AssCompact suche
Home
Sachwerte
29. März 2022
Transparenter Goldhandel durch Krypto-Technologie
3d render gold Digital futuristic neon tunnel 4k

Transparenter Goldhandel durch Krypto-Technologie

Die Goldbranche hat ein Projekt ins Leben gerufen, um zukünftig den kompletten Transaktionsverlauf von Goldbarren abzubilden. Die Technologie hinter dem Projekt kommt auch bei der Kryptowährung Bitcoin zum Einsatz. Ziel ist, das Vertrauen in den Goldhandel zu erhöhen und neue Kundengruppen zu erschließen.

Dem Bitcoin wird nachgesagt, dass es sich bei ihm um digitales Gold handelt. Nun könnte Gold auch ein wenig zum physischen Bitcoin werden. Einem Bericht des Handelsblatts zufolge möchten die Branchenverbände World Gold Council (WGC) und die London Bullion Market Association (LBMA) den weltweiten Goldhandel digitalisieren. Hierfür haben die Verbände ein Pilotprojekt mit Goldminen- und Raffineriebetreibern sowie mit Goldhändlern gestartet. Im Zuge dessen soll der vollständige Transaktionsverlauf digital erfasst werden.

Goldbarren lückenlos nachverfolgen

Dieser komplette Transaktionsverlauf soll durch die dezentrale Distributed-Ledger-Technologie gewährleistet werden. Diese Technologie, die auch hinter einigen Kryptowährungen wie dem populären Bitcoin steht, hat zum Ziel, sicherzustellen, dass die Reise eines einzelnen Goldbarrens vom Herkunftsort bis zum aktuellen Ort der Lagerung unveränderlich aufgezeichnet wird. In Zukunft soll sogar die letztendliche Verwendung als Schmuck oder im Tresor eines Privatanlegers digital vermerkt werden.

Mehr Vertrauen und neue Kunden

Die Initiatoren möchten mit diesem Schritt langfristig eine nicht verfälschbare Datenbasis des gesamten Goldmarktes erschaffen und auf diesem Wege die Transparenz und somit das Vertrauen in den Goldhandel erhöhen. Auch neue Kunden sollen auf diese Weise angelockt werden.

Viele namhafte Unterstützer

Zu den Unterstützern des Projekts zählen zahlreiche namhafte Unternehmen. Unter anderem handelt es sich dabei um die schweizerische Affinerie Argor-Heraeus, den kanadischen Goldminenbetreiber Barrick Gold, den deutschen Goldhändler Degussa und viele Weitere. (tku)

Bild: © davstudio – stock.adobe.com