AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Youtube

Studie: So schlagen sich Vermögensanlagen in der Praxis
28. Mai 2020

Studie: So schlagen sich Vermögensanlagen in der Praxis

Börsenunabhängige Vermögensanlagen stehen gerade vor dem Hintergrund des Aktiencrashs im März hoch im Kurs. Die Analyseexperten des Brancheninformationsdienstes kapital-markt intern haben nun analysiert, wie gut diese in der Praxis performen und wie gut sie grundsätzlich konzipiert sind.


Börsenunabhängige Vermögensanlagen stehen gerade vor dem Hintergrund des Aktiencrashs im März hoch im Kurs. Die Analyseexperten des Brancheninformationsdienstes kapital-markt intern haben nun analysiert, wie gut diese in der Praxis performen und wie gut sie grundsätzlich konzipiert sind.


Studie: So schlagen sich Vermögensanlagen in der Praxis

Wie gut sind börsenunabhängige Vermögensanlagen? Mit dieser Frage haben sich die Analyseexperten des Brancheninformationsdienstes kapital-markt intern beschäftigt und daher die Performance und Konzeption von 92 Vermögensanlagen untersucht. Im Gesamtergebnis zeigen die Vermögensanlagen durchweg eine solide Entwicklung.

Im Schnitt über 5% jährliche Rendite

Knapp jede fünfte der untersuchten Anlagen wurde bereits mit einem durchschnittlichen Vermögenszuwachs von 5,25% p. a. vor Steuern aufgelöst bei moderaten und eher mittelfristigen Laufzeiten. Dies gilt im gleichen Maße für die nicht beendeten Angebote: Die laufenden Angebote leisten konzeptionsgemäß nahezu alle laufende jährliche Auszahlungen von im Durchschnitt 5,19% pro Jahr. Vermögensverluste oder sonstige gravierende Fehlentwicklungen wie etwa Insolvenzen sind bei den Vermögensanlagen und Direktinvestments der Anbieter nicht zu verzeichnen.

Kleinanleger kaum vertreten

Eine der wichtigsten Erkenntnisse der Studie ist zudem, dass Kleinanleger nicht zur klassischen Zielgruppe von Vermögensanlagen gehören. Das durchschnittliche Zeichnungsvolumen bei Publikumsangeboten liegt über 28.800 Euro. Damit habe der Gesetzgeber eines der zentralen Ziele des Kleinanlegerschutzgesetzes erreicht: Angebote aus dem Markt zu verbannen, die unerfahrene Anleger auf direktem Weg mit intensiver Werbung im öffentlichen Raum ansprechen.

Regelmäßige Diversifizierung

Untersucht wurden zudem die Konzeption der Vermögensanlagen. Die betrachteten Angebote haben demnach eine Laufzeit von durchschnittlich sieben Jahren. Nur jedes vierte Angebot setzt auf Blind-Pools. Vermögensanlagen sind zudem grundsätzlich nicht auf Einzelobjekte angelegt, sondern weisen regelmäßig von sich aus eine Diversifizierung über verschiedene Vermögensgegenstände auf. Damit würden sie grundsätzlich eine risikogemischte Investition über einen Zeithorizont ermöglichen, der der normalen Laufzeit von Anleihen entspreche.

Deutlich besser als ihr Ruf

„Vermögensanlagen sind deutlich besser als ihr Ruf“, resümieren daher die Studienautoren von kapital-markt intern. Sie seien attraktive Portfolio-Bausteine für Privatanleger, die bereits Erfahrungen mit anderen Anlageinstrumenten haben und ihr Portfolio sinnvoll auch unter Korrelationsgesichtspunkten diversifizieren möchten. (mh)

Die vollständige Studie kann hier heruntergeladen werden.

Bild: © metamorworks – stock.adobe.com




Ähnliche News

Ein neues Direktinvestment von ForestFinance ermöglicht Kunden, ihr Geld langfristig in Wald anzusparen. Mit „WaldSparen VI“ soll ein ökologischer Mischwald in Panama aufgebaut werden. Die erwartete jährliche Rendite beträgt 4,6%. weiterlesen
Alternative Investmentfonds (AIFs) haben sich vor allem bei Immobilien mittlerweile etabliert. Bei Containern sind sie noch eine Randerscheinung. Buss Investment hat nun den ersten Container-AIF des Hauses vorzeitig verkauft. Zugleich sollen nach einem Jahr Auszeit im ersten Quartal 2020 wieder neue Investments gestartet werden. weiterlesen
Im Fall des Containerskandals rund um die Beteiligungsfirma P&R sind die ehemaligen Geschäftsführer der Gruppe zu Schadensersatz verurteilt worden. Zumindest die Erbin von Wolfgang Stömmer hat laut der streitführenden Kanzlei im Anschluss hohe Vergleichszahlungen in Aussicht gestellt. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.