswasser-Versicherung? Das OLG München klärte den Streitfall.


Wenn es zu einem Wasserschaden in einer Dusche ohne Duschbecken kommt, besteht dann Anspruch auf Leistung der Leitungswasser-Versicherung? Das OLG München klärte den Streitfall.

Leistungsanspruch des Versicherungsnehmers bei Wasserschaden

Das Oberlandesgericht (OLG) München hatte in einem Streitfall zu entscheiden, bei dem es zu einem Wasserschaden in einer Dusche ohne Duschbecken kam. Der vom Versicherungsnehmer aufgrund der Schäden in Anspruch genommene Versicherer versagte die Leistung und berief sich auf Leistungsfreiheit.

Der zugrunde liegende Sachverhalt

Im Haus des Klägers befindet sich im Badezimmer eine Dusche ohne Duschbecken oder geschlossener Duschkabine. Aus dieser Dusche trat unplanmäßig Leitungswasser aus, sodass im darunter befindlichen Raum ein Wasserschaden entstand. Die Begründung zum ablehnenden Bescheid des Versicherers war, dass der Versicherungsschutz nur dann bestünde, wenn Leitungswasser bestimmungswidrig aus einer mit dem Rohrsystem fest verbundenen Einrichtung der Wasserversorgung (Duschbecken) im Sinne der Allgemeinen Versicherungsbedingungen für die Leitungswasser-Versicherung austrete. Die Ableitung des Duschwassers erfolgte direkt durch einen Bodenablauf. In diesem Fall setzt ein begründeter Leistungsanspruch das Vorhandensein einer mit dem Rohrsystem fest verbundenen Einrichtung voraus, so das OLG. Der Versicherungsnehmer hat daher keinen Anspruch auf Leistung aus der Leitungswasser-Versicherung. (kk)

OLG München, Hinweisbeschluss vom 30.08.2017, Az.: 25 U 1728/17




Ähnliche News

Eine BU muss nicht leisten, wenn der Versicherte mittlerweile einen Job hat, der in Verdienst und Anspruch mit seiner früheren Tätigkeit vergleichbar ist. Ein steigendes Lohnniveau und Entwicklungsmöglichkeiten im vorherigen Beruf, begründen keinen fortgesetzten Bezug von Leistungen, entschied das OLG Oldenburg. weiterlesen
Das LG Berlin nimmt an, dass der sogenannte Mietendeckel in der Hauptstadt verfassungsgemäß ist. Im Frühjahr noch hatte eine andere Kammer das Gesetz als verfassungswidrig angesehen. Die aktuelle Einschätzung entstammt dem Urteil eines Falles, in dem ein Vermieter auf Mieterhöhung geklagt hatte. weiterlesen
Kosten für eine künstliche Befruchtung können als außergewöhnliche Belastung steuerlich geltend gemacht werden. Das gilt auch für alleinstehende Frauen. Das geht aus einem Urteil des FG Münster zu einem Fall hervor, in dem die Frau nun auch die Kosten für die Samenspende von der Steuer absetzen darf. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.