NÜRNBERGER: Neuausrichtung an veränderten Kundenbedürfnissen | AssCompact – News für Assekuranz und Finanzwirtschaft
AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Youtube

NÜRNBERGER: Neuausrichtung an veränderten Kundenbedürfnissen
07. Dezember 2015

NÜRNBERGER: Neuausrichtung an veränderten Kundenbedürfnissen

Um den mit der Digitalisierung verbundenen veränderten Kunden- und Vertriebsbedürfnissen gerecht zu werden, will die NÜRNBERGER Versicherungsgruppe zum 01.01.2016 einen neuen Vorstandsbereich etablieren. Im Zuge der Neuausrichtung sollen in den kommenden drei Jahren 290 Stellen sozialverträglich gestrichen werden.


Um den mit der Digitalisierung verbundenen veränderten Kunden- und Vertriebsbedürfnissen gerecht zu werden, will die NÜRNBERGER Versicherungsgruppe zum 01.01.2016 einen neuen Vorstandsbereich etablieren. Im Zuge der Neuausrichtung sollen in den kommenden drei Jahren 290 Stellen sozialverträglich gestrichen werden.

NÜRNBERGER: Neuausrichtung an veränderten Kundenbedürfnissen

Mit einer neuen Unternehmensausrichtung und -struktur will die NÜRNBERGER Versicherung die Herausforderungen der Digitalisierung meistern. In einem ersten Schritt soll zum 01.01.2016 ein neuer Vorstandsbereich etabliert werden, der für den gesamten Kunden- und Vermittlerservice über alle Sparten hinweg zuständig sein wird. Damit soll Kunden und Vermittlern künftig ein einheitlicher Service in allen Vertriebswegen angeboten werden können. Um den Wünschen der Kunden zu entsprechen, will die NÜRNBERGER alle Produkte in Zukunft auch online anbieten, die Kunden sollen über alle Vertriebswege die gleichen Produkte zum gleichen Preis bekommen.

Sozialverträglicher Stellenabbau

Der Vorstandsvorsitzende Dr. Armin Zitzmann geht davon aus, dass die NÜRNBERGER in den nächsten drei Jahren 290 Stellen abbauen muss. Dies soll sozialverträglich erfolgen. Betriebsbedingte Beendigungskündigungen sollen vermieden werden. Bei einer Restrukturierung des Vertriebs in diesem Jahr sei dies erfolgreich gelungen. Hier seien 191 Stellen abgebaut worden, ohne betriebsbedingte Beendigungskündigungen. (ad)




Ähnliche News

Ungetrübt optimistisch zeigt sich die VEMA auch in der Corona-Krise. Während an allen Ecken und Enden Einbrüche im Neugeschäft erwartet werden, erklärt die Maklergenossenschaft, dass sie in der Corona-Krise bisher keine Veränderungen zum Vorjahr feststelle. Makler seien auch in der jetzigen Situation nicht machtlos. weiterlesen
Friendsurance feiert Geburtstag. Vor zehn Jahren ging das Berliner Unternehmen als eines der ersten InsurTechs in Deutschland an den Start und führte ein Peer-to-Peer-Versicherungsmodell ein. Seit 2017 fokussiert sich Friendsurance zusätzlich auf das Geschäftsfeld Digital Bancassurance. weiterlesen
Mit Beitragseinnahmen von 18,3 Mrd. Euro und 200.000 neuen Kunden blickt die R+V Versicherung auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2019 zurück. Doch die Aussichten für 2020 sind wegen Corona deutlich getrübt. Der zu erwartende Anstieg der Insolvenzen werde sich auch bei der R+V niederschlagen. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.