AssCompact suche
Home
Investment
14. Juli 2020
Nach Corona-Crash: Fondsnachfrage legt massiv zu
node.field_artikel_bild.entity.alt.value

Nach Corona-Crash: Fondsnachfrage legt massiv zu

Investmentfonds haben sich von der Corona-Krise überraschend schnell erholt – zumindest in Bezug auf die Nachfrage. Das zeigt eine aktuelle Auswertung der European Bank for Financial Services (ebase). Vor allem Aktien- und Mischfonds waren im zweiten Quartal 2020 gefragt.

Im Zuge der deutlichen Erholung an den Märkten ab Ende März hat auch die Fondsnachfrage der ebase-Kunden neue Höchststände erreicht. Auch das Handelsvolumen war im zweiten Quartal weiterhin überdurchschnittlich hoch, wenngleich es sowohl bei aktiven Fonds als auch bei ETFs deutlich hinter den historischen Höchstständen vom März 2020 zurückgeblieben ist.

Gutes Timing

„Zahlreiche Anleger haben in Folge der Corona-bedingten Kursrückgänge im ersten Quartal gutes Timing bewiesen und bereits zum Anfang des zweiten Quartals wieder investiert. So konnten sie von den günstigen Einstiegskursen profitieren und an der zwischenzeitlichen Rally an den Märkten partizipieren“, meint Kai Friedrich, Sprecher der ebase-Geschäftsführung. Wie zuvor bei den massiven Kursrückgängen im Februar und März hätten ebase-Kunden auch im Zuge der Erholung an den Märkten im zweiten Quartal bemerkenswert besonnen reagiert. Vielfach wurden die stark gesunkenen Kurse für einen Einstieg in den Markt genutzt“, so Friedrich weiter.

Aktien- und Mischfonds gefragt

Vor allem Aktien- und Mischfonds waren bei den ebase-Kunden gefragt. So lag der Fundflow-Faktor, der das Verhältnis zwischen Nettomittelzuflüssen und -abflüssen zeigt, bei den Aktienfonds im zweiten Quartal bei 1,72. Dabei standen insbesondere Aktienfonds mit einem globalen Anlageschwerpunkt sowie Fonds mit Fokus auf die USA im Fokus. Bei Mischfonds übertrafen die Käufe die Verkäufe mit einem Fundflow-Faktor von 1,85 sogar noch deutlicher. (mh)

Bild: © putilov_denis – stock.adobe.com