AssCompact suche
Home
Immobilien
6. April 2021
W&W-Gruppe baut Marktanteile im Corona-Jahr aus
node.field_artikel_bild.entity.alt.value

W&W-Gruppe baut Marktanteile im Corona-Jahr aus

Für die Wüstenrot & Württembergische-Gruppe (W&W) war das von der Pandemie geprägte Corona-Jahr 2020 ein substanzieller Belastungstest. Diesen habe sie aber sehr gut bestanden. Auch deshalb blickt die Gruppe zuversichtlich auf das Jahr 2021.

W&W hat im Corona-Jahr 2020 ihre Transformation fortgesetzt und dabei eine solide Geschäftsentwicklung verzeichnet. Der Konzernüberschuss lag mit 210,8 Mio. Euro zwar unter dem wurde dem Vorjahreswert von 249,1 Mio. Euro und unterhalb der mittel- und langfristigen Zielgröße von 220 bis 250 Mio. Euro. Angesichts pandemiebedingter Einschränkungen und volatiler Finanz- und Kapitalmärkte zeigt sich W&W damit aber zufrieden. „Wir haben – Corona zum Trotz – unsere Erwartungen übertroffen und nur einen überschaubaren Rückgang beim Überschuss verzeichnet. Sowohl im Geschäftsfeld Wohnen als auch im Geschäftsfeld Versichern konnten wir Marktanteile ausbauen“, kommentierte Jürgen A. Junker, Vorstandsvorsitzender der W&W AG, die Zahlen. Die neue digitale Marke Adam Riese habe zudem ihren eindrucksvollen Kurs nochmals beschleunigt.

Substanziellen Belastungstest sehr gut bestanden

Insgesamt habe das durch die Pandemie geprägte Corona-Jahr die W&W-Gruppe einem substanziellen Belastungstest ausgesetzt, den man sehr gut bestanden habe. „Die W&W-Gruppe ist deutlich widerstandsfähiger und wetterfester geworden. Wir haben uns schnell und erfolgreich an die neuen Verhältnisse angepasst, etwa durch die gelungene Umstellung vieler Abläufe und Prozesse auf Home-Office-Betrieb“, so Junker.

Ausblick auf das Jahr 2021

Die W&W-Gruppe ist zuversichtlich, im laufenden Geschäftsjahr 2021 an die gute Geschäftsentwicklung der vergangenen Jahre anknüpfen zu können. Aufgrund der andauernden erheblichen wirtschaftlichen und politischen Unsicherheiten im Zuge der Coronavirus-Pandemie ist für 2021 eine fundierte Prognose des Konzernüberschusses derzeit nicht möglich. In jedem Fall hält der Konzern an dem Ziel fest, mittel- bis langfristig ein Konzernergebnis im Korridor von 220 bis 250 Mio. Euro zu erreichen.

Wachstum bei Baufinanzierung

Im Geschäftsfeld Wohnen, in dem die W&W-Gruppe in der Finanzierung und im Vertrieb von Immobilien tätig ist, erreichte sie in der Baufinanzierung 2020 einen Zuwachs um 6,2% auf 6,69 Mrd. Euro. Das Marktumfeld für Wohnungsbaukredite blieb bei anhaltenden Niedrigzinsen und hoher Nachfrage nach Wohnraum gerade in Ballungszentren und verstärkten Investitionen in den Werterhalt von Immobilien, insbesondere für Maßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz, freundlich. Das Netto-Bausparneugeschäft der Wüstenrot Bausparkasse lag mit 10,4 Mrd. Euro allerdings leicht unter dem Vorjahresniveau von 11,2 Mrd. Euro nicht erreichen. Dazu habe vor allem beigetragen, dass zahlreiche Kooperationspartner coronabedingt zeitweilig Filialen und Agenturen schließen mussten. Die Anzahl der Abschlüsse bewegte sich auf Vorjahresniveau. Auch die Immobilientochtergesellschaften lieferten Beiträge zum Erfolg des Geschäftsfelds.

Plus bei Versicherungen

In der Schaden- und Unfallversicherung stiegen die gebuchten Bruttobeiträge um 5,1% auf 2,05 Mrd. Euro. Im Geschäftsfeld brandpool, das die neuen digitalen Initiativen und Angebote der W&W-Gruppe bündelt, erwies sich „Adam Riese“ als zentraler Wachstumsträger. Ende 2020 hatte die Digitalmarke nahezu 180.000 Verträge im Bestand. Insgesamt blickt W& zuversichtlich in die Zukunft. Die Zahl der Neukunden pro Jahr soll gruppenweit im gleichen Zeitraum von zuletzt 450.000 auf mehr als 500.000 gesteigert werden. Adam Riese soll dabei als eine führende Direktmarke ausgebaut und über diesen Weg auch Produkte außerhalb des Kompositgeschäfts angeboten werden. (mh)

Bild: © W&W-Gruppe