Betriebsrente ohne Garantien: Arbeitnehmer bleiben skeptisch | AssCompact – News für Assekuranz und Finanzwirtschaft
AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Whats App AssCompact - Whats App

Betriebsrente ohne Garantien: Arbeitnehmer bleiben skeptisch
05. April 2019

Betriebsrente ohne Garantien: Arbeitnehmer bleiben skeptisch

Betriebsrenten ohne Garantie stoßen bei vielen Arbeitnehmern auf Vorbehalte. 30% der Beschäftigten lehnen diese Form der Altersvorsorge ab. SIGNAL IDUNA hat in einer Umfrage nachgehakt, unter welchen Voraussetzungen Beschäftigte eine Betriebsrente ohne Garantien akzeptieren würden.


Betriebsrenten ohne Garantie stoßen bei vielen Arbeitnehmern auf Vorbehalte. 30% der Beschäftigten lehnen diese Form der Altersvorsorge ab. SIGNAL IDUNA hat in einer Umfrage nachgehakt, unter welchen Voraussetzungen Beschäftigte eine Betriebsrente ohne Garantien akzeptieren würden.


Betriebsrente ohne Garantien: Arbeitnehmer bleiben skeptisch

Bei Arbeitnehmern stoßen Betriebsrenten ohne Garantien auf Vorbehalte. Wie eine Onlinebefragung im Auftrag der SIGNAL IDUNA zeigt, würden 30% der Umfrageteilnehmer generell keine Betriebsrente ohne Garantie akzeptieren. Bei den über 55-Jährigen lehnen sogar 39% diese Form der betrieblichen Altersvorsorge (bAV) ab. Gerade einmal 5% der Arbeitnehmer würden ohne Wenn und Aber einer Betriebsrente ohne Garantie zustimmen.

Menschen halten an Garantien fest

Auf die Frage nach der Wichtigkeit einer Garantie bei der betrieblichen Altersvorsorge fällt das Urteil relativ klar aus: Unabhängig von Geschlecht, Alter und Bildung antwortet die Mehrheit der Befragten, nämlich 79%, dass ihnen eine Garantie sehr wichtig und wichtig sei. Für lediglich 12% der befragten Beschäftigten sind Garantien eher nicht oder überhaupt nicht wichtig. Bei Frauen beträgt der Anteil 9%, bei Männern dagegen 16%.

Welche Voraussetzungen müssten Betriebsrenten ohne Garantien erfüllen?

In der Umfrage wollte SIGNAL IDUNA auch wissen, unter welchen Voraussetzungen Beschäftigte eine Betriebsrente ohne Garantien akzeptieren würden. Für 27% käme sie in Frage, wenn die eingezahlten Beiträge nicht verloren gehen würden. Ein Fünftel würde diese Form der Betriebsrente akzeptieren, wenn der Arbeitgeber die Beiträge einzahlt und nicht auf Lohn oder Gehalt verzichtet werden muss. Immerhin 7% würden einer Betriebsrente ohne Garantien zustimmen, wenn in Anlageformen wie Aktien investiert wird, um die Renditechancen zu erhöhen. Unter den 35- bis 44-Jährigen würden 14% der Befragten auf eine Garantie verzichten, falls über entsprechende Anlageformen höhere Renditechancen zu erzielen wären.

„Auch gut ein Jahr nach dem Betriebsrentenstärkungsgesetz hat sich an den Einstellungen zu Garantien in der Altersvorsorge nicht grundlegend etwas geändert“, erklärt Clemens Vatter, Konzernvorstand der SIGNAL IDUNA und zuständig für die Lebensversicherung. Die Menschen setzen auf Garantien, da diese Sicherheit geben, so Vatter. Daher werde der Versicherer auch in Zukunft neben Fondsprodukten klassische Garantieprodukte anbieten. (tk)




Ähnliche News

Während der 81. aba-Jahrestagung hat Heribert Karch in seiner letzten Rede als Vorsitzender des Fachverbands aba dieser Tage die Positionen der rund 1.100 Mitglieder noch einmal auf den Punkt gebracht: Die Doppelverbeitragung und die Vollverbeitragung von Betriebsrenten müssten weg und die digitale Altersvorsorgeinformation her. Die Extra-Rente, ein Vorschlag der Verbraucherzentralen, erhält eine Absage. Und: Deutschland hinke in der bAV-Verbreitung weiter hinterher. weiterlesen
Die rückgedeckte Unterstützungskasse erreicht nicht die Bedeutung der Direktversicherung, was die Vermittlung vonseiten Versicherungsmaklern und Mehrfachagenten angeht. Dennoch hat sie ihren Platz im Portfolio der Vermittler, wenn es um die betriebliche Altersversorgung (bAV) von hochdotierten Führungskräften geht. In der Zusammenarbeit mit Versicherern konzentrieren sich ungebundene Vermittler auf einen kleinen Kreis an Anbietern. weiterlesen
Die betriebliche Altersversorgung (bAV) ist für viele Versicherungsmakler und Mehrfachagenten zu einem ihrer wichtigsten Geschäftsfelder geworden. Der Fokus liegt dabei klar auf dem Durchführungsweg Direktversicherung. Auf Produktgeberseite suchen sie sich ihre Partner mit Bedacht aus und haben ihre Favoriten – insbesondere einen. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.