Bargeldloses Zahlen auf dem Vormarsch | AssCompact – News für Assekuranz und Finanzwirtschaft
AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Whats App AssCompact - Whats App

Bargeldloses Zahlen auf dem Vormarsch
23. April 2019

Bargeldloses Zahlen auf dem Vormarsch

Der Wert aller E-Geld Zahlungen ist in Deutschland seit 2013 um fast 700% gestiegen. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie von IG Index. Demnach sind Kartenzahlungen in Deutschland seit 2013 um 23,7% gestiegen, Scheckzahlungen allerdings seit 2013 um 58% gesunken.


Der Wert aller E-Geld Zahlungen ist in Deutschland seit 2013 um fast 700% gestiegen. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie von IG Index. Demnach sind Kartenzahlungen in Deutschland seit 2013 um 23,7% gestiegen, Scheckzahlungen allerdings seit 2013 um 58% gesunken.


Bargeldloses Zahlen auf dem Vormarsch

Eine aktuelle Studie von IG Index hat herausgefunden: Der Betrag aller E-Geld-Zahlungen in Deutschland hat sich in den letzten Jahren insgesamt versiebenfacht. Während der Wertanteil aller E-Payment-Zahlungen in Deutschland 2013 noch 0,1 Mrd. Euro betrug, belief er sich 2017 auf 0,8 Mrd. Euro. Der deutsche Anteil aller E-Geld-Zahlungen innerhalb Europas lag zuletzt jedoch bei lediglich 1,0%. Die Summe aller digitalen Zahlungen mit E-Geld hat sich im europäischen Raum seit 2013 insgesamt fast um 150% vermehrt. Luxemburg ist hierbei im europäischen Vergleich Vorreiter: In dem Kleinstaat werden bereits seit 2013 mit Abstand die meisten Transaktionen mit E-Zahlungen in Europa durchgeführt.

Lastschriftverfahren häufigste Zahlungsart

Ein ebenfalls interessantes Ergebnis der Studie: Das Lastschriftverfahren ist mit 41,0% immer noch die am häufigsten verwendete Zahlungsart in Deutschland. Immer weniger wird hingegen der Scheck als Zahlungsmittel verwendet: Seit 2013 gibt es in diesem Bereich einen Rückgang um ingesamt 58% zu verzeichnen. Der Wert aller Scheckzahlungen in Deutschland lag nach den zuletzt veröffentlichten Daten noch bei 109,1 Mrd. Euro. Kartenzahlungen hingegen verzeichnen in Europa einen Anstieg um 49,6%. Im europäischen Vergleich liegt das Vereinte Königreich mit fast 20,7 Mio. Kartenzahlungen (2017) auf dem ersten Platz.

Länder mit dem größten Anteil an Kartenzahlungen

1. UK (20,79 Mio.)
2. Frankreich (12,00 Mio.)
3. Deutschland (4,49 Mio.)
4. Niederlande (4,28 Mio.)
5. Spanien (4,03 Mio.)

Weitere Informationen sind hier abzurufen. (sg)




Ähnliche News

Der Deutsche Maklerverbund (DEMV) hat den Maklerpool Jung, DMS & Cie (JDC) als Partner für seine Softwareplattform Professional works gewonnen. Ab sofort können DEMV-Mitglieder ihr Poolgeschäft mit JDC über Professional works verwalten. weiterlesen
Die ONE Versicherung AG arbeitet ab sofort mit „grün versichert“ zusammen. Damit will der Digitalversicherer Maklern die Möglichkeit bieten, ihr Portfolio um nachhaltige Versicherungslösungen zu erweitern. Den ersten Schritt macht ONE mit der „Grün-Option” der Kfz-Versicherung für Makler. weiterlesen
Der Finanzminister von Hessen und der Vorstand des Bundesverbands der Verbraucherzentralen, fordern den Aufbau einer Alternative zu den existierenden Riester-Produkten. Dabei sollen alle Beschäftigten einzahlen, die nicht ausdrücklich widersprechen und die Beiträge sollen vor allem in Aktien angelegt werden. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.