Papierlose Bearbeitung: KS/AUXILIA bringt ePolice | AssCompact – News für Assekuranz und Finanzwirtschaft
AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Whats App AssCompact - Whats App

Papierlose Bearbeitung: KS/AUXILIA bringt ePolice
31. Mai 2019

Papierlose Bearbeitung: KS/AUXILIA bringt ePolice

Ab sofort können freie Versicherungsvermittler und ihre Kunden Anträge beim Rechtsschutz-Spezialisten KS/AUXILIA papierlos stellen. Auch die Vertragsprüfung und das Bereitstellen der Vertragsdokumente sind nun dank der neuen ePolice komplett digital möglich.


Ab sofort können freie Versicherungsvermittler und ihre Kunden Anträge beim Rechtsschutz-Spezialisten KS/AUXILIA papierlos stellen. Auch die Vertragsprüfung und das Bereitstellen der Vertragsdokumente sind nun dank der neuen ePolice komplett digital möglich.


Papierlose Bearbeitung: KS/AUXILIA bringt ePolice

Mit seiner neuen elektronischen Police ermöglicht es der Rechtsschutz-Spezialist KS/AUXILIA, Anträge papierlos zu bearbeiten. Die Prozesse Antrag, Vertragsprüfung und Bereitstellen der Vertragsdokumente sind nun komplett digital möglich. Freie Versicherungsvermittler können ab sofort in der hauseigenen Berechnungssoftware der KS/AUXILIA die ePolice für ihre Kunden auswählen. Sie wird mit allen weiteren Vertragsdokumente nach Antragsannahme sofort digital im Kunden- sowie im Vermittler-Portal zur Verfügung gestellt. Im Fall einer vollständigen elektronischen Prüfung ist die Police innerhalb einer Minute verfügbar.

Der neue technische Service kann zukünftig auch in externe Vergleichsrechner integriert werden. Seitens der KS/AUXILIA sind die technischen Voraussetzungen dafür vorhanden. Bestandskunden der KS/AUXILIA können von den technischen Möglichkeiten profitieren, indem sie ab sofort auf den digitalen Versand ihrer Vertragsunterlagen umstellen. Diese Umstellung kann jederzeit innerhalb der Vertragslaufzeit vorgenommen werden. (ad)

Bild: © tippapatt




Ähnliche News

Um zeitlich festzulegen, wann ein Rechtsschutzfall eintritt, ist allein ausschlaggebend, welchen Verstoß der Versicherungsnehmer seinem Gegner im Rechtsstreit anlastet. Das hat der Bundesgerichtshof entschieden. weiterlesen
Eine Rechtschutzversicherung zahlt üblicherweise ab dem Zeitpunkt, in dem der Versicherungsnehmer einen Verstoß gegen Rechtspflichten begangen hat. Wann auch Verstöße aus der Zeit davor gedeckt sind, dazu hat das Kammergericht Berlin in einem Fall eine Entscheidung gefällt. Es ging um das Blasen eines Schofar-Horns in einer Wohnung. weiterlesen
Mehr als zwei Drittel der Deutschen hatten schon einmal einen Rechtsstreit. Vor Gericht gezogen wird vor allem wegen Mietverhältnissen, Unfällen und Ärger mit Behörden. Dies geht aus einer aktuellen Umfrage im Auftrag der DEVK hervor. 90% der Befragten sind bereit, sich gütlich zu einigen. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.