AssCompact suche
Home
Management & Wissen
19. April 2021
Versicherungs-Start-up insureQ sammelt 5 Mio. Euro ein
node.field_artikel_bild.entity.alt.value

Versicherungs-Start-up insureQ sammelt 5 Mio. Euro ein

Frisches Kapital für insureQ, den Anbieter von Versicherungslösiungen für KMU und Freiberufler. Das Münchener InsurTech hat den Abschluss einer Finanzierungsrunde über 5 Mio. Euro bekanntgegeben, angeführt von Nauta Capital. Beteiligt waren auch die bestehenden Investoren Flash Ventures und GFC.

Knapp ein Dreivierteljahr nach dem Start seiner digitalen Versicherungsplattform für Selbstständige, kleine Firmen und Kleinstunternehmen (AssCompact berichtete) erhält das InsurTech insureQ frisches Kapital. Das 2019 gegründete Unternehmen hat den Abschluss einer Seed-Runde in Höhe von 5 Mio. Euro verkündet. Angeführt wird das Funding vom Frühphasen-Investor Nauta Capital, an der Runde waren aber auch die bestehenden Investoren Flash Ventures und GFC beteiligt.

Transparenter Versicherungsschutz für KMU und Freiberufler

Das Start-up insureQ bietet digitale Lösungen, die es KMU und Freiberuflern ermöglichen, Versicherungen online zu finden und abzuschließen – entweder direkt bei insureQ oder eingebettet in die Plattform von Partnerunternehmen. Im Fokus stehen bislang Software-as-a-Service- und E-Commerce-Start-ups. Dabei setzt insureQ auf einfache, transparente und maßgeschneiderte Versicherungslösungen. Als Versicherungsvermittler arbeitet insureQ hiefür mit Versicherern wie Hiscox, R+V und ARAG zusammen.

Absicherung über zentrale Plattform

Über eine zentrale Plattform werden Versicherungsprodukte von allgemeiner Haftpflicht über Vermögensschäden bis hin zu Cyberrisiken und Betriebsunterbrechungsschutz angeboten. Unternehmen, die Absicherung suchen, füllen einen Online-Fragebogen aus. Daraufhin erstellt insureQ innerhalb einiger Minuten automatisch entsprechenden Versicherungsschutz. Darüber hinaus können Versicherungsnehmer über das insureQ-Kundenportal ihre Policen direkt aktualisieren, ändern und überprüfen.

Über dynamisch anpassbare API-Integrationen ermöglicht es insureQ zudem auch B2B-Marktplätzen wie Hallo Marta, Moss und Packator, ihren freiberuflichen Nutzern Versicherungsprodukte anzubieten.

Mitgründer und CEO Alexander Le Prince erklärt: „Innerhalb der nächsten fünf Jahre wird es zwei bis drei dominante Player im digitalen KMU-Versicherungsmarkt geben. Gemeinsam mit unseren Partnern und unserem Team sehen wir uns perfekt positioniert, um einer dieser Player zu sein.“

Kapital soll auch in den Ausbau des Partnernetzwerks fließen

Wie das Unternehmen weiter mitteilt, will es mit dem zusätzlichen Kapital weiter wachsen, die Versicherungsprodukte weiterentwickeln sowie sein Partnernetzwerk und die bedienten KMU-Segmente ausbauen. „Mit dem Investment können wir unsere Vision, eine einfache und kundenzentrierte digitale Versicherungslösung für Selbstständige und KMU aufzubauen, weiterverfolgen. Wir arbeiten intensiv an der Weiterentwicklung unserer Produkte und Services und freuen uns sehr, dass wir nun auch Nauta Capital von unserem innovativen Konzept überzeugen konnten“, so Alexander Le Prince. (tk)

Bild oben: Das Team von InsureQ (© InsureQ)