Mehr Vertriebskodex, weniger Incentives | AssCompact – News für Assekuranz und Finanzwirtschaft
AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Youtube

Mehr Vertriebskodex, weniger Incentives
03. Mai 2016

Mehr Vertriebskodex, weniger Incentives

Keine Incentives mehr für Versicherungsmakler, berichtete am Ende der vergangenen Woche die FAZ. Auch für die Ausschließlichkeitsorganisationen gebe es deutlich weniger Sonderbelohnungen. Passend dazu veröffentlichte der GDV am Montag, dass mittlerweile 228 Versicherer den GDV-Verhaltenskodex für den Vertrieb unterschrieben haben. Zudem liegen von 200 Gesellschaften Prüfberichte zur Umsetzung des Regelwerks vor.


Keine Incentives mehr für Versicherungsmakler, berichtete am Ende der vergangenen Woche die FAZ. Auch für die Ausschließlichkeitsorganisationen gebe es deutlich weniger Sonderbelohnungen. Passend dazu veröffentlichte der GDV am Montag, dass mittlerweile 228 Versicherer den GDV-Verhaltenskodex für den Vertrieb unterschrieben haben. Zudem liegen von 200 Gesellschaften Prüfberichte zur Umsetzung des Regelwerks vor.


Mehr Vertriebskodex, weniger Incentives

Vor knapp drei Jahren sorgte der GDV-Verhaltenskodex für den Vertrieb für heftige Diskussionen. Versicherungsmakler und ihre Interessenvertreter fühlten sich am Gängelband der Versicherungsunternehmen. Kein Versicherer könne einem Makler Verhaltensvorschriften machen oder sich gar herausnehmen, deren Einhaltung im Maklerbüro überprüfen zu wollen, so das Echo von Maklerseite. Infolge der Diskussion ist eine ganze Vielzahl eigener Maklerverbands-Kodizes entstanden, die schließlich ebenbürtig bei den Versicherern anerkannt wurden. Der ein oder andere Versicherer hat wohl auch aufgrund der Kritik mit der Unterzeichnung der GDV-Richtlinien etwas länger gewartet. Grund für eine mögliche Verzögerung könnte aber auch sein, dass die Versicherer die Implementierung eines entsprechenden Compliance-Systems vom Wirtschaftsprüfer bestätigen lassen müssen, und dies vier Monate nach Abschluss des ersten vollen Geschäftsjahres nach Beitritt zum Kodex.

Rund 200 Prüfberichte liegen vor

Mittlerweile sind dem GDV-Vertriebskodex, der zum 01.07.2013 in der überarbeiteten Form das erste Mal unterschrieben werden konnte, 228 Versicherungsunternehmen beigetreten. Der GDV berichtete am Montag, dass mittlerweile in gut 200 Unternehmen Wirtschaftsprüfer die Umsetzung des Kodex für eine „faire und bedarfsgerechte Vermittlung“ dokumentiert haben. Geprüft wird dabei in der Regel eine angemessene Umsetzung des Verhaltenskodex und die Implementierung eines Compliance-Systems, nicht aber die genaue Einhaltung und die Wirksamkeit – nur wenige Versicherer gehen diesen zweiten Schritt. Ein Prüfbericht steht alle zwei Jahre an.

Compliance wirkt sich auf Incentives aus

Die Überprüfung durch Wirtschaftsprüfer wird als wichtiger Bestandteil des Kodex gesehen. So zitiert der GDV in seiner aktuellen Veröffentlichung auch den BaFin-Präsidenten Felix Hufeld. Dieser habe die große Bedeutung der freiwilligen Selbstverpflichtung erst kürzlich in einem Interview wie folgt hervorgehoben: „Beim Vertriebskodex der Versicherungsbranche kontrollieren Wirtschaftsprüfer, ob die Verpflichtungen eingehalten wurden – und das Ergebnis wird publiziert. Ein reines Lippenbekenntnis wäre nicht zielführend.“

Erst Ende vergangener Woche beschäftigte sich auch die FAZ mit dem GDV-Vertriebskodex und dessen Auswirkungen auf die Belohnungssysteme der Versicherer. In dem Bericht heißt es sinngemäß, dass das Compliance-Bewusstsein im Allgemeinen gestiegen sei, also der festzustellende Rückgang an Incentives und Incentive-Reisen für Vermittler auch auf Verbraucherschutz und steigenden Kostendruck bei den Versicherern und nicht nur auf den GDV-Vertriebskodex zurückzuführen sei. Zitiert wird dort unter anderem der BVK-Präsident Michael Heinz, der konstatiert, dass Versicherer Maklern gar keine Incentives mehr anböten und diese Tendenz auch bei den Versicherungsvertretern deutlich zurückginge, was der Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute (BVK) auch befürworte. Innerhalb der eigenen Vertriebsorganisationen werden sich die Gesellschaften also künftig fragen müssen, ob und wie sie wirksame Vertriebsanreize und eine hohe Kundenorientierung unter einen Hut bekommen können. (bh)




Ähnliche News

Assekurata hat die aktuelle Analyse zur Überschussbeteiligung der Lebensversicherer vorgelegt. Demnach sinkt die laufende Verzinsung 2020 über alle Produktarten und Tarifgenerationen hinweg im Schnitt um 0,09 Prozentpunkte auf 2,74%. Bei den jüngeren Tarifgenerationen zeigt sich ein höherer Rückgang. weiterlesen
Nach Schätzungen der aktuariellen Beratungsgesellschaft MSK beträgt der versicherte Sachschaden, den der Orkan Sabine in den vergangenen Tagen in Deutschland angerichtet hat, rund 600 Mio. Euro. Damit wäre Sabine für die Versicherer ein mittelstarkes Ereignis, wie es alle drei bis vier Jahre vorkommt. weiterlesen
Keine systematischen Missstände sind laut Tätigkeitsbericht 2019 im Bereich der gewerblichen Vermittler festzustellen. Das gibt die vom VOTUM Verband für alle selbstständigen Gewerbetreibenden mit Genehmigungen nach den §§ 34c bis i GewO gegründete Schlichtungsstelle bekannt. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.