Mit Rechentool Einkommenslücke bei Arbeitsunfähigkeit ermitteln | AssCompact – News für Assekuranz und Finanzwirtschaft
AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Whats App AssCompact - Whats App

Mit Rechentool Einkommenslücke bei Arbeitsunfähigkeit ermitteln
16. April 2019

Mit Rechentool Einkommenslücke bei Arbeitsunfähigkeit ermitteln

Die uniVersa bietet ein Tool, um die Einkommensabsicherung bei längerer Arbeitsunfähigkeit zu überprüfen und unerwartete Lücken zu ermitteln. Mit dem Krankentageld-Rechner lässt sich der persönliche Bedarf im Falle einer Arbeitsunfähigkeit bestimmen.


Die uniVersa bietet ein Tool, um die Einkommensabsicherung bei längerer Arbeitsunfähigkeit zu überprüfen und unerwartete Lücken zu ermitteln. Mit dem Krankentageld-Rechner lässt sich der persönliche Bedarf im Falle einer Arbeitsunfähigkeit bestimmen.


Mit Rechentool Einkommenslücke bei Arbeitsunfähigkeit ermitteln

Mit einer Krankentagegeldversicherung lässt sich die Einkommenslücke bei längerer Arbeitsunfähigkeit schließen. Die uniVersa Versicherung bietet einen Krankentagegeld-Rechner, der dabei unterstützen soll, den persönlichen Bedarf zu ermitteln und unerwartete Lücken aufzudecken. So sollte bei privat krankenversicherten Arbeitnehmern beispielsweise neben dem Nettoeinkommen auch einkalkuliert werden, dass die Beiträge für die private Kranken- und Pflegeversicherung weiterzuzahlen sind und Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung inklusive dem Arbeitgeberanteil anfallen können.

Bei gesetzlich Krankenversicherten beläuft sich das Krankengeld auf 70% vom Bruttoeinkommen, jedoch maximal 90% vom Nettoverdienst. Hiervon sind noch einmal rund 12% Sozialabgaben zur Renten-, Arbeitslosen- und Pflegeversicherung zu entrichten. Bei einem Bruttomonatseinkommen von beispielsweise 2.800 Euro und einem Nettoverdienst von 1.900 Euro fehlen damit unterm Strich rund 400 Euro monatlich. Dessen sind sich viele gesetzlich Versicherte nicht bewusst. Es kann aber besonders in der Familien- und Eigenheimfinanzierungsphase einen unerwarteten finanziellen Engpass bedeuten, wie die uniVersa unterstreicht. Darüber hinaus ist bei Gutverdienern das Nettokrankengeld durch die Beitragsbemessungsgrenze auf rund 2.792 Euro (Kinderlose 2.784 Euro) pro Monat begrenzt.

Zu Überprüfung der Einkommensabsicherung kann die Rechenhilfe unter www.universa.de/rechner ohne Angabe von persönlichen Daten genutzt werden. (tk)




Ähnliche News

Mit der Überarbeitung der IT-Struktur verspricht die ConceptIF-Gruppe angeschlossenen Maklern einen schnelleren, digitalen Zugriff in die Tiefen der Unternehmenswelt. Die neue Verwaltungsplattform und das neue Vermittlerportal sollen nach dem jetzigen Start kontinuierlich weiter entwickelt werden. weiterlesen
Die neue Zahlungsdiensterichtlinie PSD2 ermöglicht Drittanbietern den Zugriff auf Bankkonten und damit auf Daten. Das FinTech BANKSapi bietet hierfür eine Integrationstechnologie. In einer Partnerschaft mit Franke und Bornberg sollen nun die Bancassurance-Aktivitäten ausgebaut werden. weiterlesen
Auch die Assekuranz darf sich Neuerungen nicht verschließen und muss technologische Chancen ergreifen. Wie steht es um den Einfluss von Siri, Cortana, Alexa und Co. auf die Branche und die Vermittlung? Ein Kommentar von Matthias Stauch, Vorstand der INTERVISTA AG und Experte für digitalen Vertrieb und IT. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.