AssCompact suche
Home
Finanzen
19. Mai 2020
Neues Rekordjahr für deutsche Factoringbranche
node.field_artikel_bild.entity.alt.value

Neues Rekordjahr für deutsche Factoringbranche

Factoring war auch 2019 auf der Überholspur. Der Deutsche Factoring-Verband (DFV) verbuchte sowohl beim Volumen als auch bei der Kundenzahl neue Rekorde. 2020 dürfte für die alternative Form der Unternehmensfinanzierung aber deutlich schwieriger werden.

2019 war für den deutschen Factoring-Markt erneut ein gutes Jahr. Nach einem Plus im ersten Halbjahr von 12% lag das Gesamtjahresergebnis sogar 14% über dem Vorjahreswert. Die Gesamtwirtschaft in Deutschland ist dagegen nur um 0,6% gewachsen. Insgesamt lag das am Umsatzvolumen der Mitglieder des Deutschen Factoring-Verbandes (DFV) im vergangenen Jahr bei 275,6 Mrd. Euro. In der Folge konnte auch die Factoring-Quote in Deutschland erstmalig die Marke von 8% übersteigen. Das ist ein neuer Höchststand in der Factoring-Nutzung.

Kundenzahl mehr als verdoppelt

Auch die Gewinnung von Kunden verlief in 2019 besonders dynamisch, wobei zu berücksichtigen ist, dass der Verband im Berichtsjahr kundenstarke Neumitglieder in seinen Reihen begrüßen konnte: Factoring wird nun von 90.300 Kunden genutzt. Das entspricht einem Zuwachs von 106% und damit einer neuen Höchstmarke. Dabei kauften die Mitgliedsunternehmen des DFV Forderungen gegen 8,2 Millionen Debitoren an.

Düsterer Ausblick

Die Corona-Pandemie dürfte den Auftrieb allerdings jäh ausbremsen. So sehen die Mitglieder des Verbandes die Aussichten so dramatisch schlecht wie bei keiner Erhebung zuvor: 40% der Mitglieder sehen eine nur ausreichende Perspektive für 2020, etwa jeder Achte sogar eine nur mangelhafte oder gar ungenügende Aussicht. Nur 20% sehen befriedigende Aussichten und 27% gute oder bessere Aussichten für Factoring im laufenden Jahr. Der Anteil der Skeptiker ist damit um über 50% gestiegen. (mh)

© Vitalii Vodolazskyi – stock.adobe.com