AssCompact suche
Home
Immobilien
19. April 2021
Wohneigentum gewinnt als einziges Top-Sparmotiv an Beliebtheit
node.field_artikel_bild.entity.alt.value

Wohneigentum gewinnt als einziges Top-Sparmotiv an Beliebtheit

Der Verband der Privaten Bausparkassen hat die Bundesbürger erneut zu ihren wichtigsten Sparmotiven befragt. Nur eines der Top-Sparmotive hat demnach im Frühjahr 2021 an Beliebtheit gewonnen: Wohneigentum.

Altersvorsorge und Konsum sind weiterhin die zentralen Sparmotive der Deutschen. Zu diesem Ergebnis kommt die Frühjahrsumfrage 2021 zum Sparverhalten der Bundesbürger. Das Meinungsforschungsinstitut Kantar befragte dazu im Auftrag des Verbands der Privaten Bausparkassen zum 71. Mal über 2.000 Bundesbürger im Alter von über 14 Jahren.

Altersvorsorge und Konsum leicht im Minus

Altersvorsorge bleibt mit 55% das meistgenannte Sparmotiv. In der Herbstumfrage gaben sie aber sogar noch 56% als zentrales Sparmotiv an. Konsum, verstanden als Sparen für größere Anschaffungen, nennen 50% der Befragten. Das entspricht einem Rückgang um zwei Prozentpunkte. Ein Plus von 44 auf 45% verzeichnet das Sparmotiv „Wohneigentum“. Damit ist es das einzige Top-Sparmotiv, das einen Zuwachs verzeichnete. Im Vergleich zur Frühjahrsumfrage 2020 beträgt das Plus sogar drei Prozentpunkte.

Verstärkte Sehnsucht nach eigenen vier Wänden

„Corona hat die Sehnsucht nach eigenen vier Wänden verstärkt“, erklärt Christian König, Hauptgeschäftsführer des Verbands der Privaten Bausparkassen. „Die Verbesserung der Wohnsituation steht für viele Menschen jetzt ganz oben auf Wunschliste.“ Kapitalanlage wird mit aktuell 27% etwas seltener als Sparmotiv genannt (minus zwei Prozentpunkte). 7% – nach zuvor 6% – sparen für einen „Notgroschen“. Einen Rückgang um einen Prozentpunkt von 4 auf 3% gibt es beim Sparmotiv „Ausbildung der Kinder“. (mh)

Bild: © lily – stock.adobe.com