Swiss Life Maximo: Direktversicherung mit Schweizer Vermögensaufbau | AssCompact – News für Assekuranz und Finanzwirtschaft
AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Whats App AssCompact - Whats App

14. Juli 2014

Swiss Life Maximo: Direktversicherung mit Schweizer Vermögensaufbau

Bei der neuen Direktversicherung Swiss Life Maximo wählt der Versicherte je nach Risikobereitschaft zwischen verschiedenen Anlagestrategien. Gewinne können regelmäßig zwischendurch gesichert werden – auf Wunsch automatisch, ohne dass Kunden oder deren Berater aktiv werden müssen.


Bei der neuen Direktversicherung Swiss Life Maximo wählt der Versicherte je nach Risikobereitschaft zwischen verschiedenen Anlagestrategien. Gewinne können regelmäßig zwischendurch gesichert werden – auf Wunsch automatisch, ohne dass Kunden oder deren Berater aktiv werden müssen.

Swiss Life Maximo: Direktversicherung mit Schweizer Vermögensaufbau

Zusätzlich zur Gewinnsicherung steht den Versicherten auch ein professionelles Ablaufmanagement zur Verfügung: Rückt der Rentenbeginn näher, werden Gewinne sukzessive gesichert. Darüber hinaus kann das Guthaben auf Wunsch schrittweise auf eine Anlagestrategie mit geringerer Aktienquote übertragen werden. Durch die endfällige Bruttobeitragsgarantie erhalten die Kunden unabhängig von der Vertragslaufzeit auf alle Fälle eine Leistung in Höhe ihrer eingezahlten Beiträge.

Kunden, die sich für das Konzept von Swiss Life Maximo entscheiden, genießen alle Vorteile einer Direktversicherung. So zahlt der Arbeitnehmer bei einer Entgeltumwandlung weniger Steuern und Sozialabgaben. Im Alter erhält er eine lebenslange Rente. Als modernes Versicherungsprodukt bietet Swiss Life Maximo darüber hinaus Flexibilität beim Beitrag: Sowohl Erhöhung, Reduzierung als auch vorübergehende Freistellung sind möglich. Optional kann ein Berufsunfähigkeitsschutz ergänzt werden. Das Vorsorgeprodukt lässt sich bereits ab 30 Euro im Monat abschließen. Die Mindestlaufzeit beträgt nur zwei Jahre, sodass auch ältere Beschäftigte noch einsteigen können, um die Vorteile der betrieblichen Altersversorgung zu nutzen. Die Beiträge können arbeitgeberfinanziert sein oder vom Arbeitnehmer über eine Entgeltumwandlung eingezahlt werden. Auch gemischt finanzierte Versorgungsmodelle sind möglich.




Ähnliche News

Werden Versicherte mit einer Direktversicherung als betriebliche Altersvorsorge benachteiligt, weil sie im Gegensatz zu Riester-Versicherten auf die Kapitalleistung Beiträge zu Kranken-und Pflegeversicherung zahlen müssen? Dazu hat das Bundessozialgericht ein wegweisendes Urteil gefällt. weiterlesen
Mit „fairrbav“ hat das Start-p fairr.de nun als Ergänzung seiner Angebotspalette eine Direktversicherung für die betriebliche Altersvorsorge im Angebot. Dabei können die Sparbeiträge und Zuschüsse des Arbeitgebers zu 100% in Aktienfonds investiert werden. Der Arbeitgeber wählt hierzu aus drei verschiedenen Portfolios aus. weiterlesen
„Drive+“ heißt der neue Telematiktarif, den BavariaDirekt auf den Markt gebracht hat. Eine App erkennt risikoreiches Fahrverhalten. Für regelkonformes, rücksichtsvolles und vorausschauendes Fahren sammelt der App-Nutzer Punkte und kann sich damit „Goodies“ verdienen. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.