Trotz Boom: Immer mehr FinTechs scheitern | AssCompact – News für Assekuranz und Finanzwirtschaft
AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Youtube

Trotz Boom: Immer mehr FinTechs scheitern
25. Juli 2019

Trotz Boom: Immer mehr FinTechs scheitern

Die FinTech-Branche boomt. Dennoch werfen immer mehr FinTechs das Handtuch. Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PwC hat das Scheitern dieser jungen Unternehmen beleuchtet. Die Ergebnisse des FinTech-Kooperationsradars von PwC fasst die folgende Bildergalerie zusammen.


Die FinTech-Branche boomt. Dennoch werfen immer mehr FinTechs das Handtuch. Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PwC hat das Scheitern dieser jungen Unternehmen beleuchtet. Die Ergebnisse des FinTech-Kooperationsradars von PwC fasst die folgende Bildergalerie zusammen.


Trotz Boom: Immer mehr FinTechs scheitern
Während einzelne Finanz-Start-ups rasant wachsen, müssen etliche andere still und leise die Notbremse ziehen und sich vom Markt verabschieden. Laut FinTech-Kooperationsradar von PwC haben seit 2011 insgesamt 233 Finanz-Start-ups aufgegeben. <i>[Bild: © coolhand1180 - stock.adobe.com]</i>
Seit 2011 haben sich 230 FinTechs verabschiedet
Während einzelne Finanz-Start-ups rasant wachsen, müssen etliche andere still und leise die Notbremse ziehen und sich vom Markt verabschieden. Laut FinTech-Kooperationsradar von PwC haben seit 2011 insgesamt 233 Finanz-Start-ups aufgegeben. [Bild: © coolhand1180 - stock.adobe.com]
  1 von 7



Kommentare

von Helmut Karas am 26.07.2019 um 16:40 Uhr
Wer im Hochleistungsbereich tätig ist, käme niemals auf die Idee, an das Ende des Feldes zu blicken.
Denn dort findet man nichts, was die eigenen Ziele besser erreichen lässt.

Im Sport findet man jene, von denen man für den eigenen Erfolg lernen kann, immer im Spitzenfeld.
Wer sich in der StartUp-Szene auskennt, weiß, dass ca. 10% überleben.

Als die Apple-Watch begann, die Herzfrequenz-Sensorik zu erproben, gab es ähnliche News zu lesen: Diese wäre zu ungenau und unprofessionell. Inzwischen hat Apple damit so viele Daten und Lernerfahrung gesammelt, dass nun alle betreten auf die KI blicken, die jetzt Anomalien und Korrelationen liefert.

Es ist nicht das Scheitern, das relevant ist, es ist das Lernen.
Insofern bietet der Artikel doch ein Learning: Als ich meinen KundInnen diesen Artikel für ihre Lernkurve geschickt habe, haben alle bemerkt, dass das nicht relevant für sie ist. Das ist ein gutes Gefühl, wenn die Workshops den Blick schärfen. Danke für den Proof PwC.

Beste Grüße
Helmut Karas


Ähnliche News

An jährlichen Kosten für Versicherungen muss eine Familie bis zu 4.694 Euro berappen. Das entspricht etwa dem Verdienst von 40 Arbeitstagen. Mit einem Tarifwechsel könnten Familien 25 Arbeitstage sparen, wie eine Auswertung von CHECK24 zeigt. Bei Singles beträgt die mögliche Ersparnis 14 Arbeitstage. weiterlesen
2020 wird der Jungmakler Award zehn Jahre alt. AssCompact wirft anlässlich des Jubiläums einen Blick auf die bisherigen Gewinner. Den Anfang machte 2011 Stefan Beckmann. Mittlerweile leitet er eine Niederlassung der Ecclesia Gruppe. Im Interview spricht er unter anderem über die Bedeutung von Priorisierung. weiterlesen
Mit der Weiberfastnacht startet die fünfte Jahreszeit in die heiße Phase. Damit Narren und Jecken sich bis Aschermittwoch unbesorgt ins bunte Karnevalstreiben stürzen können, lohnt ein Blick auf den Versicherungsschutz. Und Krawattenjägerinnen sollten Rechtliches beachten. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.