AssCompact suche
Home
Assekuranz
29. Juni 2016
VHV erweitert Forderungsausfallversicherung
node.field_artikel_bild.entity.alt.value

VHV erweitert Forderungsausfallversicherung

Die VHV-Forderungsausfallversicherung gibt es ab sofort auch für Unternehmen außerhalb des Bauhaupt- und Baunebengewerbes aus den Branchen Metallbau, Maschinen- und Anlagenbau, Transport und Logistik, Handel und Dienstleistungen mit einem Jahresumsatz bis 20 Mio. Euro.

Bisher gab es die VHV Forderungsausfallversicherung, die Schutz bietet, damit Risiken aus Zahlungsausfällen und Zahlungsverschleppungen nicht in den Ruin führen, nur für Unternehmen der Baubranche. Ab sofort können sich aber auch Unternehmen außerhalb des Bauhaupt- und Baunebengewerbes aus den Branchen Metallbau, Maschinen- und Anlagenbau, Transport und Logistik, Handel und Dienstleistungen mit der VHV Forderungsausfallversicherung absichern. Das Angebot richtet sich ab sofort an Unternehmen mit einem Jahresumsatz bis 20 Mio. Euro.

Bevor eine Forderungsausfallversicherung mit der VHV zustande kommt, führt diese in der Regel eine Bonitätsprüfung der Auftraggeber durch. Dadurch kann bereits im Vorfeld die Gefahr von Forderungsausfällen für den Versicherungsinteressenten überprüft und der Versicherungsschutz des Vertrags angepasst werden.

Erweiterter Leistungsumfang

Die VHV Forderungsausfallversicherung sichert Unternehmen auch gegen Zahlungsverschleppung von Auftraggebern ab. Für das Risiko einer Insolvenzanfechtung von bereits beglichenen Rechnungen durch Insolvenzverwalter bietet die VHV auf Wunsch ebenfalls Versicherungsschutz. Die VHV Forderungsausfallversicherung kann durch weitere Optionen individualisiert werden, es können zum Beispiel Forderungen von öffentlichen Auftraggebern eingeschlossen werden. (ad)