bAV-Perspektiven: Sicherheit, Rendite und Service | AssCompact – News für Assekuranz und Finanzwirtschaft
AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Whats App AssCompact - Whats App

bAV-Perspektiven: Sicherheit, Rendite und Service
15. September 2019

bAV-Perspektiven: Sicherheit, Rendite und Service

Vor allem in KMU besitzen noch zu wenig Mitarbeiter eine Betriebsrente. Was Anbieter und Lösungen bieten müssen, um Arbeitgeber und -nehmer zu überzeugen, erklärt Bernhard Rapp, Direktor Marketing und Produktmanagement bei Canada Life. Der Versicherer bietet eine fondsbasierte Rentenversicherung als bAV-Lösung.


Vor allem in KMU besitzen noch zu wenig Mitarbeiter eine Betriebsrente. Was Anbieter und Lösungen bieten müssen, um Arbeitgeber und -nehmer zu überzeugen, erklärt Bernhard Rapp, Direktor Marketing und Produktmanagement bei Canada Life. Der Versicherer bietet eine fondsbasierte Rentenversicherung als bAV-Lösung.

bAV-Perspektiven: Sicherheit, Rendite und Service

Noch immer besitzen zu wenige Menschen in Deutschland eine Betriebsrente. Seit einiger Zeit möchte die Politik Abhilfe schaffen, zum Beispiel mit dem Sozialpartnermodell innerhalb des Betriebsrentenstärkungsgesetzes (BRSG). Doch der große Durchbruch blieb bislang noch aus. Versicherer und Vermittler sind daher weiter gefordert – vor allem bei der bAV-Verbreitung in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU). Hier gilt es, anzupacken und gangbare Wege zur Betriebsrente aufzuzeigen: durch leistungsstarke Lösungen und aktiven, gelebten Service. Es gibt viel zu tun, aber auch viele gute Ansätze, um diese Aufgabe zu stemmen!

Noch viel zu tun: KMU

Die bAV-Durchdringungsquote in den KMU ist viel geringer als bei größeren Unternehmen. In Kleinstunternehmen verfügen nur 27% der Mitarbeiter über eine entsprechende Anwartschaft. Doch die derzeit gute Beschäftigungs­situation gibt Vermittlern Rückenwind. Mit der gewachsenen Zahl an Stellenangeboten können Arbeitnehmer ihren Anspruch auf Entgeltumwandlung selbstverständlicher und aktiver einfordern. Und auf Arbeitgeberseite zeigt man mit einer guten Betriebsrente, dass das Unternehmen seine soziale Verantwortung ernst nimmt und auf Dauer etwas für die Mitarbeiter tun möchte. Zudem hat das BRSG durchaus positive Anreize geschaffen. Etwa den verpflichtenden Arbeitgeberzuschuss bei Entgeltumwandlung, sofern Sozialversicherungsbeiträge gespart werden. Oder den Freibetrag auf die Grundsicherung, die Erhöhung des Förderrahmens bei Entgeltumwandlung und den zusätzlichen steuer- und sozialabgabenfreien Förderbetrag bei Geringverdienern. So kann man auch mit kleinen Beiträgen etwas für die Altersversorgung tun.

Beratung: In jedem Fall ganzheitlich

Da die wenigsten Arbeitgeber alle Details zur bAV und den BRSG-Neuerungen auf dem Schirm haben, bleibt fachlich fundierte Beratung das A und O. Diese muss natürlich auch auf die Bedürfnisse im Betrieb eingehen. Canada Life zielt zum Beispiel auf ein flexibles und bedarfsgerechtes Angebot ab. Denn ob Führungskräfte oder „normaler“ Mitarbeiter – eine umfassende Vorsorgelösung sollte immer die unterschiedlichen Bedürfnisse abbilden. Dabei zählt gerade bei KMU auch, nicht zu viel Komplexität aufzubauen, die ansonsten im Mittelstand häufig den administrativen und kommunikativen Rahmen sprengt. Kombiniert der Arbeitgeber bestimmte Durchführungswege geschickt, schafft er damit Flexibilität und optimiert die Leistungsfähigkeit seiner Betriebsrente.

Support: Bitte praxisorientiert

Die bAV-Beratungsunterstützung für Vermittler sollte alles zur Vorbereitung und Durchführung der Beratung enthalten. Bei Canada Life finden Vermittler sowohl online als auch offline den „bAV-Werkzeugkasten“, der sich in der Praxis bewährt hat. Er enthält zum Beispiel eine Fachinformation zum Arbeitgeberzuschuss, Musteranschreiben sowie zusätzliche Hintergrundinformationen wie einen Fachartikel, der die Neuerungen des BRSG zusammenfasst. Für die Beratung in KMU steht Vermittlern das Kommunikationspaket „Mit wenig Aufwand Mitarbeiter motivieren“ zur Verfügung. Es unterstützt dabei, die Betriebsrente individuell zu konzipieren sowie die Gespräche mit Firmenkunden und deren Arbeitnehmern zu führen. Vermittler schätzen, dass Canada Life auf Wunsch hier individuelle Arbeitnehmermappen erstellt, die Arbeitnehmer umfassend über die Betriebsrente informieren. Zusätzlich bietet die Beratungs- und Berechnungssoftware VorsorgePLANER spezielle bAV-Tools für eine einfache Kundenansprache.

Als Ansprechpartner für alle Detailfragen stehen sowohl den Vertriebspartnern als auch deren Kunden die regionalen bAV-Spezialisten von Canada Life zur Verfügung. Darüber hinaus unterstützt das Canada Life-bAV-Team zusammen mit seinen Kooperationspartnern bei Bedarf in der konzeptionellen Gestaltung der betrieblichen Altersvorsorgelösung für deren Firmenkunden.

Alternativlos: Lösungen mit Renditechancen für Versicherte

Will die Betriebsrente ihren Anspruch als effiziente zusätzliche Versorgung im Alter auch einlösen, braucht es leistungsstarke Produkte. Wesentlicher Baustein hierfür ist eine Anlagestrategie, die den Versicherten genug Renditechancen eröffnet. Der lang anhaltende Niedrigzins macht dies für klassische Tarife mittlerweile schwer; Fondspolicen eröffnen hier bessere Aussichten. So werden Aktien in der angelsächsischen Welt schon lange erfolgreich zur Vorsorge eingesetzt. Als ältester Versicherer Kanadas verfügt Canada Life über viel Erfahrung darin, Rendite für die Altersvorsorge ihrer Kunden zu erzielen. Das zeigt auch die bAV-Lösung des Versicherers, „GENERATION business“. Ihr hinterlegter UWP-Fonds erzielte seit Auflegung im Januar 2004 eine Wertentwicklung von 5,7%. Das Ergebnis wurde trotz der Finanz- und Eurokrise erzielt und zeigt die Robustheit der Kapitalanlage. Zudem verfügt Canada Life über die notwendige Finanzstärke. Das zeigen seit Jahren stabile internationale Ratings.

Nach wie vor aktuell: Garantien

Auch wenn die meisten Deutschen Rendite zu schätzen wissen, wünschen sie nach wie vor Garantien. Auch ein weiterer Grund unterstreicht deren Bedeutung: Das Sozialpartnermodell enthaftet Arbeitgeber zwar durch die Beitragszusage, doch die KMU ohne Tarifvertrag bleiben außen vor. Garantien bleiben als Lösung aus der Haftungsfalle also auch für Arbeitgeber ein wichtiges Argument. „GENERATION business“-Kunden können neben Renditechancen auch auf Garantien zählen: Ihnen ist zu Rentenbeginn ein Garantiewert sicher. Dieser wird aus dem geglätteten Wertzuwachs gebildet, den Canada Life jedes Jahr deklariert – seit Auflegung des Fonds wurde so ein garantierter Wertzuwachs von 2,8% erzielt. Zu Rentenbeginn bekommt der Kunde den höheren Wert – entweder den geglätteten, oder die tatsächliche Wertentwicklung bei guter Performance des UWP-Fonds.

Fazit

Die gute Beschäftigungslage birgt Chancen, endlich auch Mitarbeitern kleiner und mittlerer Unternehmen zu einer Betriebsrente zu verhelfen. Eine Steilvorlage für qualifizierte Vermittler, die bAV-Vorteile gerade hier auf den Punkt zu bringen. Canada Life unterstützt dabei – mit durchdachten Materialien, einem versierten bAV-Team und einem bewährten und zeitgemäßen Tarif. Denn unser Ziel ist, in der bAV weiter zu wachsen. Packen wir’s an!

Bild oben: © Coloures-Pic – stock.adobe.com

Diesen Artikel lesen Sie auch in der AssCompact Sonderedition „Betriebliche Versorgung“ auf Seite 10f. und in unserem ePaper.

Über Trends rund um bAV und bKV informiert das AssCompact Wissen Forum „betriebliche Versorgung“ am 24.09.2019 in Kassel. Alles Wissenswerte zur Veranstaltung finden Sie hier.

Bernhard Rapp Bernhard Rapp



Ähnliche News

Das Altersvorsorgethema ist zwar bei den sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in Deutschland hoch relevant und sehr präsent – trotzdem hat nur jeder Zweite eine bAV. Und fast drei Viertel der Erwerbstätigen kennen das BRSG bisher überhaupt nicht. Das sind Ergebnisse des Trendmonitors Finanzdienstleistungen 2019 des Marktforschungsinstituts NORDLIGHT research. weiterlesen
Alle neuen arbeitgeberfinanzierten Betriebsrenten-Verträge von Mitarbeitern der Caritas-Rechtsträger, die nicht Beteiligte einer kirchlichen oder öffentlich-rechtlichen Zusatzversorgungskasse sind, erfolgen rückwirkend zum 01.01.2019 bundesweit über die R+V Lebensversicherung AG. weiterlesen
Laut Pensions-Sicherungs-Verein VVaG (PSVaG) wird der Beitragssatz 2019 deutlich höher ausfallen als noch im Juli angenommen. Ursache hierfür sind mehrere große Insolvenzen in den vergangenen Monaten. Möglich ist ein Wert zwischen 3,0‰ und 3,5‰. Der durchschnittliche Beitragssatz liegt bei 2,7‰.  weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.