Versicherer sollen nur für Schäden zahlen, die auch versichert sind | AssCompact – News für Assekuranz und Finanzwirtschaft
AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Youtube

Versicherer sollen nur für Schäden zahlen, die auch versichert sind
12. Mai 2020

Versicherer sollen nur für Schäden zahlen, die auch versichert sind

Die internationalen Aufsichtsbehörden begrüßen die zahlreichen Maßnahmen der Versicherer, um die Kunden in der Corona-Krise zu helfen, und fordern ein faires Verhalten ein. Für coronabedingte Verluste, die nicht durch den vertraglich vereinbarten Versicherungsschutz gedeckt sind, sehen sie die Versicherer nicht in der Pflicht.


Die internationalen Aufsichtsbehörden begrüßen die zahlreichen Maßnahmen der Versicherer, um die Kunden in der Corona-Krise zu helfen, und fordern ein faires Verhalten ein. Für coronabedingte Verluste, die nicht durch den vertraglich vereinbarten Versicherungsschutz gedeckt sind, sehen sie die Versicherer nicht in der Pflicht.


Versicherer sollen nur für Schäden zahlen, die auch versichert sind

Damit Versicherte ihren Versicherungsschutz auch in den schwierigen Zeiten der Corona-Krise behalten können, haben Versicherungsunternehmen verschiedenste Maßnahmen ergriffen. Beispiele dafür sind etwa Ruhestellungen von Verträgen, Beitragsfreistellungen und -stundungen. Die Internationale Vereinigung der Versicherungsaufsichtsbehörden IAIS begrüßt diese Reaktionen in schwierigen Zeiten und fordert von den Versicherern weiterhin ein faires Verhalten ihren Kunden gegenüber. Sofern Versicherungsschutz hinsichtlich der Corona-Pandemie bestehe, sei es wichtig, dass die Versicherer die entsprechenden Ansprüche schnell und effizient begleichen würden, heißt es in einem aktuellen Pressestatement. Eine effiziente Schadensabwicklung und klare Kommunikation mit den Versicherungsnehmern würden das Vertrauen in den Versicherungssektor stärken und einen Beitrag zur langfristigen wirtschaftlichen Erholung beitragen.

Versicherer nicht als Lösung für alle coronabedingten Verluste heranziehen

Gleichzeitig warnt die IAIS vor Initiativen, die darauf abzielen, Versicherer zu verpflichten, coronabedingte Verluste – etwa aufgrund von Betriebsschließungen – auch in Fällen zu decken, in denen sie vertraglich ausgeschlossen sind. Eine solche Verpflichtung beeinträchtigt nach Einschätzung der IAIS die Solvabilität der Unternehmen und untergräbt ihre Fähigkeit, Versicherungsschutz in anderen Fällen zu gewähren.

Damit bestätigt die IAIS die Erwartungshaltung der BaFin. „Es gibt eindeutig klare Fälle, die gedeckt sind, und eindeutig ungerechtfertigte Schadenmeldungen, die man nicht zu Lasten des Kollektivs decken kann“, so die Reaktion des BaFin-Exekutivdirektors Dr. Frank Grund. „Bei der Vielzahl unklarer Fälle wäre es wünschenswert, wenn beide Seiten zu einer einvernehmlichen Lösung kämen.“ (bh)

Bild: © fizkes – stock.adobe.com




Ähnliche News

Der Trend der zunehmenden digitalen Orientierung über alle Altersklassen hinweg wird sich aufgrund der Corona-Krise zukünftig noch verstärken. Wie traditionelle Versicherer ihre Kunden dabei nicht an die BigTechs wie Amazon und Co. verlieren, untersucht der World Insurance Report 2020 von Capgemini. Wichtige Stichworte sind personalisierte Portfolios, Echtzeit-Daten und funktionierende Online-Kanäle. weiterlesen
Der Veranstalter der DKM 2020, die bbg Betriebsberatungs GmbH, will bis spätestens Ende Juni entscheiden, ob die Leitmesse der Finanz- und Versicherungswirtschaft in diesem Jahr in der Messe Dortmund stattfinden kann. Zusammenbringen will die bbg die Branche aber auch in diesem Jahr auf jeden Fall. weiterlesen
Der AfW-Verband startet die Aktion „Gemeinsam gegen die BaFin-Aufsicht von § 34f Vermittler/-innen und für einen Fortbestand der unabhängigen Finanzanlagenberatung!“ Vermittler sollen sich an ihren Bundestagsabgeordneten wenden. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.